Wir machen Technik einfach
Design und Tuning

Windows-Explorer: Wichtige Einstellungen

Der Windows Explorer bietet weit mehr, als auf den ersten Blick zu sehen ist. Denn leider verstecken ungünstige Grundeinstellungen viele nützliche Funktionen. Mit den richtigen Klicks wird der Explorer um vieles komfortabler.

Windows 10: Optimale Einstellungen

© PC Magazin

Eine versteckte Einstellung startet den Explorer mit der altbekannten Laufwerksübersicht.
  1. Der Explorer in Windows 10 startet mit der Ansicht Schnellzugriff mit den zuletzt verwendeten Ordnern und Dateien. Möchten Sie lieber die bisherige Übersicht aller Laufwerke sehen, klicken Sie im Menüband Ansicht auf das Symbol Optionen. Wählen Sie hier oben im Listenfeld Datei-Explorer öffnen für die Option Dieser PC. Bestätigen Sie anschließend mit OK. Beim nächsten Öffnen des Explorers erscheint die Laufwerksübersicht.
  2. Sollte der Explorer die wichtigen Dateiendungen nicht anzeigen, schalten Sie im Menüband Ansicht das Kontrollkästchen Dateinamenerweiterungen ein. Wenn Sie die Ansicht mit den Schaltflächen unten rechts auf Details umschalten, werden neben den Dateinamen auch die Typen im Klartext angezeigt.
  3. Seit den letzten Funktions-Updates häufen sich Explorer-Abstürze nach dem Speichern von Dateien, besonders bei älteren Programmen. Die Symbole auf der Taskleiste verschwinden, und Windows-Fenster, die auf den Explorer zugreifen, lassen sich nicht mehr bedienen. Kli-cken Sie im Menüband Ansicht auf Optionen. Schalten Sie auf der Registerkarte Ansicht den Schalter Ordnerfenster in einem eigenen Prozess starten ein. Nach einem Neustart erscheinen Taskleiste und Startmenü automatisch wieder.​

Mehr zum Thema

Windows-Modding
Rainmeter, Widgets, Metro-Icons und mehr

Nicht jeder will ein Windows 10, das wie Millionen andere aussieht. Modding-Tools lassen das typische Microsoft-Design komplett vom Desktop…
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
System-Test

System-Tuning macht Windows schneller – theoretisch. Doch was nützen Datenmüll-Löschung, Registry-Säuberung und angepasste (SSD-)Einstellungen…
PC schneller machen: Tuning für RAM & CPU
Betriebssystem

Der Windows-Task-Manager zeigt verschiedene Prozesse an. Wir verraten, wofür Einträge wie svchost , rundll32, dwm oder conhost.exe da sind.
Shutterstock
Mehr Leistung

Mit einem Trick können Sie den Windows 10 Ultimate Performance Mode aktivieren, der eigentlich Windows 10 Pro for Workstations vorbehalten ist.
Windows 10 schlanker machen
Schlankheitskur

Wir zeigen, wie Sie Windows 10 schlanker machen: So entfernen Sie Werbung, Tipps-Einblendungen, ungenutzte Apps und nebenbei noch sonstigen Ballast.