Mason CMS

Teil 4: CMS-Serie: Mason

Virtuelle Sites

Möchte man Mehrfach-Sites handhaben aber nur mit einem Komponenten-Rootverzeichnis auskommen und bestimmte Komponenten zum Beispiel betriebsintern in mehreren Webseiten verwenden, muss man die Konfigurationsdatei httpd.conf so anpassen, dass die DocumentRoots einem gemeinsamen Bereich untergeordnet sind:

# Web site #1<VirtualHost internet-magazin.
magnus.de>
DocumentRoot /usr/local/www/
htdocs/site1<LocationMatch ...>
SetHandler perl-script
PerlHandler HTML::Mason::
ApacheHandler</LocationMatch></VirtualHost>
# Web site #2<VirtualHost video.magnus.de>
DocumentRoot /usr/local/www/
htdocs/video<LocationMatch ...>
SetHandler perl-script
PerlHandler HTML::Mason::
ApacheHandler</LocationMatch></VirtualHost>
# Mason configuration
PerlSetVar Mason
CompRoot /usr/local/www/htdocs
PerlSetVar MasonData
Dir /usr/local/mason
PerlModule HTML::
Mason::ApacheHandler

Die Verzeichnisstruktur von Mason würde in diesem Fall in etwa wie folgt aussehen:

/usr/local/www/htdocs/
# Komponenten-Root
+- shared/ # Gemeinsam genutzte
Komponenten
+- site1/ # Dokumenten-Root für
erste Website
+- site2/ # Dokumenten-Root für
zweite Website

Hereinkommende URLs in einer Site können jeweils nur Dokumente aus dem zugehörigen Dokumentverzeichnis beziehen, während Komponenten auf alle anderen Komponenten aus ihrem Bereich zugreifen können. Das gemeinsam genutzte Verzeichnis shared ist übrigens ein privates Verzeichnis für Komponenten, welches sich nicht aus dem Web einsehen lässt.

Anfangs ist man geneigt, Mason nur deshalb nicht zu benutzen, weil man annimmt, es sei nur für ganz große Unternehmen wie geeignet. Aber wenn man sich kleines bisschen mit Apache 2 auskennt und mit Perl 5 als Skriptsprache zurechtkommt, dann hat man schon die Hälfte des Weges hinter sich gebracht.

Anders als andere Enterprise-CMS- Lösungen wächst Mason mit Ihren Bedürfnissen mit und skaliert gleichgültig, ob Ihr Webserver aus 5, 50 oder 500 Rechnern besteht. Zudem fallen keine Lizenzgebühren an.

Fast nur Stärken

Mason als ein Open-Source-CMS-Entwicklungssystem hat eigentlich kaum Schwächen und fast nur Stärken. Wenn man einen Schwachpunkt finden möchte, so ist es die Abhängigkeit von Perl. Programmierer, die bisher über keine Perl-Programmierkenntnisse verfügen, sind auf den Einsatz mit CGI/FastCGI angewiesen.

Die Einbindung bestehender statischer Webseiten stellt sich nicht als Problem. Auch die Integration von Multimedia-Inhalten lässt sich bewerkstelligen. Eine echte Herausforderung stellt der Export von CMS-Inhalten dar. Das liegt daran, dass unter dem Begriff CMS so viele unterschiedliche Konzepte feilgeboten werden, dass es kaum einen gemeinsamen Nenner gibt.

Nicht zuletzt ist die Gemeinschaft der Mason- Nutzer recht groß. Sie umfasst Websites fast jeder beliebigen Größe und aus vielen ganz verschiedenen Branchen. Es gibt auch zahlreiche Web-Applikationen auf Basis von Mason. Offener Quelltext, regelmäßige Updates und die aktive Benutzergemeinschaft sprechen für die langfristige Investitionssicherheit.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Webdesign

Adobe Illustrator wird im Webdesign immer beliebter. Wie Sie das Tool richtig einsetzen, erfahren Sie hier.
Facebook

Was sind die Implikationen für Unternehmen und Endanwender bei Facebooks neuer Suche Graph Search?
Online-Recht

Allgemeine Geschäftsbedingungen liest sich niemand gerne durch. Sie sind jedoch notwendig und äußerst sinnvoll. Worauf sie achten sollten.
Online-Recht in der Cloud

Dateien werden immer häufiger in der Cloud bereitgestellt. Rechtlich ist das jedoch durchaus problematisch. Wir klären über das Urheberrecht in der…
E-Commerce-Logistik

Für den Erfolg eines Online-Shops sind zahlreiche Faktoren verantwortlich. Neben Produktvielfalt und Darstellung der Waren gehört auch die Logistik.