Der eigene Cloud-Speicher

Synology-NAS für Familien

Dateien synchronisieren, Daten sichern und Fotos, Videos und Musik miteinander teilen - das "Familien-NAS" ist das Herz des digitalen Miteinanders. Bilder vom Nachwuchs bleiben genauso sicher im eigenen Netzwerk wie vertrauliche Dokumente. Speicherplatzbedarf und Leistungshunger wachsen dabei mit der Zahl der Familienmitglieder. Unsere Kaufempfehlung berücksichtigt das.

Kaufempfehlung: Synology DS720+

© Amazon

Die Synology DS720+ ist unsere Kaufempfehlung für Familien.

In der Synology DiskStation DS720+ (ab etwa 420 Euro) tickt eine leistungsfähige CPU: Intels Celeron J4125 wird in Verbindung mit zwei Gigabyte Arbeitsspeicher (optional bis zu 8 Gigabyte) auch leistungshungrigen Anwendungen gerecht. So kann das NAS zum Beispiel Gesichter in Familienfotos wiedererkennen und die Bilder entsprechend sortieren.

Die Suchfunktion findet Dateien auch in größeren Beständen schnell wieder und optional können Sie sogar Windows auf dem NAS laufen lassen, zum Beispiel für die Steuerung des Smart Homes. Natürlich unterstützt die DS720+ auch das Videostreaming.

Bewusst empfehlen wir ein kompaktes 2-Bay-NAS. Für die meisten Familien bietet sie genügend Speicherplatz. Weil aber nur zwei Festplatten in das Gerät gehören, bleibt der Stromverbrauch mit etwa 16,5 Watt im Betrieb und 6,2 Watt im Ruhezustand niedrig. Wachsen die Ansprüche wider Erwarten mit der Zeit deutlich an, dann wechseln Sie entweder auf größere Festplatten oder Sie ergänzen die DS720+ mit der Erweiterungseinheit DX517 um fünf Bays.

Mehr Bays: Synology DS920+

Wer schon heute weiß, dass er mit den maximal 18 beziehungsweise 36 Terabyte Speicherplatz nicht auskommt, der springt direkt auf die DS920+. Dabei handelt es sich um die etwas leistungsfähigere Schwester der DS720+ mit vier Bays. Mit 32,2 Watt im Betrieb und 9,7 Watt im Ruhezustand ist ihr Stromverbrauch aber deutlich höher. Sie kostet ab 540 Euro.

Noch mehr Bays und Power: Synology DS1019+

Noch mehr Power bietet die DS1019+ - sie bietet neben mehr Rechenleistung auch gleich 8 GB RAM und einen Laufwerksschacht mehr, was Parallelisierung und andere anspruchsvollere Aufgaben spürbar beschleunigt - etwa parallel kodierte 4K-Streams. Auch für kleine Unternehmen ist sie geeignet.

VMM-Einsätze mit Windows sind jedoch auf einfache Aufgaben beschränkt. Das liegt daran, dass der verbaute Intel Celeron J3455 nicht für professionelle Virtualisierung optimiert ist. Ausreichend Support für echte VMM-Anwendungen finden Sie dafür in den Profilösungen von Synology. Dafür überschneiden sich die Features der DS1019+ in weiten Teilen mit den Geräten auf der nächsten Seite.

Günstiger: Synology DS220+

Die Synology DS220+ bietet ebenfalls zwei Bays, aber die CPU ist deutlich schwächer als die der DS720+. Beim Filesharing fällt das nicht ins Gewicht, aber bei leistungshungrigen Operationen müssen Sie sich gegebenenfalls in Geduld üben. Dafür gibt es die DS220+ aber auch schon für etwa 330 Euro.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

NAS, Cloud-Anwendungen und mehr

Wir zeigen, wie Sie auf NAS und Co. im Heimnetzwerk über das Internet zugreifen. So laden Sie private Daten von unterwegs aufs Handy und andersherum.
NAS-Systeme

Auf Filme und Musik von überall aus zugreifen - das klappt mit einem NAS. Wir zeigen die besten NAS-Systeme für Netzwerkfestplatten mit 1, 2 und 4…
Erste Schritte

Erste Schritte mit Ihrer Diskstation: Unsere Anleitung erklärt am Beispiel des Modells DS214, wie Sie eine Synology-NAS einrichten.
Synology, QNAP, Asustor und Thecus

Im NAS-Test vergleichen wir vier günstige 4-Bay-Gehäuse unter 300 Euro. Im Test treten Synology DS418j, Qnap TS-431P, Asustor AS1004T und Thecus N4350…
Brute-Force-Attacke und Ransomware - Update

Die NAS-Hersteller Synology und QNAP melden Attacken auf ihre Netzwerkfestplatten. Mit den folgenden Sicherheits-Tipps sind Sie bestens vorbereitet.