Der Weg zu Wolke 7

Schwachstellen von Windows beheben

14.11.2011 von Andreas Maslo

Mit Windows 7 ist Microsoft ein großer Wurf gelungen, es ist schneller und besser als die orgängerversionen des Betriebssystems. In der Praxis zeigt sich, allerdings, dass auch dieses Windows Mängel aufweist. Viele Systemfunktionen werden lediglich grundlegend verfügbar gemacht. Schließen Sie die nervigen Lücken mit Zusatz-Tools.

ca. 1:45 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Schwachstellen von Windows beheben
Schwachstellen von Windows beheben
© Hersteller/Archiv

Windows 7 ist das leistungsfähigste und schnellste Windows-Betriebssystem, das es je gab. Dies ist die Aussage, die aus Redmond kommt und von den Hardware-Herstellern übernommen wird.

Es zeigt sich mit einer attraktiven Benutzeroberfläche und bringt Systemfunktionen, die die Arbeit vereinfachen, Probleme beheben, das System aktualisieren und verbessern. Windows 7 ist ausgereifter und weniger fehleranfällig. Es hat aber weiterhin mit grundlegenden Problemen zu kämpfen.

Die Systemregistrierung füllt sich auf Dauer mit unnötigem Ballast. Veraltete Systemtreiber hebeln auch heute noch die Stabilität des Systems aus. Fehlerhafte Systemänderungen, die Programme vornehmen, werden nicht erkannt und einhergehend damit auch nicht behoben.

StartMenu7, win 7, software
Das alternative Startmenü StartMenu7 gibt sich auch bei einer hohen Anzahl von Einträgen aufgeräumt.
© Hersteller/Archiv

Hilfestellungen in Problemfällen sind ernüchternd und frustrierend, und wichtige Funktionen, die im Online-Zeitalter und für aktuelle leistungsfähige Hardware sinnvoll wären, stehen nicht zur Verfügung. Viele Funktionen sind auf ein Minimum beschränkt und nur eingeschränkt nutzbar.

Wichtige Systemeinstellungen sind verborgen und lassen sich häufig nicht komfortabel ändern. Andere Funktionen sind zeitaufwändig und speicherintensiv kodiert. Wichtige Funktionen zur effektiven Verwaltung von Programmen und Dateien fehlen. Der in Teilbereichen existierende Minimalismus eröffnet Drittherstellern ein weites Feld für Zusatz-Tools. Und auch Microsoft bietet kostenfreie Tools, um Lücken zu schließen.

Quo vadis?

Jeder Anwender nutzt Windows 7, um Programme auszuführen und Dokumente zu verwalten. Der Windows-Desktop ist die Schaltzentrale. Darüber führen Sie Programme aus und bearbeiten Sie Dokumente. Der Desktop besteht aus Taskleiste, Startmenü und Desktop-Hintergrund. Er fungiert für Anwendungen und Verknüpfungen als Ablage. Mit dem Windows Explorer verwalten Sie Ordner und Dateien.

Grundlegende Konfigurationen und Einstellungen legen Sie über die Systemsteuerung und Verwaltungswerkzeuge fest. Konfigurationseinstellungen verwalten Sie über die Systemregistrierung und gesonderte Datendateien. Jede Windows-Version führt neue Elemente ein und nimmt Änderungen an der Taskleiste, dem Startmenü, der Oberfläche und darauf platzierbaren Elementen und Minianwendungen vor.

Desktops, software, tools
Parallele Desktop-Verwaltung mit dem Microsoft-Tool Desktops.
© Hersteller/Archiv

Innovative Neuerungen die nur äußerlich in Erscheinung treten (z.B. Multifunktionsleisten), verbergen häufig, dass unter der Schale wenig passiert ist. Andere Änderungen, wie eine nicht komfortabel konfigurierbare Benutzerkontensteuerung, treten negativ in Erscheinung. Der Anwender würde sich wünschen, dass neu eingeführte Elemente wahlweise aktivierbar oder auch im alten Zustand verwendbar sind.

Einstellungen sollten nicht fest vorgegeben und verborgen, sondern zur komfortablen Bearbeitung mit entsprechender Hilfe angeboten werden. Denn nicht immer sind die von Microsoft bereitgestellten Funktionen die Funktionen, die sich auch der Anwender wünscht.

Um Programme vereinfacht parallel zu verwalten, sollten mehrere parallel aktivierbare und umschaltbare Desktops bereitstehen. Die Funktionalität lässt sich über ein kleines Hilfsprogramm mit dem Namen Desktops nachrüsten, das Microsoft selbst kostenfrei verfügbar macht.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows schneller machen: Autostart bearbeiten

Mehr Kontrolle

Windows 10 und 7: Programme aus dem Autostart entfernen

Wir zeigen, wie Sie die Kontrolle behalten und Programme aus dem Autostart von Windows 10, 8.1 und 7 entfernen und das System optimal konfigurieren.

Lizenzschlüssel / Software-Produktschlüssel (Symbolbild)

So geht's

Lizenzschlüssel auslesen und Software neu installieren

Sie wollen ein Programm neu installieren, finden aber den Lizensschlüssel nicht? Wir zeigen Ihnen wie Sie den Programmkey bequem auslesen können.

Windows Explorer Alternative Dateimanager

Administrative Laufwerksfreigabe

Windows 10: Admin-Freigabe einrichten - so geht's

Wir zeigen, wie Sie Admin-Freigaben unter Windows 10 und 8.1 einrichten. Damit greifen Sie unkompliziert auf Laufwerke im Heimnetzwerk zu.

Windows 10 oder Windows 8.1

Lizenz-Downgrade

Von Windows 10 zurück zu Windows 7 oder 8.1

Wir zeigen, wie das Lizenz-Downgrade von Windows 10 zurück auf Windows 7 oder Windows 8.1 nach dem Gratis-Update funktioniert.

Windows 10 für Gamer

DirectX 12 & Xbox One

Windows 10 - Was bringt das neue Betriebssystem für Gamer?

Mit Windows 10 will Microsoft auch Gamer glücklich machen. DirectX 12 und Xbox One sind die Schlagworte - was bedeutet das für den PC?