Hintergrund

Sind die Tage der E-Mail gezählt?

1.12.2011 von Ferdinand Thommes

Thierry Breton, CEO der Firma Atos, einem der größten IT-Service Dienstleister weltweit will die betriebsinterne Kommunikation per E-Mail innerhalb von 18 Monaten abschaffen. Er hält E-Mail nicht mehr für zeitgemäss, da die Bearbeitung zu viel Arbeitszeit vernichte.

ca. 1:15 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Sind die Tage der E-Mail gezählt?
Sind die Tage der E-Mail gezählt?
© WEKA

Der ehemalige französiche Finanzminister und CEO der Firma Atos, Thierry Breton, strebt einen Paradigmenwechsel an, wenn es um die firmeninterne Kommunikation geht. Er hat eine "zero email" Parole ausgegeben und will diese in 18 Monaten umsetzen.Wie der Telegraph berichtet, begründet Breton diesen Schritt damit, dass maximal 10 Prozent der täglich auf einen Mitarbeiter zukommenden 200 E-Mails nützlich seien. Die Mitarbeiter seien wöchentlich 5 bis 20 Stunden mit der Sortierung und Abarbeitung von E-Mail beschäftigt. Viele Arbeiter seien sogar nach Feierabend damit beschäftigt, um nicht im Mail-Strudel unterzugehen. "Die Beherrschung der Sintflut an Informationen wird zukünftig ein Hauptproblem für viele Firmen sein.", meint Breton und fährt fort: "Es muss ein Umdenken stattfinden. Wir sehen E-Mail zu sehr als das derzeitige Hauptkommunikationsmittel" Eine aktuelle Studie belegt, dass das Lesen von unnützen Mails vernichtend für die Konzentration ist. Ein Mitarbeiter braucht demnach 64 Sekunden, um das vorherige Level an Konzentration wieder zu erlangen. Fazit der Studie: Ein schlecht organisiertes Mailsystem verbrennt viel Arbeitszeit und wirkt demotivierend auf die Mitarbeiter. Diese sähen sich hilflos, einem ständig nachwachsenden Berg gegenüber.Nicolas Moinet, Professor für Kommunikation an der Universität von Poitiers fand heraus, dass Jugendliche zwischen 11 und 19 Jahren nur noch zu 11 Prozent E-Mail benutzen. Hier spielen die sozialen Netzwerke und IRC-Chats eine wesentlich größere Rolle und sind, laut Professor Moinet, auch die Kommunikationswerkzeuge der nächsten Zukunft.Breton sieht für seinen Konzern Instant Messages und ein, an Facebook angelehntes, internes Netzwerk als die Mittel der Wahl. "Wer mich sprechen will, " sagt der 56-jährige, "kann jederzeit in meinem Büro vorbeikommen, mich anrufen oder mir eine Texnachricht schicken. Aber das gesprochene Wort ist nicht durch E-Mail zu ersetzen."

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

So kündigen Sie Ihre ADAC-Mitgliedschaft online per E-Mail.

Automobilclub

ADAC-Mitgliedschaft kündigen: So einfach geht's online…

Wer seine ADAC-Mitgliedschaft kündigen möchte, bekommt hier aktuelle Tipps. Wir zeigen Ihnen, wie das online per Formular oder E-Mail möglich ist.

Netflix

Kosten, Apps, Kündigung und Co.

10 wichtige Fragen zu Netflix in Deutschland

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.

whatsapp alternativen

Für Android, iPhone, iPad & Co.

Whatsapp Alternativen: Die 10 besten Messenger-Apps

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese Messenger-Apps für Android, iOS und PC sind der perfekte Ersatz.

Spam-Mails

Sicherheit

Phishing-Mails erkennen: 6 Tipps gegen E-Mail Betrug

Betrüger versenden E-Mails, die es auf Ihre Daten und Ihr Geld abgesehen haben. Wie Sie Phishing-E-Mails erkennen und sich schützen.

Facebook-Betrug mit Fake-Profilen

Gefälschte Facebook-Konten

Facebook-Betrug mit Fake-Profilen - wie Sie sich und Ihre…

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…