Sicherheit

PC & Xbox: So machen Sie Ihre Geräte kindersicher

Teure In-App-Käufe, versehentlich gelöschte Dateien, Zugriff auf Inhalte, die nicht für Kinderaugen geeignet sind: Achten Sie darauf, dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter Computer und die Xbox sicher nutzen. Dabei helfen Kinderschutzfunktionen in Windows.

© © G-Stock Studio / shutterstock.com

Wir zeigen Ihnen, wie die Kinderschutz-Funktionen auf PC's und der Xbox eingerichtet werden.

Ihr Sohn möchte gern am Familien-Computer im Internet surfen und Videos ansehen. Auch den Windows-10-PC können Sie kindersicher gestalten – mit einer Familiengruppe und einem Kinder-Account.

Tipp 1: Kinderkonto erstellen 

Drücken Sie gleichzeitig die [Windows]- und [i]-Taste, um die Einstellungen zu öffnen. Klicken Sie auf Konten sowie auf Familie und andere Benutzer. Auf der folgenden Seite wählen Sie +Familienmitglied hinzufügen sowie Kind hinzufügen

Geben Sie die E-Mail-Adresse von Sohn oder Tochter ein, klicken auf Weiter und auf Bestätigen. Das Kind erhält eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, auf den es klicken muss. Anschließend wird es als Teil der Familie in den Einstellungen angezeigt.

© Screenshot & Montage: PCgo

In Windows 10 lassen sich spezielle Konten für Kinder anlegen. Eltern können diese Accounts überwachen.

Tipp 2: Bildschirmzeit zuteilen 

Auf der Übersichtsseite von Familie und andere Benutzer in den Einstellungen finden Sie den Link Familieneinstellungen online verwalten. 

Klicken Sie darauf, öffnet sich ein Browserfenster mit verschiedenen Kategorien. Unter Aktivität finden Sie ein Protokoll darüber, wie viel Zeit das Kind am PC mit welchen Anwendungen verbracht hat. Klicken Sie auf Computerzeit. Unter Geräteeinschränkungen stehen Schalter für Windows 10 und Xbox. 

Aktivieren Sie diese, legen Sie für jeden Tag detailliert fest, wie lange Geräte genutzt werden dürfen. Entweder Sie definieren Zeiträume, zum Beispiel montags von 14 bis 17 und von 19 bis 20 Uhr, oder Sie legen ein Zeitlimit fest, etwa 30 Minuten. Ist diese Grenze erreicht, kann eine Verlängerung beantragt werden.

© Screenshot & Montage: PCgo

Eltern können detailliert festlegen, wie lange das Kind am Windows-Computer oder an der Xbox sitzen darf.

Tipp 3: Apps und Inhalte beschränken 

Das Kind verbringt zu viel Zeit mit einem Spiel? Sie können über den Reiter Nutzungsbeschränkungen für Apps und Spiele Limits festlegen – für alle Apps und Programme auf dem Computer und für heruntergeladene Games auf der Xbox. 

Über den Reiter Inhaltsbeschränkungen legen Sie eine Altersgrenze für Anwendungen, Musik, Filme und Games fest. Schieben Sie den Schalter auf Ein, und stellen Sie ein, wie alt Ihr Kind ist. Unangemessene Inhalte werden damit blockiert. Das funktioniert auch im Internet, wenn Sie den Schalter bei Webbrowser aktivieren. 

Windows schützt Sohn oder Tochter dann vor nicht-jugendfreien Webseiten und Suchergebnissen, allerdings nur in Edge und Internet Explorer. Andere Browser kann das Kind dann nicht mehr öffnen.

Mehr lesen

Windows 10

Windows Defender, Datenschutz, SmartScreen-Filter und Anmeldung: Nach der Installation von Microsofts aktuellem Betriebssystem sollten sich Nutzer die…

Sie können Webseiten hinzufügen, die immer erlaubt sind, genau wie solche, die immer geblockt werden sollen. Sie können über die Familieneinstellungen außerdem den Aufenthaltsort Ihres Kindes auf einer Karte anzeigen zu lassen. 

Voraussetzung: Es nutzt ein Android-Smartphone, auf dem der Microsoft Launcher installiert ist. Ebenso ist es möglich, über den Reiter Ausgaben zu überwachen und zu verwalten, was Sohn oder Tochter auf dem PC und auf der Xbox einkaufen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Privatsphäre in Gefahr?

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar vergleicht die Xbox One mit dem Telescreen aus dem Roman 1984. Die neue Spielkonsole sei ein…
Sicherheitslücke

Das Sicherheitssystem der Xbox One zu umgehen, war für einen kleinen Junge im wahrsten Sinne des Wortes ein Kinderspiel: Ohne jede Hilfe knackte er…
AVM Fritzbox, Netgear & Co

Von AVM bis TP-Link: Wir haben die Kindersicherungen bekannter Router-Hersteller untersucht und verraten, wo die Stärken und Schwächen liegen.
Anleitung

Die Kindersicherung für Netgear Router lässt sich per Smartphone bedienen. Wir zeigen, wie Sie den Kinderschutz-Webfilter einrichten.
Sicherheit im Internet

Achtung, Abzocke durch Fakeshops! Wir erklären, wie Sie dubiose Online-Shops prüfen, wie Sie Fakeshops erkennen und was sie im Ernstfall tun können.