Gut vernetzt

Windows 10 Netzwerk einrichten: Heimnetzgruppen und Problemlösung

Windows-Netzwerk einrichten

© pc-magazin.de

Das Netz auswerfen: Eine Heimnetzgruppe lässt sich über den im Windows-Explorer integrierten Assistenten schnell erstelllen.

Im Netzwerk freigegebene Verzeichnisse rufen Sie ebenfalls über den Windows Explorer auf. Klicken Sie auf den Namen der Heimnetzwerkgruppe, zeigt Windows alle Computer an, die ihr beigetreten sind. Zur besseren Übersicht wird jeder mitsamt seinem Namen angezeigt, darunter stehen die freigegebenen Ordner. Diese verhalten sich genauso wie lokale Verzeichnisse. Einen freigegebenen Ordner öffnen Sie wie gewohnt per Doppelklick und können alle Standard-Dateioperationen durchführen. Kann Windows keine Verbindung zu einem der Heimnetzwerkgruppen-Teilnehmer herstellen, etwa weil dieser Computer ausgeschaltet oder sein Netzwerkkabel abgezogen wurde, wird er zwar trotzdem mit seinem Namen angezeigt. Statt der freigegebenen Verzeichnisse blendet Windows dann aber den Hinweis Dieser Computer ist momentan nicht verfügbar ein.

Heimnetzgruppen-Parameter ändern

Welche Ordner für die Heimnetzwerkgruppe freigegeben sein sollen, können Sie jederzeit ändern. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf Heimnetzgruppe und wählen Sie aus dem Kontextmenü den Eintrag Heimnetzgruppen-Einstellungen ändern . Im nächsten Fenster klicken Sie auf den Link Für die Heimnetzgruppe freigegebene Elemente ändern , um den Freigabe-Assistenten erneut zu öffnen. Außerdem können Sie in den Heimnetzgruppen-Einstellungen auch das Kennwort ändern oder das Kennwort für die Heimnetzgruppe anzeigen oder drucken, wenn Sie es gerade nicht parat haben. Soll der Computer nicht mehr Teil der Heimnetzgruppe sein, verabschieden Sie sich über Heimnetzgruppe verlassen.

Mehr lesen

WLAN oder Kabel
So viel mehr bringt Kabel wirklich

WLAN ist bequem, aber auch das Netzwerkkabel hat seine Vorteile. Wir vergleichen und kommen zu einem Fazit bei der Frage: WLAN oder Kabel? Was ist…

Troubleshooting: Netzwerk- Verbindungen überprüfen

Im Netzwerk- und Freigabecenter von Windows können Sie alle Netzwerk-Verbindungen überprüfen. Gestartet wird es in der Systemsteuerung über Netzwerk und Internet und Netzwerk- und Freigabecenter . Unter der Rubrik Aktive Netzwerke anzeigen sehen Sie, welcher Netzwerktyp gerade verwendet wird – steht hier nicht Privates Netzwerk , funktioniert auch das Heimnetzwerk nicht. Dieses Problem lässt sich wie im Abschnitt Private Netzwerke konfigurieren beschrieben aber einfach lösen. Rechts neben dem Netzwerktyp zeigt Ihnen Windows den aktuellen Status der Heimnetzwerkgruppen-Verbindung an. Wurde noch keine Heimnetzgruppe erstellt, lautet der Status Bereit zum Erstellen. Klicken Sie auf diesen Link, startet der Heimnetzgruppen-Assistent. Existiert bereits eine Netzwerkgruppe und ist der Computer noch nicht Teil davon, können Sie diesen über einen Klick auf Zum Beitreten verfügbar zum Mitglied machen. Haben Sie sich mit dem Computer bereits in die Heimnetzgruppe eingeklinkt, lautet der Status Beigetreten.

Mehr zum Thema

Netzlaufwerk: Sicherheitswarnung abschalten
NAS, eingebundene Freigaben & Co.

Nerven Sie bei Ihrem Netzlaufwerk Sicherheitswarnungen von Windows, wenn Sie Dateien kopieren oder ausführen wollen? So können Sie das abschalten!
Cloud-Dienste
Ungenutzter Ordner

OneDrive klinkt sich mit seinem eigenen Icon in den Windows-Explorer ein. Wer das nicht benötigt, kann das Symbol mit einem Registry-Trick ausblenden.
Windows 10: Wechsellaufwerk gesperrt
Business

USB-Sticks an Firmen-PCs können Netzwerke mit Viren und Malware infizieren. So unterbinden Sie den Einsatz der Datentransporteure und richten eine…
Shutterstock Upload
Backup, Download und Update

Ab 10. April startet Microsoft das Spring Creators Update für Windows 10 (Version 1803). Unsere Tipps bereiten Sie auf den Download und das Update…
Windows 10 im lokalen Netzwerk
Heimetzwerk

Wer mehrere PCs mit Windows 10 betreibt, fasst diese in einem Netzwerk zusammenfassen. Wir geben Tipps für nützliche Funktionen und mehr Komfort.