Filehosting

Interview

9.3.2012 von Fabian Bambusch

ca. 1:20 Min
Ratgeber
  1. Von Megaupload bis ACTA - Was ist noch erlaubt?
  2. Filehoster
  3. Interview

Interview mit Jörg Küpperfahrenberg

PCM: Warum wurde Megaupload hochgenommen und nicht andere Konkurrenzanbieter?

Küpperfahrenberg: Der Fall Megaupload unterscheidet sich grundlegend von anderen Diensten, da dort offenbar Uploader für das Bereitstellen illegaler Inhalte entlohnt wurden - falls sich die Vorwürfe bestätigen sollten.

PCM: Wie steht es nach dem Untergang von Megaupload um das Geschäftsmodell Filehoster?

image.jpg
Jörg Küpper-Fahrenberg: Rechtsanwalt, Spezialist im Gewerblichen Rechtsschutz
© Hersteller/Archiv

Küpperfahrenberg: Die Filehoster wissen grundsätzlich, dass auch Raubkopien auf Ihre Server hochgeladen werden. Die entscheidende rechtliche Frage war aber schon immer: Können sie das überhaupt verhindern und haften sie auch, ohne zu wissen, wann welches Material sich auf ihren Servern befindet?

PCM: Gibt es dazu Befunde in Deutschland?

Küpperfahrenberg: Am Oberlandesgericht in Düsseldorf wurde zuletzt geurteilt, Filehoster haften nicht grundsätzlich, da sie gar nicht überprüfen können, was hochgeladen wird. Nur sobald sie wissen oder Hinweise auf urheberrechtlich geschütztes Material bekommen, dann müssten sie dies entfernen. Und das haben sie auch bisher immer gemacht.

PCM: Könnte es also sein, dass Filehoster zukünftig ihre Dateien erst durchleuchten müssen, bevor sie zum Download freigegeben werden?

Küpperfahrenberg: Das ist sicherlich ein Ziel der Musik- und Filmindustrie. Dagegen zweifeln die Filehoster an, ob ein solcher technischer Aufwand mit ihrem Geschäftsmodell vereinbar ist. Ich halte dies für eine spannende Frage; ob sie aber zum jetzigen Stand der Dinge rechtlich dazu verpflichtet werden können, würde ich eher verneinen. Wahrscheinlich scheint mir, dass eine Art Deal zwischen Filehostern und Industrie dabei herauskommt.

PCM: Wie sähe so ein Deal aus?

Küpperfahrenberg: Das ist schwer zu sagen. Ich könnte mir eine Software vorstellen, die nach bestimmten Kriterien prüft, um welche Dateien es sich handelt. Umfassende Hash-wertvergleiche, wie sie die Abmahnindustrie einsetzt, sind aber allein technisch nicht möglich. Ein Verbot von Musik und Filmen ist auch nicht umsetzbar. Sonst könnten die Filehoster ebensogut ihre Türen freiwillig schließen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

So kündigen Sie Ihre ADAC-Mitgliedschaft online per E-Mail.

Automobilclub

ADAC-Mitgliedschaft kündigen: So einfach geht's online…

Wer seine ADAC-Mitgliedschaft kündigen möchte, bekommt hier aktuelle Tipps. Wir zeigen Ihnen, wie das online per Formular oder E-Mail möglich ist.

Netflix

Kosten, Apps, Kündigung und Co.

10 wichtige Fragen zu Netflix in Deutschland

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.

whatsapp alternativen

Für Android, iPhone, iPad & Co.

Whatsapp Alternativen: Die 10 besten Messenger-Apps

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese Messenger-Apps für Android, iOS und PC sind der perfekte Ersatz.

Spam-Mails

Sicherheit

Phishing-Mails erkennen: 6 Tipps gegen E-Mail Betrug

Betrüger versenden E-Mails, die es auf Ihre Daten und Ihr Geld abgesehen haben. Wie Sie Phishing-E-Mails erkennen und sich schützen.

Facebook-Betrug mit Fake-Profilen

Gefälschte Facebook-Konten

Facebook-Betrug mit Fake-Profilen - wie Sie sich und Ihre…

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…