Wir machen Technik einfach
Praxis

PC & Notebook: Daten-Umzug leicht gemacht

Daten lassen sich mit den richtigen Tools recht einfach zwischen Computern übernehmen. Wenn Sie sich also einen neuen PC anschaffen, müssen Sie nicht mühsam alle Daten manuell kopieren, sondern können viele Einstellungen und Aufgaben an Programme delegieren und alles automatisch erledigen lassen.

PC & Notebook: Daten-Umzug leicht gemacht

© Eny Setiyowati / shutterstock.com

Alle Daten schnell übertragen!

Mit speziellen Tools ist die Datenübertragung von PC zu PC relativ einfach zu bewerkstelligen. Sie können sogar Ihren ganzen Computer mit allen vorhandenen Daten und installierten Programmen in eine einzelne Datei sichern. Diese Datei kann als virtuelle Festplatte für einen virtuellen PC genutzt werden oder lässt sich direkt in den Windows-Explorer einbinden. 

Das entsprechende Tool dazu stellt Microsoft gratis zur Verfügung, es heißt Disk2VHD. Mit Tools wie PCmover von Laplink können Anwender Daten übertragen und zusätzlich noch installierte Programme. Allerdings ist das selten zu empfehlen. 

Es ist besser, die Programme neu zu installieren. Neben dem kostenpflichtigen PCmover können Anwender auch das kostenlose Tool EaseUS Todo PC-Trans nutzen. Es kann Programme übertragen, aber auch Daten. Bei der Datenübertragung hilft ein Assistent.

PC & Notebook: Daten-Umzug leicht gemacht EaseUS Todo PCTrans

© EasUS / Screenshot & Montage: PC Magazin

Mit der Software EaseUS Todo PCTrans lassen sich Daten zwischen PCs über- tragen.

TIPP 1: Daten mit EaseUS Todo PCTrans übertragen 

Haben Sie die kostenlose Version von EaseUS PCTrans  installiert und das Tool gestartet, können Sie auswählen, ob Sie Daten zwischen PCsim gemeinsamen Netzwerk übertragen wollen, alle Daten in eine Sicherungsdatei speichern oder Daten lokal übertragen möchten. Um Daten zwischen PCs zu übertragen, müssen Sie auf beiden PCs die Software installieren und starten. Beide PCs müssen mit dem Netzwerk verbunden sein. Den Rest erledigen Sie bequem mit einem Assistenten.

TIPP 2: PC für die Datenübertragung mit EaseUS Todo PCTrans vorbereiten

Nachdem EaseUS PCTrans Free auf zwei Computern gestartet wurde, können Sie im Assistenten auswählen, von welchem PC zu welchem anderen PC Sie Daten übertragen wollen. Danach wird angezeigt, wie groß die zu übertragende Datenmenge ist. Der Assistent schließt seine Aufgaben ab und zeigt am Ende an, ob er die Daten erfolgreich übertragen konnte. Kontrollieren Sie, ob alle Verzeichnisse erfolgreich übernommen wurden.

PC & Notebook: Daten-Umzug leicht gemacht EaseUS Todo PCTrans

© EasUS / Screenshot & Montage: PC Magazin

EaseUS Todo PCTrans kann Daten auf unterschiedliche Weise von einem PC auf den anderen übertragen.

TIPP 3: Mit Disk2VHD einen PC in eine Datei sichern 

Das kostenlose Tool Disk2VHD von Microsoft kann die Festplatten eines Computers komplett in eine Datei sichern. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Festplattendatei mit der Endung VHDX. Diese Datei können Sie entweder mit einer externen USB-Festplatte oder per Netzwerk auf den Ziel-PC kopieren.

Mit einem Doppelklick wird die Datei in den Windows-Explorer eingebunden und als eigenes Laufwerk angezeigt. Sie können anschließend manuell Daten aus dem Verzeichnis kopieren. Das Tool muss nicht installiert werden, sondern lässt sich direkt starten. 

Wählen Sie die Datenträger des Computers aus, die Sie sichern möchten, und klicken Sie anschließend auf Create. Zuvor wählen Sie bei VHD File name noch das Verzeichnis und den Namen der Datei aus, in der die Daten gespeichert werden sollen. 

Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, zeigt der Assistent das an. Sie können die Datei nun auf eine externe Festplatte kopieren. Mit etwas Erfahrung können Sie aus dieser Datei übrigens auch einen virtuellen Computer erstellen, der alle Daten und Programme des Quell-PCs enthält.

TIPP 4: Virtuelle Festplatte von Disk2VHD in Windows einbinden

Wenn Sie mit dem Tool Disk2VHD eine VHDX-Datei erstellt haben, kopieren Sie diese auf den Computer, auf dem Sie Zugriff auf die Daten erhalten wollen. Klicken Sie doppelt auf die Datei. Danach wird die Datei im Windows-Explorer als eigenes Laufwerk angezeigt. 

Funktioniert das nicht, öffnen Sie die Datenträgerverwaltung durch Eingabe von diskmgmt.msc, und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das verbundene Laufwerk im unteren Bereich. Durch Auswahl von Online wird die Datei nun als Laufwerk freigeschaltet. Die Laufwerksbuchstaben sehen Sie im Tool.

PC & Notebook: Daten-Umzug leicht gemacht

© Microsoft / Screenshot & Montage: PC Magazin

So verbinden Sie eine virtuelle Festplatten-Datei in Windows.

TIPP 5: Datenübertragung mit der Cloud 

Verwenden Sie Cloudspeicher, beispielsweise OneDrive, Dropbox, oder Google Drive, können Sie Daten auf dem Quell-Computer in die Cloud synchronisieren und danach auf dem Ziel-PC herunterladen lassen. 

Hier ist zum Beispiel Google Backup & Sync interessant. Hier können Sie Daten in die Cloud sichern und auf PCs synchronisieren. Das Tool ermöglicht auch das Synchronisieren auf mehrere PCs. Dadurch können Sie Daten eines PCs auch auf anderen Computern nutzen und so ihre Daten übernehmen.

TIPP 6: Das kostenlose FastCopy zum Kopieren nutzen 

Das kostenlose Tool FastCopy (https://fastcopy.jp/en) kann Daten von einem Quell-Laufwerk auf ein Ziel-Laufwerk kopieren. Dazu laden Sie das Tool auf den Quell-PC und installieren es. Wenn Sie das Tool aufgerufen haben, wählen Sie bei Source das Verzeichnis oder das Laufwerk aus, welches Sie kopieren möchten. 

Bei DestDir wählen Sie das Ziel-Laufwerk aus sowie das gewünschte Verzeichnis. Sie können entweder alle Daten direkt über das Netzwerk auf einen anderen Computer kopieren, oder Sie kopieren die Daten zunächst auf eine externe Festplatte oder einen USB-Stick. Mit der Taste Execute beginnen Sie anschließend der Kopiervorgang.

TIPP 7: Laufwerk auf dem Ziel-PC als Netzlaufwerk verbinden

Sie können mit beliebigen weiteren Tools Daten vom Quell- auf einen Ziel-PC übernehmen. Am einfachsten geht das, wenn Sie das Laufwerk auf dem Ziel-PC als Netzlaufwerk verbinden. Öffnen Sie dazu den Windows-Explorer und klicken auf Netzlaufwerk verbinden. 

Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse des Ziel-PCs ein. Die IP-Adresse erfahren Sie auf dem Ziel-PC, wenn Sie ipconfig in der Befehlszeile eingeben. Verwenden Sie die Syntax \\<Name oder IP-Adresse>\c$. Aktivieren Sie die Option Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen eingeben, und geben Sie im Fenster nach Aufforderung den Anmeldenamen und das Kennwort für das Konto ein.

Mehr zum Thema

microsoft windows surface pro 2017
Deals

Auch Microsoft lockt zum Black Friday mit zahlreichen attraktiven Angeboten - unter anderem für Surface Pro und Xbox One S. Hier die Details.
RAM Arbeitsspeicher (Symbolbild)
7 Tipps

Unser großer RAM-Ratgeber gibt sieben Tipps rund um Arbeitsspeicher und beantwortet Fragen wie "richtige Speichermenge?", "Passende Module?" und mehr.
HP Spectre Folio - Media Position
Video
Alles zu Preis, Release und technischen Daten

Das neue HP Spectre Folio beeindruckt mit einem in Leder eingefassten Gehäuse. Wir fassen alle Infos zu Preis, Release und technischen Daten zusammen.
notebook langsam ausdauer leistung tipps
Tuning und Pflege

Ihr Notebook ist mit der Zeit langsam geworden? Unsere Tipps zeigen, wie Sie mit der richtigen Pflege mehr Leistung und Ausdauer erreichen.
Windows 10 Bluetooth Problem
Aktivieren, Geräte hinzufügen und Co.

Bluetooth funktioniert nicht, findet keine Geräte oder fehlt sogar komplett? Wir geben Hilfe zu den häufigsten Bluetooth-Problemen unter Windows 10.