Mit DSL Telefonkosten sparen

Teil 4: Telefonieren übers Internet

Alle Gespräche, die zwischen den Kunden eines VoIP-Anbieters laufen, sind kostenlos. Doch solange die meisten nur über Festnetz oder Mobiltelefone erreichbar sind, macht Internet-Telefonie nur Sinn, wenn sich auch herkömmliche Telefonanschlüsse anwählen lassen. Deshalb stellen VoIP-Anbieter so genannte Gateways zur Verfügung, die eine Verbindung zwischen Internet und Festnetz herstellen. Man kann also vom Internet aus jede Festnetznummer anwählen. Zudem ist das besonders günstig: Nur 1 Cent pro Minute verlangen viele VoIP-Provider für ein Gespräch vom Internet ins deutsche Festnetz. Denn die VoIP-Anbieter haben zusätzlich Verträge mit Telefonnetzbetreibern abgeschlossen. Der Tarif gilt in der Regel sieben Tage die Woche von 0 bis 24 Uhr.

© Archiv

Die Fritz!Box Fon vereint DSL-Modem, Router und Telefonanlage mit analogem Telefonadapter in einem Gerät.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

WLAN Repeater

Wer seine WLAN-Reichweite erhöhen will, der kommt um WLAN-Repeater nicht herum. Wir haben passend die richtigen Tipps für Ihr Heimnetzwerk.
Empfang verbessern

Ein WLAN-Netz sollte zuhause alle Räume abdecken. Wenn die drahtlose Verbindung nicht reicht, verbessern diese 3 Lösungen den WLAN-Empfang.
Anleitung

In der Klasse um 100 Euro ist der Banana Pi R1 (Router One) fertigen Routern überlegen. Wir zeigen, wie Sie den Banana Pi Router einrichten.
Fritzbox NAS einrichten

Wir zeigen, wie Sie ein Fritzbox NAS einrichten: Sie brauchen nur einen kompatiblen AVM-Router und eine USB-Festplatte oder einen -Stick.
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.