Emulator

PhoenixOS: Weitere interessante Features

PhoenixOS mit Virtual Box nutzen

Mit Oracle VirtualBox probieren Sie PhoenixOS ohne Installation aus. Dazu nutzen Sie ein fertiges Festplatten-Image aus dem Internet.

  •  PhoenixOS-Image aus dem Netz
    Bei OSBoxes gibt es schon vorbereitete Festplatten-Dateien mit installiertem PhoenixOS zum Laden. Die Images sind als Versionen für 32- und 64-Bit für VirtualBox verfügbar. Starten Sie den Download für Ihre virtuelle Umgebung. Hinweis: Die Images von OSBoxes sind oft älter als Builds vom Hersteller.
OSBoxes

© osboxes.org

Über die Webseite OSBoxes bekommen Sie vorbereitete Images für virtuelle Maschinen.
  •  VirtualBox einrichten
    Starten Sie das Oracle-Tool und legen Sie eine neue virtuelle Maschine an (Knopf Neu ). Vergeben Sie die Bezeichnung PhoenixOS und stellen Sie bei Typ Other Linux ein. Wählen Sie 32 bzw. 64 Bit passend zur verwendeten PhoenixOSVersion. Erweitern Sie den Hauptspeicher auf minimal 2 GByte. Aktivieren Sie die Option vorhandene Festplatte verwenden  unten im Feld. Klicken Sie auf die Dateiauswahl und binden Sie das geladene Image von OSBoxes ein. Bestätigen Sie mit dem Erzeugen-Knopf die Einstellungen.
Festplatten Image PhoenixOS

© phoenixos

Das Festplatten-Image für Virtual Box wird beim Einrichten von PhoenixOS eingebunden.
  •  Erster Start des Systems
    Öffnen Sie die VirtualBox für PhoenixOS mit einem Klick auf Start oben in der Werkzeugleiste. Vergrößern Sie das Fenster auf Bildschirmgröße. Beim Start sehen Sie einige Meldungen des Linux-Kernels von Android. Danach öffnet das System sofort den Desktop. Darin navigieren Sie mit der Maus. Wenn die Eingabe nicht funktioniert, gehen Sie im VirtualBox-Fenster auf das Menü Eingabe . Deaktivieren Sie die Option MauszeigerIntegration .

Rufus: USB-Installation

Mit Rufus erzeugen Sie einen startbaren USB-Stick für die OS-Installation.Einen startbaren USB-Stick zur Installation eines Betriebssystems erstellt man mit Rufus.

  • Rufus einrichten
    Im Hauptfenster wählen Sie oben das USB-Laufwerk für die Installation aus. Der zweite Eintrag muss auf MBR Partitionierungsschema für BIOS und UEFI stehen. Bei Dateisystem stellen Sie FAT32 und bei der Größe der Zuordnungseinheit den Wert 4096 ein. Alle anderen Vorgaben übernehmen Sie. Mit dem Symbol rechts bei Startfähiges Laufwerk erstellen mit bestimmen Sie das PhoenixOS-Image.
  •  USB-Medium erstellen
    Klicken Sie auf Start , um das ISO-Abbild zu übertragen. Bestätigen Sie die Abfrage zum Löschen der Daten.
Rufus

© rufus

Einen startbaren USB-Stick zur Installation eines Betriebssystems erstellt man mit Rufus.

PhoenixOS parallel mit Windows nutzen

Ganz ohne Zweitrechner oder zusätzliche Partition kann man PhoenixOS auch zusätzlich zu Windows ohne Konfiguration installieren.
Auf der PhoenixOS-Seite gibt es einen Installer für Windows zum Runterladen. Dieser installiert PhoenixOS zusätzlich zum bestehenden System. Dazu sind keine Vorbereitungen oder Konfigurationen notwendig. Das Paket erkennt automatisch die vorhandene CPU und spielt die 32- bzw. 64-Bit-Version ein. Auf der Partition für die Installation müssen mindestens 4 GByte Speicher für die parallele Nutzung des Android-Systems frei sein.

  • Installation von PhoenixOS
    Nach dem Start der Installation klicken Sie im ersten Fenster links den Punkt Install an, um das Betriebssystem aufzuspielen. Wählen Sie im nächsten Screen die Ziel festplatte. Danach bestimmen Sie, wie viel Speicher PhoenixOS bekommt. Bestätigen Sie mit OK und starten Sie nach der Installation den Computer neu. Aktivieren Sie im Boot-Menü Ihr Windows-System. Nach dem Neustart prüft der Installer in Windows, ob . net Version 3.5 für die Lauffähigkeit vorhanden ist. Bei Bedarf wird die Komponente geladen und installiert.


PhönixOS Funktion Install

© phoenixos

Über die Option Install bereiten Sie PhoenixOS für den parallelen Betrieb von der Festplatte vor.
  • Das neue Betriebssystem nutzen
    Beim Start des Rechners rufen Sie das Android-System über die Auswahl im Bootloader auf. Direkt aus Windows starten Sie PhoenixOS über die Verknüpfung auf dem Desktop. Zum Entfernen nutzen Sie im PhoenixOS-Installer
Windows Startscreen

© windows

Im Windows-Startscreen erscheint nach der Installation die zweite Option mit PhoenixOS.

Mehr zum Thema

Cyanogenmod - das bessere Android
Die beste Custom-ROM

Für Android lässt sich die Custom-ROM Cyanogenmod per App installieren und bietet eine Vielzahl an Vorteilen. Wir haben Download-Links, Tipps und…
So betreiben Sie ein alternatives ROM per Dual-Boot neben Android.
Alternative ROMs

Ein alternatives ROM für Android-Geräte können Sie per Dual-Boot neben dem Original-Betriebssystem betreiben. Wir zeigen, wie es auf Tablet und…
Das neue OS von Microsoft könnte einen überraschenden Namen erhalten.
Windows-9-Release

Die Gerüchte um Windows 9 reißen nicht ab. Nun wird spekuliert, ob Microsoft zum Release des neuen Betriebssystems auf einen Namenszusatz verzichtet.
Remix OS
Erster Eindruck

Mit Remix OS 2.0 entwickelt Jide ein Android für den PC. Wir haben die noch im Alpha-Stadium steckende Distribution ausprobiert.
RAM Arbeitsspeicher (Symbolbild)
7 Tipps

Unser großer RAM-Ratgeber gibt sieben Tipps rund um Arbeitsspeicher und beantwortet Fragen wie "richtige Speichermenge?", "Passende Module?" und mehr.