XP-Stellräder

Umgebungsvariablen in Windows XP

Umgebungsvariablen bestimmen, wie Dialogboxen und Fenster aussehen, wie die Standardpfade für temporäre Ordner, Installations- und Speicherorte heißen. So steuern Sie die geheimen Windows-Größen.

© Archiv

Software,Betriebssysteme,Datenrettung

Windows XP gibt Umgebungsvariablen (environment variable) vor, auf die alle Programme zugreifen, und so einheitlich arbeiten. Umgebungsvariablen stellen beispielsweise systemweite Konfigurationseinstellungen wie Pfadangaben zur Verfügung. Eigene Dateien, der Programmordner und temporäre Ordner bekommen so eine feste Adresse, die Anwendungs-Software von Windows XP erfragt.

Mit Umgebungsvariablen lassen sich die Wiederherstellungskonsole und der Geräte-Manager steuern. Umgebungsvariable bearbeiten Sie manuell, per Skript oder über die Kommandozeile.

© Tom Rathert

Benutzerprofile befinden sich nach einer Neuinstallation von Windows XP im Verzeichnis Dokumente und Einstellungen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

So geht's

Sie wollen ein Programm neu installieren, finden aber den Lizensschlüssel nicht? Wir zeigen Ihnen wie Sie den Programmkey bequem auslesen können.
Temp-Ordner

Die Datenträgerbereinigung von Windows 7/8/10 entfernt nicht allen Datenmüll. So können Sie die Dateien im Temp-Ordner selbst löschen.
7 Tipps

Was tun, wenn Windows 10 langsam startet? Unsere 7 Tipps für ein schnelleres Booten lassen das System merklich schneller hochfahren.
Administrative Laufwerksfreigabe

Wir zeigen, wie Sie Admin-Freigaben unter Windows 10 und 8.1 einrichten. Damit greifen Sie unkompliziert auf Laufwerke im Heimnetzwerk zu.
Direkt auf den Desktop

Die automatische Anmeldung in Windows 10 spart Zeit. Wir zeigen, wie Sie Ihren PC oder Laptop nach dem Booten ohne Passwort nutzen können.