Navis auf allen Wegen

Teil 3: Hybrid-Navis

Das erste hybride Komplettsystem, das sowohl für Auto- als auch für Outdoor-Navigation verwendet werden kann, hat Magellan mit dem Crossover GPS auf den Markt gebracht. Auf den ersten Blick sieht es wie ein gewöhnliches mobiles Navigationsgerät mit einem 3,5-Zoll-Display aus. Auf einer SD-Speicherkarte sind die Straßenkarten von D/A/CH (oder anderen Regionen) installiert.

© Archiv

Der MyGuide Splash weist Autos und Fahrrädern den Weg.

Darüber hinaus ist das Gerät aber auch wasserdicht, hat laut Hersteller eine Akkulaufzeit von 8 Stunden und enthält vorinstalliert eine topografische Basiskarte von Europa. Diese lässt sich optional durch eine so genannte MapSend Topo 3D-Karte für Deutschland ergänzen. Sie enthält detailliertere Daten mit Höhenlinien, Wanderwegen, Wäldern und vielen Sonderzielen. Derzeit sind Karten für Frankreich und USA für 69 Euro auf CD erhältlich. Das Crossover GPS kostet 449 Euro.

Außerdem ist das Crossover GPS auch für Ausflüge auf küstennahen Gewässern ausgerüstet, da es eine vorinstallierte Basiskarte mit Seezeichen, Bojen und Leuchttürmen enthält. Auch diese Karte lässt sich optional durch Seekarten ergänzen, die Magellan als MapSend-BlueNav- Karten bezeichnet. Zusätzlich hat Magellan die Desktop- Software VantagePoint entwickelt, mit der sich Kartenmaterial und andere Daten zwischen PC und Navi austauschen lassen. So können auf dem Rechner Wegpunkte oder Touren aus dem Internet geladen oder selbstständig auf den Karten erstellt und dann übertragen werden. Für die Planung einer Berg- oder Radtour steht eine eigene Funktion zur Verfügung, die die Tour analysiert. Ab sofort soll die Software VantagePoint zur Standardausstattung auch der Auto-Navis gehören. Auf diese Weise können zum Beispiel die neuen Geräte der Maestro-Serie, die Modelle 3100 und 3140, um topografische Karten ergänzt werden.

© Archiv

Der Magellan Crossover GPS verbindet als Hybrid-Navi Autonavigation mit dem Routing auf topografischen Karten.

Auch das Unternehmen MyGuide aus Hongkong hatte zur CeBIT ein Hybrid- Navi mit dem Titel Splash angekündigt, das allerdings noch nicht auf dem Markt ist. Es hat mit seinem 3,5-Zoll-Display auf den ersten Blick ebenfalls die Abmessungen eines Auto-Navi. Darüber hinaus soll es jedoch auch wasserabweisend sowie unempfindlich gegen Erschütterungen und Temperaturschwankungen sein.

Neben dem üblichen Weg, per Fingertip die Fußgänger- oder Radfahr-Navigation zu starten, soll es eine interessante Variante bieten. Laut Hersteller erkennt das Gerät nämlich anhand der GPS-Daten, ob es sich auf einer Straße, einer Skipiste oder einem Wanderweg befindet und schaltet dementsprechend zwischen Straßen- und topografischen Karten um. Zum Umfang der Straßenkarten und zum Preis von MyGuide Splash ist noch nichts zu erfahren.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Ortskundige Fotos

Tausende Fotos auf der Festplatte, aber wo sind sie noch einmal aufgenommen? Gerade bei Aufnahmen von Ausflügen oder Urlaubsbildern ist es…
Zielführend

Wer braucht heute noch ein Navigationsgerät, wenn Mobiltelefone auch ans Ziel führen? Die Jackentaschen-Computer werden immer größer und…
Ratgeber: "Navigation"

Auf ins Grüne! Wandern ist längst kein Rentnersport mehr - dank Geocaching lassen sich sogar Teenager dazu überreden. Im Web finden Wanderer, Biker…
Ratgeber: Navigation

Das Aufspielen von Blitzerdatenbanken auf dem Navi ist praktisch, wenngleich in Deutschland verboten.
Openstreetmap

Was können die kostenlosen Navi-Karten? Wir zeigen wie Sie das Kartensystem OpenStreetMap als tolle Alternative zu Bezahl-Navis völlig gratis nutzen.