Gut vernetzt

Windows 10: Gemeinsames Netzwerk mit Mac OS und Linux

Windows-Netzwerk einrichten

© pc-magazin.de

Interdisziplinär: Über Ordner-Freigaben lassen sich Windows-Verzeichnisse auch auf Mac- und Linux-Rechnern mit Lese- und Schreibrechten nutzen (im Bild: Linux Mint 18).

Ein Heimnetzwerk muss sich nicht auf Windows-PCs  beschränken, denn das Microsoft-OS arbeitet auch mit Linux- und Mac-Rechnern zusammen. Beide Betriebssysteme unterstützen das von Windows verwendete Netzwerkprotokoll SMB (Server Message Block) sowie dessen Erweiterung CIFS (Common Internet File System). Zudem verfügen sie bereits ab Werk über einen Samba-Client, der ihnen einen Zugriff auf Windows-Funktionen wie die Datei- und Druckfreigabe erlaubt. Linux und Mac OS können außerdem in die Server- statt in die Client-Rolle schlüpfen, also ihrerseits Freigaben zur Verfügung stellen, die sich unter Windows öffnen lassen.

Datenaustausch ohne Heimnetzgruppe

Es gibt nur eine Besonderheit: Mit dem Konzept der Heimnetzgruppen können Linux und Mac OS nichts anfangen, da es nur im Windows-Mikrokosmos funktioniert. Damit sich ein Windows-Ordner auf einem Linux- oder Mac-OS-System öffnen lässt, müssen Sie diesen erst unter Windows freigeben und einen Benutzer auswählen, der auf das Verzeichnis zugreifen darf. Und das geht so: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner und wechseln Sie über Freigeben für zu Bestimmte Personen. Wählen Sie nun einen Benutzer aus, der auf dieses Verzeichnis zugreifen darf. Gibt es auf Ihrem PC nur ein Administratorkonto, empfiehlt es sich, ein zweites Benutzerkonto anzulegen. Am schnellsten geht das über die Kommandozeile. Über den Befehl net user [Benutzername] [Passwort] / add fügen Sie ein neues Konto hinzu. Zurück zur Dateifreigabe: Tragen Sie im Eingabefeld den Namen des Benutzers ein und klicken Sie auf Hinzufügen . Über die Berechtigungsebene bestimmen Sie, ob der Benutzer im Ordner nur Lesezugriff hat oder sowohl lesen als auch schreiben darf. Nach einem Klick auf Freigabe gibt Windows den Ordner im Netzwerk frei.

Mehr lesen

Shutterstock Teaserbild
Tipps und Tricks

Moderne Heimnetzwerke bieten Mediaserver und Streaming auf TV, Smartphone und mehr. Wir bieten Tipps und Lösungen für typische Probleme.

Direktzugriff auf freigegebene Ordner

Um mit einem Mac auf ein Windows-Netzlaufwerk zuzugreifen, klicken Sie im Finder auf Gehe zu und wählen Sie Mit Server verbinden . Als Serveradresse verwenden Sie smb://[Name oder IP-Adresse des Windows-Rechners]/[Name des freigegebenen Ordners ]. Nach Eingabe von Benutzernamen und Passwort zeigt der Finder den Inhalt des Netzlaufwerks an. Nach dem gleichen Schema gehen Sie unter Linux vor, zum Beispiel mit Linux Mint und dem Dateibrowser Caja. Klicken Sie in der linken Leiste auf Netzwerk durchsuchen und dann doppelt auf den Windows-PC, auf dem die Freigabe eingerichtet wurde. Wählen Sie dann den gewünschten Ordner aus und geben Sie die Benutzernamen-Kennwort-Kombination ein, um Zugriff auf das Verzeichnis zu erhalten.

Mehr zum Thema

Netzlaufwerk: Sicherheitswarnung abschalten
NAS, eingebundene Freigaben & Co.

Nerven Sie bei Ihrem Netzlaufwerk Sicherheitswarnungen von Windows, wenn Sie Dateien kopieren oder ausführen wollen? So können Sie das abschalten!
Cloud-Dienste
Ungenutzter Ordner

OneDrive klinkt sich mit seinem eigenen Icon in den Windows-Explorer ein. Wer das nicht benötigt, kann das Symbol mit einem Registry-Trick ausblenden.
Windows 10: Wechsellaufwerk gesperrt
Business

USB-Sticks an Firmen-PCs können Netzwerke mit Viren und Malware infizieren. So unterbinden Sie den Einsatz der Datentransporteure und richten eine…
Shutterstock Upload
Backup, Download und Update

Ab 10. April startet Microsoft das Spring Creators Update für Windows 10 (Version 1803). Unsere Tipps bereiten Sie auf den Download und das Update…
Windows 10 im lokalen Netzwerk
Heimetzwerk

Wer mehrere PCs mit Windows 10 betreibt, fasst diese in einem Netzwerk zusammenfassen. Wir geben Tipps für nützliche Funktionen und mehr Komfort.