Digitale Fotografie - Test & Praxis
Fotos unterwegs optimieren

Bildbearbeitungs-Apps: Lightroom for mobile im Test

Lightroom for mobile läuft gratis auf iOS- und Android-Geräten. Doch richtig nutzen können RAW-Bildbearbeiter die Adobe-App nur per Abonnement beim Hersteller – zum Beispiel im „Foto-Abo“ für knapp 143 Euro jährlich. Dafür erhalten Sie auch die Computerprogramme Lightroom und Photoshop sowie 20 Gigabyte Onlinespeicher. 

Bilder und Korrekturen gleicht der Dienst automatisch zwischen Geräten ab. Lightroom for mobile bietet starke Leistung und besonders komfortable Bedienung, vor allem bei Kontrast und Farbe. Es gibt fünf getrennte Regler für alle Helligkeitsbereiche von den tiefsten Schatten bis zu Spitzlichtern.

Alternativ justieren Sie Tonwerte per Gradationskurve – auch für einzelne Grundfarben. Die Weißabgleich-Pipette tippt Farbstiche lässig weg; die Regler „Dunst entfernen“ und „Klarheit“ peppen flaue Motive markant auf. 

© Screenshot WEKA / ColorFoto

Schöne Aussicht: Lightroom for mobile verbessert den Himmel gezielt mit einem Verlaufsfilter.

Ebenfalls mit der Fingerspitze wählen Sie Farben aus, die Sie gezielt verstärken – zum Beispiel das Himmelsblau. Radialfilter, Verlaufsfilter und Korrekturpinsel bearbeiten einzelne Bildzonen (nur in der Bezahlversion), dabei stehen sämtliche Tonwertregler zur Verfügung. 

Ihre Änderungen bleiben jederzeit verlustfrei, lassen sich leicht zurücksetzen und auf weitere Aufnahmen übertragen. Die eingebaute Kamerafunktion produziert exzellente HDR-Aufnahmen im DNG-Format – sie brauchen aber Nachbearbeitung. 

Schade nur: Die Adobe-App bügelt Objektivfehler per Profil aus, verzichtet aber auf manuelle oder automatische Perspektivkorrektur – hier kann Snapseed mehr. Auch bei Rauschunterdrückung und Scharfzeichnen liefert Lightroom for mobile nur Schonkost.

© WEKA Media Publishing GmbH

Testsiegel ColorFoto Lightroom Bildbearbeitung 3/2018

Tipp: 

Prüfen Sie in den Einstellungen, ob Lightroom for mobile die teuren „mobilen Daten“ Ihres Mobilfunkanbieters nutzen darf – das kann schnell ins Geld gehen. Bei der Gelegenheit können Sie auch Nutzerberichte an Adobe unterbinden.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Bildbetrachter

Mit IrfanView und bearbeiten Sie Bilder leicht und schnell. Hier erhalten Sie den Bildbetrachter als Download - kostenlos und auf Deutsch (32 & 64…
Bildbetrachter

FastStone Image Viewer ist ein kostenloses Bildbetrachter-Tool mit vielen praktischen Funktionen. Hier die aktuelle Version zum Download.
Photoshop-Alternative

Das Bildbearbeitungsprogramm Gimp ist eine kostenlose, komfortabele Alternative zu Photoshop. In unserem Tutorial geben wir Tipps für Einsteiger.
Professional Computing

Fast alle Monitore zeigen falsche Farben. Wenn Sie Bilder anspruchsvoll bearbeiten, kalibrieren Sie den Monitor! Wir zeigen, wie das gelingt.
Anleitung

Mit Look Up Tables (LUT) lassen sich die Farbstimmungen in Aufnahmen schnell anpassen und dem Motiv ein neues Aussehen verleihen. Das funktioniert in…