Vernetzen lohnt sich

Teil 5: Heimnetzwerk einrichten

Ein Netzwerk setzt sich aus zwei oder mehreren PCs zusammen, die miteinander verbunden sind. Die Rechner in einem Netzwerk verständigen sich über die "Netzwerksprache" TCP/IP. Ob Sie also Dateien von A nach B übertragen, eine Verbindung mit dem Internet herstellen oder einen Drucker im Netzwerk verwenden, die Kommunikation läuft über TCP/IP. Damit sich die Netzwerkgeräte untereinander verständigen können, benötigt jeder eine eigene Adresse. Das ist die IP-Adresse. Erst mit einer gültigen IP-Adresse wird ein PC Teil des Heimnetzwerks und kann mit anderen Teilnehmern kommunizieren. In der Netzwerkfachsprache bezeichnet man PCs, die eine IP-Adresse besitzen, als "Host".

© Archiv

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

WLAN Repeater

Wer seine WLAN-Reichweite erhöhen will, der kommt um WLAN-Repeater nicht herum. Wir haben passend die richtigen Tipps für Ihr Heimnetzwerk.
Smartphone, PC & Co.

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, Drucker an mehrere PCs, Smartphones oder Tablets anzubinden. Auch ohne festes Netzwerk hat man Möglichkeiten,…
Empfang verbessern

Ein WLAN-Netz sollte zuhause alle Räume abdecken. Wenn die drahtlose Verbindung nicht reicht, verbessern diese 3 Lösungen den WLAN-Empfang.
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.
Kauf, Standards und Co.

Wir geben 7 Tipps zu Powerline-Netzwerken und verraten, worauf Sie beim Kauf und Einsatz der Adapter achten müssen.