Wir machen Technik einfach
Goldene Regeln gegen den Datenverlust

Was tun im Notfall?

Was tun im Notfall?

Spätestens dann, wenn aus dem PC ungewohnte Geräusche kommen, sollte es mit einem Rettungsversuch in Eigenregie aber auch vorbei sein. In einem solchen Fall schalten Sie den Rechner sofort aus - und nicht wieder ein! Im Zweifelsfall bauen Sie die defekte Festplatte sogar aus und stellen von dieser die Daten über einen Zweit-PC wieder her.

Dieses Vorgehen garantiert, dass Sie nur lesend auf Ihre Daten zugreifen, dass Sie sie also auf keinen Fall versehentlich auch noch überschreiben.Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, hilft noch der professionelle Laborservice. Viele dieser Labore bietet zunächst eine kostenlose Diagnose, nach der Sie entscheiden können, ob Sie die Wiederherstellung in Anspruch nehmen möchten oder nicht. Hier müssen Sie mit Kosten ab rund 250 Euro rechnen. Im Weblink am Schluss dieses Artikels stellen wir mehrere dieser Datenrettungsdienste im Labor vor. Links & Tools zu diesem Artikel finden Sie unter www.magnus.de/go/09061310

Die wichtigsten Regeln: Datenverlust vorbeugen

Schon ein paar einfache Maßnahmen helfen, die Wahrscheinlichkeit für einen Datenverlust drastisch zu verringern.1. Regelmäßiges BackupDie sicherste Methode gegen Datenverlust ist ein regelmäßiges Backup. Speichern Sie die Sicherheitskopien auf jeden Fall auf einer zweiten physikalischen Festplatte (USB oder intern). 2. Aktuelle Sicherheits-Software verwendenOhne aktuelle Sicherheits-Suite sollten Sie auf keinen Fall im Internet surfen. Schon nach wenigen Minuten ist ein ungeschützter Rechner "gekapert", sodass ein Fremder die volle Kontrolle über Ihren PC und damit auch über Ihre Festplattendaten hat.

3. Hitzeeinwirkung vermeidenSetzen Sie die Festplatte auf keinen Fall extremer Hitze aus. Legen Sie also weder das Notebook noch die USB-Festplatte bei Sonneneinstrahlung ins Auto. Im PC daheim sorgen Sie für ausreichend Kühlung und lassen Sie einen Einschubschacht zwischen den Festplatten frei. 4. Keinen Erschütterungen aussetzenVermeiden Sie bei mobilen Festplatten, wie sie in Notebooks, MP3-Playern und USB-Platten eingebaut sind, unnötige Erschütterungen.

Datenrettung

© Archiv

20 Euro kostet dieser USB-Adapter zum Anschließen einer Festplatte beim Online-Versender Pearl.

5. Dauerbetrieb vermeidenDie Festplatten für den Heimbereich sind nicht für den 24-Stunden-Dauerbetrieb ausgelegt. Schalten Sie also nicht nur ihren PC aus, wenn Sie ihn nicht benötigen, sondern auch zusätzliche USB- und Netzwerkfestplatten.

6. Festplatte regelmäßig überprüfenÜberprüfen Sie Ihre Festplatte regelmäßig auf Fehler und schalten Sie die Überwachungsfunktion SMART im BIOS. ein. Tauschen Sie die Hard Disk sofort aus, wenn es irgendwelche Anzeichen auf Fehler gibt. 7. Etwas Vorsicht walten lassenSchalten Sie schließlich Ihren PC sowie externe Festplatten bei einem Gewitter aus und stellen Sie Festplatten niemals schief auf oder in der Nähe von Magnetfeldern auf, also beispielsweise nicht direkt neben Lautsprechern.

Mehr zum Thema

PCMark 10 Benchmark-Tool
PC-Leistungstest

Wie stark ist Ihr PC? Aufschluss geben Benchmarks. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Tools und Downloads Sie Ihren PC einem fordernden Leistungstest…
Gimp,Tricks,Bilderbearbeitung,Tipps,Tutorial
Photoshop-Alternative

Das Bildbearbeitungsprogramm Gimp ist eine kostenlose, komfortabele Alternative zu Photoshop. In unserem Tutorial geben wir Tipps für Einsteiger.
Daten löschen - Datenmüll (Symbolbild)
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
Windows Explorer Alternative Dateimanager
Administrative Laufwerksfreigabe

Wir zeigen, wie Sie Admin-Freigaben unter Windows 10 und 8.1 einrichten. Damit greifen Sie unkompliziert auf Laufwerke im Heimnetzwerk zu.
Windows 10: Automatische Anmeldung ohne Passwort
Direkt auf den Desktop

Die automatische Anmeldung in Windows 10, 7 oder 8.1 spart Zeit. Wir zeigen, wie Sie Ihren PC oder Laptop nach dem Booten ohne Passwort nutzen können.