So läuft ihr Windows Media Player 11 rund

Teil 3: Zehn Tipps zum Windows Media Player 11 - Internetradios aufnehmen

Inhalt
  1. Zehn Tipps zum Windows Media Player 11 - Internetradios aufnehmen
  2. Equalizer, brennen, mobile Player
  3. Teil 3: Zehn Tipps zum Windows Media Player 11 - Internetradios aufnehmen

8. Multimediale Informationen und Downloads aus dem Internet

Sind Sie mit dem Internet verbunden, haben Sie über den Menüpunkt "Media Guide" eine direkte Schnittstelle zu einem vielfältigen Multimedia-Angebot von Microsoft und anderen Anbietern. Über einen Link ("Internetradio") haben Sie auch Zugriff auf Radiostationen im Internet. Sie können hier nach Genre Ihre Lieblingsmusik ansteuern. Allerdings lassen sich die Radiosender mit dem Media Player nicht mitschneiden. Hier muss man zu Hilfsprogrammen wie dem "No 23-Recorder" greifen und den Musikstream über die Soundkarte aufnehmen. Allerdings sollten Sie dann nichts weiter am PC unternehmen, denn jeder Windows-Ton oder Töne aus Bildschirmschonern werden dann ebenfalls über die Soundkarte mitgeschnitten.

9. Internetradios des Media Players 11 mitschneiden

Laden Sie sich die Software "No 23-Recorder" von der Internetseite "www.no23.de" herunter und installieren Sie die Software. Starten Sie das Programm und stellen Sie die Parameter auf "MP3" und "128" sowie auf "44.100 Hz". Achten Sie weiterhin darauf, dass "Stereomix" als Aufnahmeort eingestellt ist. Legen Sie dann noch ein "Zielverzeichnis" fest und starten Sie Ihr Radioprogramm mit dem Media Player 11. Sie können nun über die Schaltknöpfe von No 23-Recorder "Record", "Stop" und "Pause" die Inhalte des Internetradios wie früher mit dem Kassettenrecorder mitschneiden. Über "Aufnahmetest" können Sie den Aufnahmepegel mit dem Schieberegler "Master" im gelben Bereich der Aussteuerungsanzeige platzieren. Natürlich können Sie die Aufnahme auch einige Zeit laufen lassen und die bevorzugten Titel später mit einem Schnittprogramm wie beispielsweise der Freeware "mp3DirectCut" herausschneiden.

© Archiv

Mit einem kleinen Hilfs- programm lassen sich Sendungen von Internetradios auch über den Media Player 11 mitschneiden.

10. Ausblick auf den Media Player 12 des Betriebssystems Windows 7

Im neuen Betriebssystem Windows 7 hat Microsoft den Media Player 12 integriert. Der neue Media Player öffnet sich nun auch für fremde Formate und Programme. Beispielsweise sind jetzt H.264, das Apple Audio-Format AAC, DivX sowie Xvid abspielbar. Sogar zu den Listen von iTunes ist die 12er-Version kompatibel. Mit der "Play To"-Funktion lassen sich nun Medieninhalte zu anderen PCs oder Geräten streamen. Kann der Empfänger mit den Formaten nichts anfangen, soll der neue Player die Dateien in Echtzeit umwandeln. Weiterhin ist die Mini-Version des Media Players 12 mit mehr Funktionen und Schaltknöpfen ausgestattet.

Bildergalerie

Galerie
Software:Betriebssysteme:Windows

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Windows 7

Mit dem Windows Media Player können Sie einfach eine Sicherheitskopie einer Musik-CD anlegen. Wir zeigen, wie es geht.
Photoshop-Alternative

Das Bildbearbeitungsprogramm Gimp ist eine kostenlose, komfortabele Alternative zu Photoshop. In unserem Tutorial geben wir Tipps für Einsteiger.
Photoshop-Alternativen

Für Privatanwender muss es nicht immer das teure Adobe Photoshop sein. Wir stellen kostenlose Alternativen für PC und Mac vor.
Anleitung

Ob Stream, Video-DVD oder Blu-ray - mit den passenden Tools lassen sich Filme im Handumdrehen kopieren. Wir zeigen, wie.
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können.