Maximale Datensicherheit

RAID 1 einrichten: Welche Festplatte?

© rcx - Fotolia.com

So gut wie alle Festplatten lassen sich im Doppel als RAID-System verwenden. Doch nicht immer sind sie empfehlenswert.

Im Idealfall nutzen Sie für ein RAID-System ein identisches Festplattenpaar. Wer ein RAID 1-System - egal ob im NAS oder im Rechner - einrichtet, sollte bei den Datenträgern nicht sparen. An sich funktioniert RAID 1 zwar mit allen Festplatten - doch wichtiger ist es dann, auf Laufwerke zu setzen, die neben einer ausreichenden Performance auch für eine hohe Langlebigkeit optimiert sind. Daher liegt es nahe, auf Festplatten zu setzen, die für NAS-Geräte ausgelegt sind.

Lesetipp: NAS-Test 2016 – Profigeräte im Vergleich

Für unseren Ratgeber hat uns Seagate zwei Enterprise NAS HDDs zur Verfügung gestellt. Diese erfüllen Industriestandards: Sie sind sehr performant und bieten trotzdem eine sehr hohe Sicherheit vor Ausfällen. Für die meisten Nutzer dürften diese Profi-Festplatten zwar überdimensioniert sein. Doch wer eine maximale Datensicherheit haben möchte, sollte beim Kauf der Festplatten eben nicht unbedingt beim nächstbesten Online-Sale zuschlagen.

Die Seagate Enterprise HDDs eignen sich optimal für Einsatzzwecke mit hohem Workload - also einer hohen Beanspruchung in Sachen Zugriffen und schneller Datenübertragung. In synthetischen Benchmarks messen wir bis zu rund 240 Megabyte pro Sekunde beim Lesen und Schreiben. Unter RAID 1 - also im Doppel - ist die Enterprise NAS nur geringfügig langsamer. Der Unterschied ist marginal und kann je nach RAID-Controller auch verschwinden. Seagate gibt die MTBF (Mean Time Between Failure) - also die Zeit zwischen Ausfällen - mit 1,2 Millionen Betriebsstunden an.

© pc-magazin.de

Die Seagate Enterprise NAS HDD liefert in Benchmarks sehr gute Performance-Werte.

Eine Garantie von 5 Jahren und für ebenso lange Zeit verfügbare Rescue-Pläne zur Datenwiederherstellung sollten Nutzer überzeugen, die besonders viel Wert auf Ihre Datensicherheit legen. Der Preis beginnt bei etwa 130 Euro für eine 2-TB-Festplatte.

Doch es gibt auch günstigere Alternativen, empfehlenswert sind bei Seagate die nächstkleineren NAS-HDDs oder die Red-Serie von Western Digital. Hier bekommen Sie eine 2-TB-Festplatte schon für 80 bis 90 Euro. 2 TB im RAID 1 reichen für Foto-Archive von Durchschnittsnutzern. Wer auch seine Filme von der Hochzeit, von Urlauben oder anderen denkwürdigen Momenten sicher festhalten will, sollte gleich zu größeren Festplatten greifen.

Unsere Empfehlung für besonders vorsichtige Nutzer mit einem hohen Leistungsanspruch geht jedoch klar an die Enterprise HDD. Die optionalen Rescue-Pläne sorgen für ein zusätzliches Plus an Datensicherheit, sollte es doch mal zu einem Schaden kommen.

Auf der nächsten Seite erklären wir, wie Sie bei der Einrichtung von RAID 1 vorgehen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

So geht‘s

Die Windows-Festplatte ist voll und nervt mit Warnmeldungen? Wie Sie die C-Partition vergrößern können - nachträglich und ohne Neuinstallation.
ST8000VN0002

Viel Speicherplatz und schnelle Datenübertragung beim parallelen Zugriff: Wir haben die Seagate NAS HDD mit 8TB (ST8000VN0002) im Praxis-Test.
Auf Nimmerwiedersehen

Wer Festplatten verkaufen oder verschenken will, sollte seine HDDs oder SSDs vorher restlos und sicher löschen. Mit diesen Gratis-Tools gelingt es.
USB-Speicher satt

78,0%
Wir haben das TerraMaster D5-300 im Test. Das Festplattengehäuse kommuniziert über USB 3.0 und bietet Platz für bis zu…
Serverfestplatte

Auf NAS und anderen Servern kann man nie genug Speicherplatz haben. Gut, dass die Seagate IronWolf Pro bis zu 10 TB bietet. Im Test muss sie sich…