Windows 10 - PowerToys

PowerRename: Viele Dateien gleichzeitig umbenennen - so geht's

Windows bietet bis heute keine eigene Möglichkeit, viele Dateien, zum Beispiel Fotos, sinnvoll umzubenennen. Ein PowerToy hilft nach.

© Screenshot / Montage: PC Magazin

Power Rename benennt durch Suchen und Ersetzen in Dateinamen viele Dateien auf einmal um. Das ist sehr praktisch.

Besonders bei Fotos fällt es auf: In einigen Ordnern sammeln sich schnell Tausende von Dateien, die sich ohne aussagekräftige Namen kaum noch sortieren oder durchsuchen lassen. Dass unterschiedliche Kameras die Bilder auch noch unterschiedlich benennen, erschwert die Dateiverwaltung zusätzlich. PowerRename im Kontextmenü von markierten Dateien und Ordnern ermöglicht das erweiterte Umbenennen von vielen Dateien mithilfe von einfachem Suchen und Ersetzen in den Dateinamen.

Den Download der PowerToys für Windows 10 stellt Microsoft gratis auf Github bereit.

Namensmuster

Beim Eintippen eines neuen Namensmusters zeigt ein Vorschaufenster die neuen Dateinamen, auch bei Hunderten umzubenennender Dateien. Eventuelle Namenskonflikte werden, wie bei Windows üblich, durch Zahlen am Ende aufgelöst.

Einstellungen zur Suche

Diverse Schalter legen fest, ob auch Ordnernamen und Dateiendungen beim Suchen und Ersetzen berücksichtigt werden sollen. Ist der Schalter Case sensitive eingeschaltet, achtet die Suche auch auf die Groß- und Kleinschreibung des Suchbegriffs. Match All Occurences ersetzt jedes Auftreten des Suchbegriffs; ohne diesen Schalter wird nur der erste Fund ersetzt.

© Screenshot / Montage: PC Magazin

In den Einstellungen der PowerToys wird die Autocomplete-Option gesteuert.

Reguläre Ausdrücke für die Suche

Reguläre Ausdrücke bieten vielfältige Möglichkeiten, bestimmte Zeichenfolgen oder Positionen im Text zu finden und zu ersetzen. Sie sind wesentlich mächtiger als vergleichbare Optionen zum Umbenennen in anderen Dateimanagern, wenn auch in der Handhabung zunächst gewöhnungsbedürftig

Nur lokale Dateien werden umbenannt

Auch PowerRename verarbeitet nur Dateien, die physisch auf dem Laufwerk vorhanden sind, funktioniert also nicht mit Fotos oder anderen Dateien auf OneDrive, wenn die Funktion Dateien nach Bedarf genutzt wird. Wenn diese Inkompatibilität noch behoben wird, und die Benutzeroberfläche in allen Sprachen vorliegt, hat PowerRename das Potenzial, in den Standard-Funktionsumfang einer kommenden Windows-10-Version übernommen zu werden.

Starter-Paket als Grundausstattung

Vom Sicherheits-Tool bis zur Office-Software: Diese kostenlosen Programme gehören 2019 als Grundausstattung auf jeden neuen Windows-PC.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Desktop aufräumen

Wie Sie die Taskleiste automatisch ausblenden oder verkleinern, verrät Ihnen der folgende Artikel. Dieser Tipp gilt für Windows 7, 8.1 und 10.
Windows Praxis-Tipp

Zum einen vereinfachen Batch-Dateien Aufgaben, zum anderen arbeiten sie mehrere Aufgaben in einem Rutsch ab. Auch in Windows 10 sind Batch-Dateien…
Windows 10 Tipps

Manche Webseiten spielen nach dem Öffnen im Browser-Tab automatisch Videos ab, meist handelt es sich um Werbevideos. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dies im…
Windows Praxis-Tipp

Grundsätzlich sollte man immer den neuesten WLAN-Treiber verwenden, und oft wirken sich WLAN-Treiber-Updates sogar positiv auf die…
Windows 10

Sie verwenden zum Betrachten von Fotos das eingestellte Standardprogramm. Sie möchten aber die Dateien bei Bedarf direkt mit einem installierten…