Googles Liebling

Teil 2: Python 3: Das bietet Version 3 alles

Sie können mehrere unterschiedliche Argumente aneinanderreihen, etwa:

print("Python beherrscht das kleine
Einmaleins und 3*3 ist", 3*3)

liefert die Ausgabe: Python beherrscht das kleine Einmaleins und 3*3 ist 9.

Mit dem Parameter sep geben Sie das Trennzeichen bei mehreren Objekten an, end legt den Terminator der Ausgabe an. Das Trennzeichen ist im Standard ein Leerzeichen, das letzte Zeichen ein Zeilenumbruch. print() beherrscht darüber hinaus auch die Ausgabe in eine Datei - Parameter file - wobei ohne zusätzliche Angabe das Ergebnis am Bildschirm dargestellt wird.

Schleifen und Bedingungen

Der Umgang mit Bedingungen ist in Python recht einfach gehalten. Es gibt eine if-Bedingung, mehrere elseif - wobei diese bei Python elif heißen - und eine Abschlussbedingung, die den Rest abhandelt:

"if" < Bedingung> ":" <Aktion>
("elif" <Bedingung 2> ":" <Aktion>)
...
["else" ":" <Aktion>]

Wichtig bei der Eingabe des Befehls ist auch das richtige Einrücken der zweiten und nachfolgenden Zeile(n). Ansonsten kann es unter Umständen zu Problemen mit dem Interpreter kommen.

In einem einfachen Beispiel zeigen wir Ihnen die if-Schleife an einem konkreten Beispiel. Die Variable zahl wird abgefragt über den Befehl input.

zahl = int(input("Bitte geben Sie
eine Zahl ein:))

Anschließend wird eine if-Abfrage durchlaufen, in der die Zahl untersucht wird: kleiner null, zwischen 1 und 99 sowie 100 oder größer. Jeder dieser Zustände wird mit einer entsprechenden Meldung quittiert.

if zahl < 0:
zahl = 0
print("Bitte geben Sie eine Zahl
größer null ein!")
elif zahl == 0:
print("Zahl gleich null!")
elfi ( zahl < 0 and zahl > 100 ):
print ("Zahl zwischen 1 und 99")
else:
print ("Zahl 100 oder größer!")

Sie können auch mehrere Bedingungen miteinander verknüpfen - im Beispiel über and. Zur Verfügung stehen die booleschen Operatoren and und or zur Verfügung sowie ein not zur Verneinung. Eine komplette Liste aller Ausdrücke finden Sie online unter .

Neben der if-Schleife bietet Ihnen Python auch noch die for-Schleife als weitere Alternative. Diese ist deutlich einfacher aufgebaut:

"for" <Variable> "in"<Menge> ":" <Aktion>
["else" ":" <Aktion>]

Wie Sie sehen, unterscheidet sich die for-Schleife im Vergleich zu anderen Programmiersprachen. Es wird bei Python nicht eine Schleife durchlaufen und der Zähler je Durchgang erhöht oder erniedrigt, sondern eine definierte Liste.

Dabei bilden Sie als Erstes eine Menge, die entweder aus Strings, Zahlen oder einer Mischung aus beidem bestehen kann.

tier = ["Hund", "Katze", "Maus",
"Elefant"]

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Webdesign

Adobe Illustrator wird im Webdesign immer beliebter. Wie Sie das Tool richtig einsetzen, erfahren Sie hier.
Facebook

Was sind die Implikationen für Unternehmen und Endanwender bei Facebooks neuer Suche Graph Search?
Online-Recht

Allgemeine Geschäftsbedingungen liest sich niemand gerne durch. Sie sind jedoch notwendig und äußerst sinnvoll. Worauf sie achten sollten.
Online-Recht in der Cloud

Dateien werden immer häufiger in der Cloud bereitgestellt. Rechtlich ist das jedoch durchaus problematisch. Wir klären über das Urheberrecht in der…
E-Commerce-Logistik

Für den Erfolg eines Online-Shops sind zahlreiche Faktoren verantwortlich. Neben Produktvielfalt und Darstellung der Waren gehört auch die Logistik.