Home und Mobile Entertainment erleben
Praxis & Wissen: Ratgeber

Teil 2: Praxis & Wissen: TV-Empfang

© Archiv

Die für eine korrekte Farbeinstellung notwendige Filterbrille schickt Ihnen THX per Internet-Bestellung für 1 Dollar (plus 4 Dollar Versand)

4. Tipp: Hilfe, mein Kabelanschluss brummt!

Kabelfernsehen hat eindeutig den Vorteil, dass Sie ohne Aufwand beliebig viele Empfänger anschließen können - sogar analoge und digitale zugleich. Allerdings ist Kabelfernsehen die teuerste Art, TV ins Haus zu holen, und auf analogem Wege oft auch die qualitativ schlechteste. Objektiv betrachtet, lohnt Kabel nur wegen der Bequemlichkeit, bei sehr vielen Empfängern im Haus oder wenn man in einer Mehrparteien-Anlage eigentlich keine andere Wahl hat.

Der Kabelanschluss ist durch sein eigeneselektrischesMassepotential auch eine der häufigsten Quellen für Brummstörungen in Bild und Ton. Im Bild äußert sich Brumm in der Regel durch langsam auf- oder absteigende helle und dunkle Bereiche auf dem TV-Schirm. Ob der Kabelanschluss schuld ist, können Sie leicht feststellen: Ziehen Sie alle Antennenstecker ab - ist der Brumm dann weg, liegt es hieran. Abhilfe schafft ein zwischen Antennenanschluss und Empfänger gestecktes so genanntes Mantelstromfilter. Es unterbricht die Brummschleife, lässt aber das Antennensignal durch. Im Gegensatz zu Billigprodukten mindern gute Filter die Empfangsleistung nicht, kosten aber zwischen 20 und 150 Euro.

© Archiv

Teuer, aber gut: Die Mantelstromfilter von HMS bieten ungebremste Signalqualität und unterbrechen Brummschleifen zuverlässig

Optimales Bild zum Nulltarif!

Für beste Bildqualität sollten Sie Ihren Bildschirm oder Projektor einstellen, zumindest die Helligkeit und den Kontrast überprüfen. Hierzu eignen sich Testbilder - und die liefert Ihnen THX kostenlos. Auf den meisten THX-lizenzierten DVDs, beispielsweise "Star Wars" oder "Titanic", finden Sie im Sprachauswahl-Menü den "THXOptimizer". Dieses kleine Testprogramm erklärt mit den entsprechenden Testbildern, wie Sie Ihr Bild korrekt justieren. Zum genauen Einstellen der Farben benötigen Sie ein Blaufilter, das Sie in Form einer Brille für 5 Dollar unter www.thx.com bestellen können - Englischkenntnisse und Kreditkarte vorausgesetzt.

© Archiv

Logo THX Optimizer

Bei Fernsehern mit individuellen Speicherplätzen für jeden Eingang stecken Sie den DVD-Spieler zum Einmessen kurzfristig auch in die Eingänge Ihrer anderen Geräte und verwenden den Player damit als Testbildgenerator. Anschließend können Sie mit den Audiotests des THX-Optimizers auch die Balance Ihrer Surround- Anlage testen und gegebenenfalls korrigieren. Ein prima Service.

© Archiv

THX Testbild

5. Tipp: Sat-Empfang - Vorsicht, Baumarkt-Falle!

Die aktuell beste Quelle für scharfe Fernsehbilder und dazu noch die mit der größten Programmvielfalt ist der Empfang via Satellit (DVB-S). Doch schon an der "Schüssel", dem Empfangsspiegel, sparen viele Nutzer und damit an der falschen Stelle. Billige Spiegel aus Pressblech fokussieren nur unscharf und verschenken damit eine Menge an Energie, die der LNBEmpfängerkopf gut gebrauchen könnte - gerade bei schlechtem Wetter. Gute Markenspiegel fokussieren präzise und können daher auch kleiner ausfallen. Faustregel des Antennenbauers: Ein eine Nummer kleinerer, guter Markenspiegel empfängt so gut wie der größere Billigspiegel. Und die meisten möchten ja eine möglichst kleine, unauffällige Schüssel.

Wie bei DVB-T-Receivern können Sie auch bei jedem modernen DVB-S-Receiver im Menü die Signalstärke und -qualität ablesen. Wenn der Qualitätsbalken auch bei Regen nicht unter 100 Prozent fällt, ist alles in bester Ordnung. Sinkt er - vielleicht sogar schon bei gutem Wetter - darunter, kommen unsaubere Daten an. Dieser Mangel an Signalqualität kann mehrere Ursachen haben. Entweder ist ihr Spiegel unterdimensioniert oder schlecht ausgerichtet. Oder Ihr LNB leidet an Alterserscheinungen, denn er ist als recht sensibles elektrisches Gerät der Witterung ausgesetzt. Gleiches gilt für die Kabel und Stecker. Bei Letzteren hilft es, einen Zentimeter oder zwei abzuschneiden und dann neu zu verkabeln, um den Signalfluss zu optimieren.

6. Tipp: Antennenkabel - auf die Dezibel kommt es an!

Wie jedes Kabel, so ist auch das Antennenkabel selbst eine prima Antenne. Damit Ihr Empfänger - egal ob an der Kabeldose, der Antenne oder Schüssel - nur das empfängt, was ihm von Sender zugedacht ist, sollten Sie bestens abgeschirmte Antennenleitungen verwenden. Der Qualitätsmaßstab hierfür ist das Schirmungsmaß gemessen in Dezibel (dB), und das sollte wenigstens 100 dB betragen. Gute Kabel erreichen 120 dB.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Praxis: Was verspricht HDTV?

Ein Jahr nach dem Start des hochaufgelösten Fernsehens HDTV gehen mit HD-DVD und Blu-ray zwei weitere HD-Lieferanten ins Rennen. Alles über die…
Alleskönner für Sat-Anwender

Die Angebotspalette an DVD-Festplattenrecordern hat sich stark bereinigt. Und wer Satellitenempfang gleich bequem integriert haben möchte, kommt um…
Sony zeigt die Blu-ray-Muskeln

Geräte für den "gehobenen Standard" werden bei Sony mit dem Kürzel "ES" versehen. Der BDP-S 5000 ES will zeigen, dass durch high-endig konzipierte…
Musikbox

Was die Wurlitzer-Musikbox Mitte des 20. Jahrhunderts für die Eisdiele war, könnte der Sooloos Musikserver in diesem Jahrhundert für zu Hause werden:…
Sony greift nach der 3D-Krone

So jung die Technik von 3D-TV ist, so groß sind die Unterschiede der Umsetzung durch die Hersteller. Nach Samsung und Panasonic kommen jetzt Geräte…