Fotos unterwegs optimieren

Bildbearbeitungs-Apps: Snapseed im Test

23.3.2018 von Heico Neumeyer

ca. 0:55 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Die besten Apps für mobile Bildbearbeitung
  2. Bildbearbeitungs-Apps: Snapseed im Test
  3. Bildbearbeitungs-Apps: Lightroom for mobile im Test
  4. Bildbearbeitungs-Apps: Enlight im Test
  5. Bildbearbeitungs-Apps: Picsart im Test
  6. Bildbearbeitungs-Apps: Weitere Alternativen

Rundum gratis, rundum gut: Diesen Eindruck hinterlässt die werbefreie App Snapseed für iOS- und Android-Geräte. Die Bedienung ist komfortabel, der Funktionsumfang groß – von Kontrastkorrektur bis zu Effekten, von Retusche bis Perspektive. 

Stürzende Linien und andere Verkantungen justiert Snapseed bequem durch Ziehen oder vollautomatisch. Die unvermeidlich entstehenden Lücken am Bildrand füllt die App erfolgreich automatisch. Pickel und andere kleinere Störungen zaubert der Reparieren-Pinsel souverän weg. 

Bildbearbeitung mobil - Snapseed
Links: Neue Perspektive: Stürzende Linien und andere Verkantungen justiert Snapseed komfortabel. Rechts: Kommando zurück: Snapseed listet die bisher vorgenommenen Änderungen zum Widerruf auf.
© Screenshot WEKA / ColorFoto

Die App liefert gängige Korrekturen wie „Helligkeit“, „Kontrast“, „Spitzlichter“ oder „Schatten“ und ein Helligkeits-Histogramm – aber nicht so professionell wie Lightroom for mobile. Stark arbeiten auch etwas ungewöhnliche Regler wie „Ambiance“, „Wärme“ oder „Struktur“. 

RAW-Dateien erscheinen zuerst generell im „Entwickeln“-Bereich, dort finden Sie auch eine praktische Weißabgleichlupe. Schön für Selfie-Künstler: Die Gesichtserkennung erleichtert Hautretuschen und örtliche Aufhellung, sogar Regler für „Lächeln“, „Pupillenweite“ und Kopfdrehung gibt es. 

Testsiegel ColorFoto Snapseed Kauftipp 3/2018
© WEKA Media Publishing GmbH

Setzen Sie die Änderungen jederzeit einzeln zurück. Ein paar Bildverfremdungen bietet jede Foto-App. Das Besondere bei Snapseed: Die Effekte öden nicht auf Anhieb an, und sie treffen den Zeitgeist. 

Produzieren Sie entsättigte, körnige, scheinbar crossentwickelte Bildvarianten mit attraktiv ausfransendem Rand, und legen Sie genau an der richtigen Stelle Unschärfe nach. Auch Schriftzüge können Sie einbauen.

Tipp: 

Wählen Sie unten „Exportieren“ und dann rechts oben „Einstellungen“ – so entstehen Fassungen mit geänder- ten Pixelmaßen und JPEG-Werten.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Monitor kalibrieren

Professional Computing

Monitor kalibrieren und perfekt einstellen mit Gratis-Tools

Fast alle Monitore zeigen falsche Farben. Wenn Sie Bilder anspruchsvoll bearbeiten, kalibrieren Sie den Monitor! Wir zeigen, wie das gelingt.

Photoshop CC Lightroom Angebot

Adobe CC Foto-Abo zum Schnäppchenpreis

Photoshop CC & Lightroom CC für 84,99 Euro im…

Heißer Deal für Fotografen: Amazon bietet zum Prime Day das Adobe Creative Cloud Foto-Abo zum Schnäppchenpreis an. Enthalten sind Photoshop und…

shutterstock Pinsel Capure One Pro

Anleitung

Look-up Tables: Mit LUTs Farbstil ändern - so geht's

Mit Look Up Tables (LUT) lassen sich die Farbstimmungen in Aufnahmen schnell anpassen und dem Motiv ein neues Aussehen verleihen. Das funktioniert in…

Windows 10: RAW Bilder oeffnen

Bildverwaltung, Bildkorrektur und Onlinefunktionen

Lightroom Classic: Workflow in 5 Schritten

Kein anderes Programm packt Bildverwaltung, Bildkorrektur und Onlinefunktionen so elegant in ein Paket wie Lightroom Classic. Wir stellen Ihnen den…

5 Monitore zur Bildbearbeitung im Test

Monitore für die Bildbearbeitung

Asus, Lenovo & Co.: 5 Monitore für Kreative im Test

Kreative Anwender brauchen Monitore, die Farben exakt darstellen. Die fünf Profi-Displays im Test beherrschen dieses Pflichtprogramm spielend. Durch…