Windows-Tipp

Windows Powershell: Installationsstatus prüfen

30.7.2010 von Redaktion pcmagazin

Mit der Powershell als Alternative zur Windows-Eingabeaufforderung lassen sich Befehle lokal oder im Netz ausführen, verknüpfen oder per Skript zusammenfassen. Vereinfachen Sie damit Ihre Verwaltungsaufgaben. Über das Systemsteuerungsmodul System ermitteln Sie, ob die PowerShell 2.0 bereits fester Bestandteil Ihres Windows-Systems ist.

ca. 1:00 Min
Ratgeber
image.jpg
logo: microsoft
© Archiv

Die Windows Powershell ist eine Umgebung, über die Befehle und Skripte befehlszeilenorientiert an einer Eingabeaufforderung eingegeben und ausgeführt werden. Sie basiert auf dem .NET Framework 2.0 und bietet eine integrierte Skriptsprache sowie vordefinierte Befehlserweiterungen (CmdLets) an.

Darüber sind beispielsweise Dienste, Prozesse, Ereignisprotokolle, Zertifikate, die Registrierung oder auch WMI (Windows Management Instrumentation) komfortabel zu verwalten und zu steuern. Die Powershell vereinfacht es, administrative Aufgaben und Befehlsabläufe zu definieren, zusammenzufassen und auszuführen. Sie erleichtert damit Administratoren und Anwendern die Systemverwaltung.

Sie bietet einen objektorientierten Ansatz und stellt gegenüber dem NT-Kommandoprozessor cmd.exe sowie dem Windows Scripting Host (WSH) erweiterte Funktionalitäten bereit. Die Befehlszeilen-Tools nutzen eine einheitliche Namenskonvention, die Sie einfach erlernen und anwenden. In Windows Server 2008 R2 und Windows 7 steht die Powershell bereits über das Zubehör bereit. In Windows Server 2008 R2 ist sie als Feature gesondert zu aktivieren.

Sie setzt das .NET Framework 2.0 SP1 voraus. Wollen Sie die zugehörige Scripting-Umgebung nutzen, ist das .NET Framework 3.0 oder höher Voraussetzung. Ob die Powershell bereits Bestandteil Ihres Systems ist, ermitteln Sie zunächst durch eine Systeminformationsabfrage über das Systemsteuerungsmodul System. Wichtig für die Nachinstallation in älteren Systemen ist, dass die Powershell in gesonderten 32- und 64-Bit-Varianten erhältlich ist.

Verfügt Ihr System nicht über die Powershell, müssen Sie für die Nachinstallation die Powershell-Komponente wählen, die zum verwendeten 32- oder 64-Bit-System passt.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows schneller machen: Autostart bearbeiten

Mehr Kontrolle

Windows 10 und 7: Programme aus dem Autostart entfernen

Wir zeigen, wie Sie die Kontrolle behalten und Programme aus dem Autostart von Windows 10, 8.1 und 7 entfernen und das System optimal konfigurieren.

Lizenzschlüssel / Software-Produktschlüssel (Symbolbild)

So geht's

Lizenzschlüssel auslesen und Software neu installieren

Sie wollen ein Programm neu installieren, finden aber den Lizensschlüssel nicht? Wir zeigen Ihnen wie Sie den Programmkey bequem auslesen können.

Windows Explorer Alternative Dateimanager

Administrative Laufwerksfreigabe

Windows 10: Admin-Freigabe einrichten - so geht's

Wir zeigen, wie Sie Admin-Freigaben unter Windows 10 und 8.1 einrichten. Damit greifen Sie unkompliziert auf Laufwerke im Heimnetzwerk zu.

Windows 10 oder Windows 8.1

Lizenz-Downgrade

Von Windows 10 zurück zu Windows 7 oder 8.1

Wir zeigen, wie das Lizenz-Downgrade von Windows 10 zurück auf Windows 7 oder Windows 8.1 nach dem Gratis-Update funktioniert.

Windows 10 für Gamer

DirectX 12 & Xbox One

Windows 10 - Was bringt das neue Betriebssystem für Gamer?

Mit Windows 10 will Microsoft auch Gamer glücklich machen. DirectX 12 und Xbox One sind die Schlagworte - was bedeutet das für den PC?