Für Freiberufliche und Selbständige

sevDesk: Rechnungen schreiben

© sevDesk

In Sekunden können professionelle Rechnungen erstellt und versendet werden.

Viel Zeit für Experimente hat man als Unternehmer nicht. Von daher gefällt es uns gut, dass sevDesk den Nutzer nach der Registrierung zügig durch die Einrichtung führt. Binnen Minuten sind Stammdaten wie Firmenname, Anschrift und Steuernummer hinterlegt und das Firmen-Briefpapier hochgeladen.

Anschließend speichern Sie den Kunden, für den Sie eine Rechnung erstellen wollen, in sevDesks Adressbuch. Bei Bedarf können Sie einen vorhandenen Adressbestand in sevDesk importieren, was den Wechsel von einer anderen Lösung erleichtert. Artikel können Sie in der Rechnung frei definieren und für die erneute Verwendung im so genannten Inventar speichern. Arbeitszeiten lassen sich aus der integrierten, aber noch rudimentären Zeiterfassung übernehmen. Bezüglich der Zeiterfassung hat sevDesk bereits konkrete Verbesserungen in Aussicht gestellt.

Bei Bedarf lassen sich Rabatte hinzufügen und auch Sonderfälle wie innergemeinschaftliche Lieferungen deckt sevDesks Rechnungs-Modul ab. Was fehlt sind wiederkehrende Rechnungen („Abos“) - sie stehen erst ab dem Paket „Buchhaltung“ zur Verfügung. Optisch basieren Rechnungen entweder auf Ihrem Briefpapier oder auf einer von sevDesks Vorlagen. Fertige Belege können Sie aus der Website heraus per E-Mail und per Post versenden. Dank DATEV-Export und optionalem Zugriff für den Steuerberater steht auch der Weiterverarbeitung nichts im Weg. 

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Meinungsumfrage

Wer ist der beliebteste Internet-Provider? PC Magazin wollte es wissen und startete eine große, repräsentative Kundenbefragung.
Interview mit Karolina Jackson-Ward

Karolina Jackson-Ward, Produktmanagerin der Plattform Projectplace, kennt Chancen und Risiken in der Projektarbeit. Im Interview verrät sie Ihre…