Navis auf allen Wegen

Teil 4: Hybrid-Navis

13.12.2007 von Redaktion pcmagazin

ca. 1:15 Min
Ratgeber
  1. Hybrid-Navis
  2. Teil 2: Hybrid-Navis
  3. Teil 3: Hybrid-Navis
  4. Teil 4: Hybrid-Navis
  5. Teil 5: Hybrid-Navis

Obwohl mit den Hybrid-Navis ein erster Schritt getan ist, um den Nutzern von mobilen Navigationsgeräten auch den Einsatz ihrer Geräte auf Rad- und Fußwegen zu ermöglichen, handelt es sich um eine ganz andere Art der Navigation. Im Gegensatz zu den flächendeckenden Straßenkarten, auf denen die flexible Berechnung von Routen hausnummerngenau funktioniert, stehen für topografische Karten nur einzelne Touren und Wegnetze zur Verfügung. Da man Radtouren und Wanderungen aber ohnehin in den meisten Fällen nur innerhalb eines begrenzten Gebietes unternimmt, ist kein flächendeckendes Kartensystem notwendig.

Hybrid-Navis
Per Fahrradhalterung und topografischen Karten lässt sich ein Falk-Navi auch für die Fahrradtour nutzen.
© Archiv

Auch die dynamische 3D-Ansicht bei der Autonavigation ist wegen der geringeren Geschwindigkeit beim Radfahren wenig sinnvoll. Schließlich setzen die meisten Radfahrer ihre GPS-Geräte in der Freizeit ein und wollen den Weg genießen. Sie benötigen kein digitales Abbild der Landschaft.

Ist die Navigation mit topografischen Karten im mobilen Auto-Navi integriert, können sie vielmehr zwei Anwendungen auf einem Gerät nutzen und damit ganz eigene Funktionen für Radtouren und Wanderungen erschließen, wie beispielsweise die Aufzeichnung des zurückgelegten Weges.

Radsportler oder Radwanderer können dagegen auf eine spezielle Routenplaner-Version für den PC zurückgreifen. Der RadRoutenPlaner 5.0 aus dem TVGVerlag kennt zwar auch keine Radwege, hilft aber bei der Planung von Streckenabschnitten und Übernachtungen, erstellt Höhenprofile und exportiert die geplante Strecke auf GPS-fähige Geräte. Eine Ausnahme stellt der Online-Radroutenplaner NRW dar.

Hiermit lassen sich tatsächlich Radwege zwischen beliebigen Orten berechnen, rund 20.000 Kilometer Radwege sind dafür hinterlegt. Darüber hinaus stehen Suchfunktionen für Adressen und Sehenswürdigkeiten zur Verfügung.

Routenbeschreibungen und die so genannten GPS-Tracks, die sich auf einem Navigerät mit topografischen Karten laden lassen, gibt es dagegen im Internet in Mengen. Einige Portale wie GPS-Tour, GPS-Tracks oder Das-Rad-ruft.de sammeln die Beschreibungen von Nutzern und stellen sie für jedermann zum Download zur Verfügung.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

berg, kirche

Ortskundige Fotos

Geotagging: Wissen, wo geknipst wurde

Tausende Fotos auf der Festplatte, aber wo sind sie noch einmal aufgenommen? Gerade bei Aufnahmen von Ausflügen oder Urlaubsbildern ist es…

Navigieren mit dem Smartphone

Zielführend

Navigieren mit dem Smartphone

Wer braucht heute noch ein Navigationsgerät, wenn Mobiltelefone auch ans Ziel führen? Die Jackentaschen-Computer werden immer größer und…

Routenplanung im Web

Ratgeber: "Navigation"

Routenplanung im Web

Auf ins Grüne! Wandern ist längst kein Rentnersport mehr - dank Geocaching lassen sich sogar Teenager dazu überreden. Im Web finden Wanderer, Biker…

Garmin Nüvi 3590 LMT

Ratgeber: Navigation

Radarwarner auf dem Navi installieren

Das Aufspielen von Blitzerdatenbanken auf dem Navi ist praktisch, wenngleich in Deutschland verboten.

Wandern

Openstreetmap

Gratis Karten fürs Navi

Was können die kostenlosen Navi-Karten? Wir zeigen wie Sie das Kartensystem OpenStreetMap als tolle Alternative zu Bezahl-Navis völlig gratis nutzen.