Vernetzen lohnt sich

Teil 5: Heimnetzwerk einrichten

Ein Netzwerk setzt sich aus zwei oder mehreren PCs zusammen, die miteinander verbunden sind. Die Rechner in einem Netzwerk verständigen sich über die "Netzwerksprache" TCP/IP. Ob Sie also Dateien von A nach B übertragen, eine Verbindung mit dem Internet herstellen oder einen Drucker im Netzwerk verwenden, die Kommunikation läuft über TCP/IP. Damit sich die Netzwerkgeräte untereinander verständigen können, benötigt jeder eine eigene Adresse. Das ist die IP-Adresse. Erst mit einer gültigen IP-Adresse wird ein PC Teil des Heimnetzwerks und kann mit anderen Teilnehmern kommunizieren. In der Netzwerkfachsprache bezeichnet man PCs, die eine IP-Adresse besitzen, als "Host".

© Archiv

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

WLAN Repeater

Wer seine WLAN-Reichweite erhöhen will, der kommt um WLAN-Repeater nicht herum. Wir haben passend die richtigen Tipps für Ihr Heimnetzwerk.
Empfang verbessern

Ein WLAN-Netz sollte zuhause alle Räume abdecken. Wenn die drahtlose Verbindung nicht reicht, verbessern diese 3 Lösungen den WLAN-Empfang.
Anleitung

In der Klasse um 100 Euro ist der Banana Pi R1 (Router One) fertigen Routern überlegen. Wir zeigen, wie Sie den Banana Pi Router einrichten.
Fritzbox NAS einrichten

Wir zeigen, wie Sie ein Fritzbox NAS einrichten: Sie brauchen nur einen kompatiblen AVM-Router und eine USB-Festplatte oder einen -Stick.
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.