Holen Sie mehr Leistung aus dem Prozessor

CPU gefahrlos übertakten: So geht's Schritt für Schritt

6.4.2022 von Alana Friedrichs

Durch Übertakten holen Sie noch mehr Leistung aus Ihrem Prozessor. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie unter Windows gefahrlos und stabil "overclocken".

ca. 4:55 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
CPU-Sockel mit Lichteffekten
Mehr Prozessor-Leistung ohne Neukauf: Übertakten macht's möglich
© Adobe Stock: rybindmitriy

Als zentrale Steuereinheit hat die Central Processing Unit (CPU) einen großen Einfluss auf die Leistung und damit auch auf die Geschwindigkeit von PC-Systemen.

Da klingt es doch fast zu schön, um wahr zu sein, dass Sie durch sogenanntes "Overclocking" (dt.: Übertakten) einfach so mehr Leistung aus Ihrem Prozessor herausholen können.

Doch tatsächlich: Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre CPU übertakten, was das ganze bringt und was Sie vorher beachten sollten.

Wie funktioniert das CPU-Übertakten?

Wie der Name verrät, kommt das Leistungsplus beim Übertakten durch eine höhere Taktrate des Prozessors zustande.

Die Taktrate der CPU bestimmt, wie oft neue Daten in das System geladen werden. Eine höhere Taktrate bedeutet damit auch schnellere und damit mehr Daten.

Um beim Übertakten nicht durcheinander zu kommen, sind ein paar Begriffe wichtig, die wir im Vornherein klären wollen. Diese wären:

  • Basistakt (GHz): Der Basistakt gibt die Grundfrequenz des Prozessors an.
  • Kerntakt (GHz): Der Kerntakt gibt die Frequenz der einzelnen CPU-Kerne an.
  • Kern-Multiplikator: Der Multiplikator gibt an, wie viel höher der Kerntakt gegenüber dem Basistakt ist (Basistakt x Multiplikator = Kerntakt).
  • Kernspannung: Gibt die Spannung der einzelnen Kerne an. Bei einem höheren Kerntakt brauchen wir auch mehr Spannung, um das System stabil zu halten.

Ziel beim Übertakten ist es, den Kerntakt durch Erhöhen des Multiplikators nach oben zu treiben. Dafür müssen wir gegebenenfalls auch die Kernspannung erhöhen, um Abstürze des Rechners zu vermeiden.

Welche Hardware brauche ich zum Übertakten?

Der richtige Prozessor

Theoretisch kann jeder Prozessor übertaktet werden. In der Praxis müssen wir uns als Otto-Normal-Verbraucher*Innen aber auf bestimmte Modelle der Hersteller beschränken.

Bei Intel lassen sich üblicherweise alle Modelle übertakten, die auf ein "K" oder "X" enden. Beispiele sind der Core i9-12900K oder der Core i9-10900X.

Bei AMD sind alle Desktop-Modelle der jüngeren Vergangenheit übertaktbar - mit einer Ausnahme. Der im April 2022 erscheinende Ryzen 7 5800X3D lässt sich aufgrund seiner neuartigen Cache-Struktur nicht übertakten.

Das richtige Mainboard

Neben der CPU muss auch Ihr Mainboard das Übertakten zulassen. Sehen Sie dazu auf der Hersteller-Webseite Ihres Modells nach, ob Übertakten unterstützt wird.

Besonders aufs Übertakten ausgelegt sind Modelle der Reihen Z und X (z.B. Z690) für Intel und Mainboards der X-Serie (z.B. X570) für AMD.

Der richtige Kühler

Durch die beim Übertakten notwendige höhere Kernspannung generieren übertaktete Prozessoren mehr Wärme als üblich. Daher sollten Sie beim Übertakten darauf achten, einen angemessenen Kühler in Ihrem System verbaut zu haben.

Die Boxed-Kühler der Hersteller sind dabei für unsere Zwecke nur sehr bedingt hilfreich. Stattdessen sollten Sie lieber auf ein hochwertiges dediziertes Modell von Herstellern wie Be Quiet! oder Noctua setzen.

Der Intel Core i9-12900K auf einem goldenen Podest vor schwarzem Hintergrund

Bestenliste mit AMD- und Intel-CPUs

CPU-Rangliste: Das sind die besten Prozessoren 2022

Wir verraten, welche Prozessoren aktuell am besten sind. Unsere Rangliste auf Basis eigener Testergebnisse gibt Aufschluss über derzeitige Top-CPUs.

Wie kann ich meine CPU übertakten?

Um Ihre CPU zu übertakten, gehen Sie die folgenden Anleitungen Schritt für Schritt durch:

1. Monitor-Software installieren

Um Werte wie CPU-Temperatur, Auslastung und Taktzahl während des Übertaktens im Blick zu haben, sollten Sie vor Beginn eine Reihe von Werkzeugen installieren.

Wir empfehlen die beiden Programme CPU-Z und HWiNFO zum Überwachen der Hardware und Core Temp, um die Temperatur im Blick zu behalten.

2. Stresstest durchführen und Kerntemperatur bestimmen

Unterziehen Sie Ihr System einem mehrstündigen Stresstest, um sicherzustellen, dass es aktuell stabil läuft. So wissen Sie später sicher, dass auftretende Schwierigkeiten durch das Übertakten ausgelöst wurden.

Wir empfehlen dazu die Programme Prime95 oder IntelBurnTest (IBT).

Messen Sie während des Stresstests mithilfe von Core Temp oder einer anderen dafür geeigneten Software die Kerntemperatur Ihres Systems. So können Sie später feststellen, wie viel wärmer Ihr Rechner aufgrund des Übertaktens wird.

CPU's: 6 Desktop-Prozessoren im Vergleichstest

Hardware-Monitoring

CPU-Temperatur anzeigen: So geht's

Nicht nur bei übertakten CPUs ist es wichtig, die Hitze des Prozessors regelmäßig zu kontrollieren. So lassen Sie sich die CPU-Temperatur anzeigen.

3. CPU benchmarken

Bevor es richtig losgehen kann, wollen wir nun noch wissen, wie viel Leistung der Rechner vor dem Übertakten bietet. Dazu lassen wir eine Benchmarking-Software laufen, die uns am Ende eine Punktzahl bietet. Die gilt es dann durch das Übertakten so weit wie möglich zu schlagen. Wir empfehlen zum Benchmarken für Endnutzer*Innen die beiden Softwares Cinebench (simuliert Render-Aufgaben) und 3DMark (simuliert Gaming).

4. Kerntakt erhöhen

Um den Prozessor zu übertakten, müssen wir auf das BIOS unserer Mainboards zugreifen. Das geht am leichtesten, indem wir beim Neustart die passende Taste (meist ENTF, F2 oder F10) drücken. Sind wir dann im BIOS, unterscheiden sich die Oberflächen je nach Hersteller. Grob können Sie aber folgendermaßen vorgehen:

  1. Begeben Sie sich in den Bereich "Erweiterte CPU-Einstellungen".
  2. Suchen Sie nach Begriffen wie "OC", "Overclocking" oder "Übertakten".
  3. Wählen Sie "manuelle Übertaktung".
  4. Erhöhen Sie den Multiplikator des Kerntakts um den kleinstmöglichen Schritt (meist 0,5 oder 1).
  5. Starten Sie Ihr System neu und prüfen Sie Frequenz, Spannung und Temperatur in den heruntergeladenen Monitor-Softwares. Führen Sie einen erneuten Stresstest durch.
  6. Ist das System stabil, erhöhen Sie den Multiplikator im BIOS erneut. Ist es instabil, senken Sie den Kerntakt entweder oder erhöhen Sie die Spannung (Punkt 5).
Konzeptzeichnung einer CPU auf einer Platine

CPU: Höherer Takt, höhere Leistung?

Wie viel GHz sollte ein Prozessor haben?

Beim CPU-Kauf gilt es auch die Taktrate zu beachten. Wie viel GHz sollte er bieten? Und warum reicht der reine Blick auf die Taktrate nicht aus?

5. Spannung erhöhen

Lässt sich der Multiplikator nicht mehr ohne Instabilität anheben, können Sie zusätzlich die Spannung der CPU erhöhen und so noch ein paar höhere Werte herauskitzeln. Gehen Sie dabei jedoch langsam und sorgsam vor, da eine höhere Spannung auch eine höhere Temperatur mit sich bringt. Außerdem benötigen Sie hierfür eine ausreichend starke Kühlleistung.

  1. Begeben Sie sich im BIOS zur Spannungs-Einstellung (meist unter CPU VCCIN, CPU Vcore, CPU Voltage oder Dynamic Vcore zu finden).
  2. Setzen Sie diese auf "Manuell".
  3. Erhöhen Sie den Wert langsam um die kleinstmögliche Einheit, etwa 0,1 V.
  4. Gehen Sie zurück zu Schritt 4 und erhöhen Sie den Multiplikator erneut.

6. CPU erneut benchmarken

Lassen Sie die Benchmarking-Software, die Sie bereits zu Beginn des Vorgehens verwendet haben, erneut laufen. Nun können Sie direkt vergleichen, wie stark Ihr Endergebnis in der Software aufgrund des Übertaktens angestiegen ist.

7. Weitere Werte übertakten

Wer mag, kann nicht nur den Kerntakt, sondern auch weitere Parameter wie den CPU-Cache übertakten. Dabei gehen Sie ähnlich vor wie beim Kerntakt: Erhöhen Sie den CPU-Cache-Multiplikator in kleinen Schritten und prüfen Sie dann die Stabilität Ihres Systems.

Mit MSI Afterburner können Sie Ihre Grafikkarte bequem übertakten.

Mehr Performance

Grafikkarte übertakten mit MSI Afterburner: So geht's

Um mehr Leistung in Spielen rauszuholen, können Sie Ihre Grafikkarte übertakten. Wie Sie das mit MSI Afterburner erledigen, zeigen wir Ihnen hier.

CPU übertakten: Was kann schiefgehen?

Schwarzer Bildschirm

Wenn Ihr System nach dem Übertakten nich mehr startet, setzen Sie das BIOS auf seine Werkseinstellungen zurück. So wird auch die Übertaktung der CPU zurückgenommen.

Das Zurücksetzen funktioniert entweder über einen Schalter am Mainboard mit der Aufschrift "Reset CMOS" oder "Clear CMOS" oder durch Entfernen der CMOS-Batterie auf dem Mainboard. Eine Anleitung finden Sie beispielsweise bei Intel.

Überhitzen des Prozessors

In der Theorie kann die Temperatur der CPU durch das Übertakten so stark ansteigen, dass sie durchbrennt und nicht mehr oder nur eingeschränkt nutzbar ist.

In der Praxis fährt der Rechner jedoch herunter oder gibt einen Bluescreen an, bevor es soweit kommt. In diesem Fall sollten Sie ebenfalls mit einem Mainboard-Reset auf Werkseinstellungen zurückgehen und die CPU weniger stark übertakten.

CPU-Vorschau: AMD und Intel

Wann erscheinen neue CPUs?

Neue AMD- und Intel-Prozessoren 2022 - Aktuelle Übersicht

Welche CPU-Neuerscheinungen planen Intel und AMD für 2022? Wir geben einen Ausblick über neue Prozessoren in unserer Vorschau für das laufende Jahr.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

CPU-Sockel auf einem Mainboard

So finden Sie es heraus

Der passende Sockel: Welche CPU passt auf's Mainboard?

Bei einem Prozessors-Wechsel sollten Sie darauf achten, den richtigen Sockel Ihres Mainboards zu kennen. Wie Sie den herausfinden, zeigen wir hier.

Der Intel Core i9-12900K auf einem goldenen Podest vor schwarzem Hintergrund

Bestenliste mit AMD- und Intel-CPUs

CPU-Rangliste: Das sind die besten Prozessoren 2022

Wir verraten, welche Prozessoren aktuell am besten sind. Unsere Rangliste auf Basis eigener Testergebnisse gibt Aufschluss über derzeitige Top-CPUs.

Hand bedient ein Hologram mit Update-Symbol

Download und Update

Chipsatz-Treiber aktualisieren: So geht's

Ein veralteter Treiber kann dafür sorgen, dass CPU und Mainboard nicht mehr richtig funktionieren. So aktualisieren Sie Ihren Chipsatz-Treiber.

Konzept eines Prozessors auf Schaltkreisen mit Lichteffekten

So erkennen Sie eine kaputte CPU

Prozessor auf Fehler testen - So geht's

Auch der Prozessor kann den Dienst verweigern. Wir zeigen was Sie unternehmen können, wenn Ihre CPU betroffen ist.

Tray-CPUs

CPU-Varianten in der Übersicht

Boxed- oder Tray-Prozessoren: Das sind die Unterschiede

Tray, Boxed, WOF? Wir verraten, warum es dieselbe CPU in verschiedenen Ausführungen gibt und was die Varianten unterscheidet.