Das inoffizielle Windows Handbuch

VERSTECKTE PROGRAMME

29.8.2008 von Redaktion pcmagazin

ca. 2:55 Min
Ratgeber
  1. XP-Probleme? Das hilft!
  2. PLATZFRESSER AUFSPÜREN
  3. VERSTECKTE PROGRAMME
  4. HEIMLICHE SHORTCUTS

TIPP 6: VERSTECKTE PROGRAMME UND FUNKTIONEN

Sowohl auf der Setup-CD von Windows XP als auch im bereits installierten Betriebssystem sind eine Reihe zusätzlicher Funktionen und Programme versteckt.

• Bei der Home Edition hat Microsoft sein Backup-Programm auf der Windows-CD belassen, sodass Sie es erst per Doppelklick auf die Datei "ntbackup.msi" im Verzeichnis "valueadd\msft\ntbackup" nachinstallieren müssen. Danach steht es über "Start/Alle Programme/Zubehör/Systemprogramme" zur Verfügung.

• Doch das ist noch nicht alles auf der Setup- CD: Legen Sie die Scheibe ins Laufwerk und wählen Sie auf der CD-Oberfläche die Option "Zusätzliche Aufgaben durchführen/Diese CD durchsuchen". Öffnen Sie das Verzeichnis "Support/Tools" und klicken doppelt auf die Datei "support.cab".

Zwei Programme aus der sich öffnenden Liste sind besonders empfehlenswert: Das Programm "Dupfinder" spürt doppelte Dateien auf, die unnötig Platz in Anspruch nehmen. Sobald dieses Tool das Ergebnis anzeigt, lassen sich die Dateien Ihrer Wahl markieren und über das Kontextmenü löschen.

Das zweite Programm mit der Bezeichnung "Windiff" vergleicht Dateien und Ordner. Auch damit lassen sich Dubletten aufspüren und gleichzeitig schnell die neueste Version einer bestimmten Datei finden.

• Bereits installiert, aber kaum verwendet sind der Faxdienst, der Migrationsassistent sowie die Remote-Unterstützung. Während sich über den Faxdienst Faxe empfangen oder verschicken lassen, überträgt der Migrationsassistent persönliche Dateien und Einstellungen von einem PC auf einen neuen oder zusätzlichen Rechner.

Die Remote-Unterstützung hilft schließlich, sich von einem Freund über das Internet helfen zu lassen. Der Bekannte kann damit, sofern Sie ausdrücklich zustimmen, Ihren PC fernsteuern und für begrenzte Zeit die Kontrolle darüber übernehmen.

• Die "Remoteunterstützung" schalten Sie in den Systemeigenschaften des Rechners über "Win + Pause" im Register "Remote" ein.

TIPP 7: ALLE FOTOS AUF EINMAL UMBENENNEN

Bilderverwalter haben eine solche Funktion selbstverständlich längst integriert, doch manchmal möchten Sie einfach schnell die Fotos von der Kamera auf den PC laden und gleich vernünftig benennen.

• Um die nichtssagenden Dateinamen wie "CASF_1.jpg" und so weiter in einem Verzeichnis auf einen Schlag umzubenennen, markieren Sie sämtliche Dateien im Ordner und drücken Sie die Tastenkombination "Strg + A". Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das erste Bild und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag "Umbenennen".

Überschreiben Sie die ursprüngliche Dateibezeichnung, indem Sie den gewünschten Grundnamen vorgeben - beispielsweise "Sommerurlaub 2008". Versehen Sie ihn nun noch mit dem Zusatz "(1)", sodass die erste Datei "Sommerurlaub 2008 (1).jpg" heißt. Vergessen Sie in keinem Fall die ursprüngliche Dateiendung. Je nach Zahl der Fotos, dauert es einige Minuten, bis sämtliche Dateien umbenannt sind.

• Den Zusatz "(1)" können Sie an jede beliebige Stelle im Dateinamen stellen. Ferner müssen Sie nicht mit "(1)" beginnen: Jede Zahl ist möglich. Wenn Sie die Digi-Fotos mit einem bestimmten Motiv durchnummerieren und bei "Motiv XY (174).jpg" angelangt sind, setzen Sie den Prozess mit neuen Fotos vom Bild "Max (175).jpg" fort.

TIPP 8: DEN RECHNER MIT EINEM KLICK AUSSCHALTEN

XP-Probleme? Das hilft!
Das Programm WinExit schaltet den PC mit einem Doppelklick aus
© Archiv

Sind Sie ein "Tastaturmensch" und verwenden zumindest den Hotkey "Alt + F4" gefolgt von "A", um den Rechner auszuschalten? Mit der Maus ist es sogar noch weit nerviger.

• Dabei lässt sich der PC viel bequemer herunterfahren, nämlich mit dem Programm Win-Exit. Das Setup ist so gestaltet, dass Sie WinExit im laufenden Betrieb stets rechts unten in der Taskleiste sehen. Ein Doppelklick darauf genügt, um den PC sofort herunterzufahren.

• Mit einem Rechtsklick lassen sich weitere Modi voreinstellen, darunter auch den Neustart oder den Ruhezustand. Um die Software einfacher zu bedienen, stellen Sie über "Preferences/ Language" auf die deutsche Oberfläche um.

• Alternativ zu diesem Tool nutzen Sie eine versteckte XP-Funktion. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle des Desktops. Im Kontextmenü wählen Sie die Option "Neu/Verknüpfung" und tippen Sie in die Zeile des folgenden Dialogfensters die Zeichenkette "C:\WINDOWS\system32\shutdown.exe -s -t 00" ein. Bestätigen Sie mit "Weiter" und vergeben Sie im nächsten Schritt eine Bezeichnung wie "Sofort ausschalten".

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows schneller machen: Autostart bearbeiten

Mehr Kontrolle

Windows 10 und 7: Programme aus dem Autostart entfernen

Wir zeigen, wie Sie die Kontrolle behalten und Programme aus dem Autostart von Windows 10, 8.1 und 7 entfernen und das System optimal konfigurieren.

Lizenzschlüssel / Software-Produktschlüssel (Symbolbild)

So geht's

Lizenzschlüssel auslesen und Software neu installieren

Sie wollen ein Programm neu installieren, finden aber den Lizensschlüssel nicht? Wir zeigen Ihnen wie Sie den Programmkey bequem auslesen können.

Windows Explorer Alternative Dateimanager

Administrative Laufwerksfreigabe

Windows 10: Admin-Freigabe einrichten - so geht's

Wir zeigen, wie Sie Admin-Freigaben unter Windows 10 und 8.1 einrichten. Damit greifen Sie unkompliziert auf Laufwerke im Heimnetzwerk zu.

Windows 10 oder Windows 8.1

Lizenz-Downgrade

Von Windows 10 zurück zu Windows 7 oder 8.1

Wir zeigen, wie das Lizenz-Downgrade von Windows 10 zurück auf Windows 7 oder Windows 8.1 nach dem Gratis-Update funktioniert.

Windows 10 für Gamer

DirectX 12 & Xbox One

Windows 10 - Was bringt das neue Betriebssystem für Gamer?

Mit Windows 10 will Microsoft auch Gamer glücklich machen. DirectX 12 und Xbox One sind die Schlagworte - was bedeutet das für den PC?