Die besten Druck-Tipps für den Alltag

Teil 2: [Tipps] Drucker-Kniffe: Von Gamma-Werten und Original-Patronen

Inhalt
  1. Drucker-Kniffe: Von Gamma-Werten und Original-Patronen
  2. Teil 2: [Tipps] Drucker-Kniffe: Von Gamma-Werten und Original-Patronen

Tipp 5: Farbangleichung Monitor - Drucker

Oft unterscheiden sich die gedruckten Farben von der Darstellung des Fotos auf dem Monitor. Je nach Qualitätsunterschied können Sie die Farbdarstellung mithilfe einiger Probeausdrucke optisch anpassen. Entweder Sie passen im Druckertreiber die Farbzusammensetzung an oder regeln bei guten Farbausdrucken die Farbwiedergabe im Monitormenü nach. Die Einstellungen gelten dann allerdings nur bei gleichbleibenden Verbrauchsmaterialien wie Tinte und Papier. Sollten Sie Tinte oder Papier wechseln, ist meist eine erneute Anpassung notwendig.

© Archiv

Mit Probedrucken und den jeweiligen Einstellmenüs lässt sich die Farbwiedergabe von Monitor oder Drucker ganz gut manuell angleichen.

Tipp 6: Fotodruck mit Windows Vista

Wenn Sie Ihre vorbereiteten Fotos direkt aus Windows Vista drucken wollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Fotodatei und wählen im Menü den Eintrag "Öffnen mit" und dann die "Windows- Fotogalerie". In der Menüleiste der Fotogalerie öffnen Sie die Funktion "Drucken" und die Option "Drucken". Im nächsten Fenster wählen Sie unter "Drucker" Ihren Drucker aus. Im Anschluss klicken Sie rechts unten auf die blaue, unterstrichene Zeile "Optionen". Jetzt aktivieren Sie mit einem Mausklick den Eintrag "Druckereigenschaften". Sie gelangen sofort in das Treiber-Menü Ihres gewählten Druckers.

© Archiv

Mit dem internen Tool "Fotogalerie" von Windows Vista lassen sich Bilder mit Bordmitteln drucken.

Tipp 7: Unscharfe Bilder verbessern

In den meisten Bildbearbeitungen gibt es ein Menü "Schärfe" oder ähnlich. Ein Unterpunkt ist dabei die Funktion "Unscharf maskieren". Dabei können Sie in der Regel auf drei Eingabefelder zurückgreifen. Der "Radius" ist für die Stärke der internen Weichzeichnung verantwortlich. Je kleinteiliger das Motiv, desto kleiner sollten Sie den Radius einstellen. Mit der "Stärke" legen Sie die Stärke der Scharfzeichnung fest. Der "Differenzwert" bezeichnet den Kontrast-Schwellenwert, ab dem die Scharfzeichnung auf dem Foto einsetzt. Dieser Wert hängt vom Radius- und Stärke-Wert ab.

© Archiv

Mit der Funktion "Unscharf maskieren" lassen sich kleine Unschärfen korrigieren.

Tipp 8: Original oder Fremdtinte

Optimal für den Fotodruck ist immer das Original. Drucker, Treiber, Tinte und Papier vom Hersteller garantieren in den meisten Fällen auch optimale Qualität. Doch auch mit Fremdtinten lassen sich durchaus sehr gute Ergebnisse erzielen. Allerdings sollte man immer nur Tintensätze eines Herstellers nutzen und nicht verschiedene Produkte kombinieren, weil solch ein Patronenmix beim Fotodruck keinen sauber abgestuften Farbraum produziert.

© Archiv

Bildergalerie

Galerie
Computer:Drucker

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smartphone, PC & Co.

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, Drucker an mehrere PCs, Smartphones oder Tablets anzubinden. Auch ohne festes Netzwerk hat man Möglichkeiten,…
3D-Drucker

Um ein Objekt mit einem 3D-Drucker herzustellen, benötigen Sie ein 3D-Modell. Wir stellen Ihnen die besten Vorlagen als Free-Download vor.
3D-Druckerbausatz

Der 3D-Druckerbausatz Vellemann K8200 kostet 699 Euro. Wir haben ihn uns näher angeschaut und verraten, ob der Bausatz auch für Anfänger geeignet ist.
Etiketten, Umschläge, T-Shirts

Wenn Sie sich einen Tintenstrahldrucker oder ein Multifunktionsgerät mit Tintenpatronen zulegen, haben Sie nicht nur die Möglichkeit in Farbe oder…
Netzwerkdrucker ohne AirPrint

Wenn Sie von iPhone und iPad drucken wollen, dann zeigt Ihnen unser Ratgeber, wie Sie das anstellen. So nutzen Sie Netzwerkdrucker ohne AirPrint.