Laptops mit neuen Nvidia-GPUs

Gaming-Notebooks mit RTX 3080, 3070 & 3060: Das müssen Sie wissen

29.1.2021 von The-Khoa Nguyen

Wer Laptop-Angebote mit Geforce RTX 3080, 3070 und 3060 sucht, hat es nicht leicht. Nvidia und auch Notebook-Hersteller machen die Auswahl derzeit schwer, weil oft relevante GPU-Angaben ausgelassen werden.

ca. 4:35 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Notebook-Shops müssen klarer zeigen, mit welchen Eckdaten die mobile RTX30-GPU betrieben wird. Schenker legt mit seinen XMG-Notebooks vorbildlich vor.
Notebook-Shops müssen klarer zeigen, mit welchen Eckdaten die mobile RTX30-GPU betrieben wird. Schenker legt mit seinen XMG-Notebooks vorbildlich vor.
© Screenshot / bestware.com, Schenker

Update: Es tut sich was bei Notebooks mit RTX 3000 - zumindest indirekt und nur bei einem Hersteller. Dem MSI-Insider-Stream auf Youtube ließen sich Wattangaben für die Mobile TDP (Thermal Design Power) entnehmen. Das Gaming-Notebook-Lineup von MSI bietet zwei Modelle mit einer "ungebremsten" RTX 3080 Notebook-GPU (150W) und jeweils vier mit einer ebensolchen RTX 3070 und einer RTX 3060.

Weitere Daten können Sie der folgenden Tabelle entnehmen. Demnach gibt es für die Modelle Stealth 15M, GF75 und GF65 lediglich eine auf maximal 60 Watt Verlustleistung gedrosselte RTX 3060. Das Creator 15 bekommt zwar alle verfügbaren GPUs als Option, aber es gilt durchweg: maximal 80 Watt.

Keine Sorgen um Beschneidungen machen müssen Sie sich bei den Geräten mit der Bezeichnung GE76 und GP76. Bei den Geräten GE66 und GP66 gibt es nur bei der RTX 3080 eine Begrenzung - um 30 Watt.

MSI-Notebooks: TDP für RTX 3000

Vollbildansicht
Notebook-Modell RTX 3060 / 3070 / 3080
GE76 115W / 115W / 150W
GP76 115W / 115W / 150W
GE66 115W / 115W / 120W
GP66 115W / 115W / 120W
Creator 15 80W / 80W / 80W
Stealth 15M 60W / - / -
GF75 60W / - / -
GF65 60W / - / -

Originalmeldung vom 27.01.2021

Zum 26. Januar 2021 fiel der Startschuss für Gaming-Notebooks mit den neuen Laptop-Grafikkarten Geforce RTX 3080, 3070 und 3060. Preisvergleiche listen derzeit Angebote ab knapp über 1.000 Euro mit RTX 3060, die wiederum erst etwas später verfügbar sind. Verbaut werden CPUs der neuen AMD-Reihe 5000H, namentlich 5800H und 5900HS, sowie „H-Chips“ von Intel mit Core i9-10980HK, Core i7-10750H und Core i5-10300H.

Was müssen sie bei der Auswahl Ihres neuen Gaming-Laptops und beim Kauf beachten, wenn Sie eine neue RTX30-Karte im Notebook verwenden wollen? Zuerst die Rahmenbedingungen. Die Desktop-Varianten von Nvidias Ampere-GPUs sind nicht als Effizienzwunder verschrien. Die begrenzte Akkuleistung von Notebooks sorgt für Beschneidungen, die durch sparsamere Laptop-Designs noch größer ausfallen können.

Geforce RTX 3080, 3070 und 3060 mit dem Anhängel „Notebook-GPU“ (siehe Nvidias technische Daten) entsprechen somit natürlich nicht den ausgewachsenen Desktop-Karten für den PCI-Express-Slot auf Ihrem Mainboard.

Konkret ergeben sich im Vergleich zu den Desktop-Chips folgende Spezifikationen, wie computerbase.de in einer Tabelle im Test von mobilen RTX30-Karten zusammenfasst:

Geforce RTX 3080: Notebook vs. FE

Vollbildansicht
Grafikkarte RTX3080 Notebook-GPU RTX3080 Founders Edition
GPU GA104 GA102
CUDA-Kerne 6.144 8.704
Boost-Takt 1.245-1.710 MHz 1.701 MHz
Speicher 8/16 GB GDDR6 10 GB GDDR6
Speicherdurchsatz 12 Gbps 19 Gbps
Speicherbus 256 Bit 320 Bit
cTDP/TGP 80 bis 150+ Watt 320 Watt

Geforce RTX 3070: Notebook vs. FE

Vollbildansicht
Grafikkarte RTX3070 Notebook-GPU RTX3070 Founders Edition
GPU GA104 GA104
CUDA-Kerne 5.120 5.888
Boost-Takt 1.290-1.620 MHz 1.730 MHz
Speicher 8 GB GDDR6 8 GB GDDR6
Speicherdurchsatz 12 Gbps 14 Gbps
Speicherbus 256 Bit 256 Bit
cTDP/TGP 80 bis 125 Watt 220 Watt

Geforce RTX 3060: Notebook vs. FE

Vollbildansicht
Grafikkarte RTX3060 Notebook-GPU RTX3060 Founders Edition
GPU GA106 GA106
CUDA-Kerne 3.840 3.584
Boost-Takt 1.283-1.703 MHz 1.780 MHz
Speicher 6 GB GDDR6 6 GB GDDR6
Speicherdurchsatz 12 Gbps 15 Gbps
Speicherbus 192 Bit 192 Bit
cTDP/TGP 60 bis 115+ Watt 170 Watt

Für die RTX 3080 Notebook-GPU kommt also eigentlich der Chip der RTX 3070 Founders Edition zum Einsatz, dem etwas mehr CUDA-Kerne mitgegeben werden und der dafür aber auch nur auf einen langsamer angebundenen Speicher zugreifen kann. Dieser Speicher wiederum ist auf Wunsch größer dimensioniert als bei der RTX 3080 FE für den Desktop.

Dazu kommen variable Angaben für den maximalen Stromverbrauch (in Watt) der mobilen GPU, der - vereinfacht gesagt - die höchstmögliche Spieleleistung bestimmt. So kann es theoretisch sein, dass eine „voll ausfahrbare“ RTX 3060 Notebook-GPU eine sparsam arbeitende RTX 3080 Notebook-GPU abhängt.

Diese variablen Watt-Angaben lassen sich bei Laptop-Angeboten derzeit nicht immer bzw. kaum finden. Nvidia empfiehlt Herstellern zwar, diese Angaben mitzuliefern. Ein Blick auf aktuelle Angebote zeigt aber, dass entweder die Hersteller selbst oder die jeweiligen Shops sparsamer mit den Details umgehen.

Dazu kommt außerdem, dass Notebooks mit Nvidia-GPUs nicht mehr klar mit den vorherigen Angaben „Max-P“ (quasi „volle Leistung") und „Max-Q“ unterschieden werden können. War „Max-Q“ vorher vor allem ein Erkennungsmerkmal für sparsame und sehr schlanke Notebooks, fasst Nvidia damit nun neue Funktionen wie Dynamic Boost 2, WhisperMode 2, Advanced Optimus und mehr zusammen.

Als Erkennungsmerkmal für Nutzerinnen und Nutzer bleiben somit neben dem Chipnamen nur der Boost-Takt und die maximal zu nutzende Verlustleistung in Watt. Beides lässt sich in den Systeminformationen des Nvidia-Treibers auf einem Notebook herausfinden - nach einem Kauf. Vor dem Kauf müssen Sie derzeit Händler für die Infos fragen, die Herstellerseiten quasi mit der Lupe durchforsten oder entsprechend angepasste Testberichte abwarten.

Der Hersteller Schenker zumindest gibt an, durchweg klare Angaben zu liefern. Beim XMG Pro 15 (ab März für ab 1.949 Euro erhältlich) ist in den Specs zu den möglichen Optionen für verbaute Grafikchips folgendes zu lesen:

  • Intel UHD Graphics 630 | integriert
  • NVIDIA GeForce RTX 3070 Max-Q | 8 GB GDDR6 | 90 W TGP (+ 15 W Dynamic Boost) | dediziert
  • NVIDIA GeForce RTX 3080 Max-Q | 16 GB GDDR6 | 90 W TGP (+ 15 W Dynamic Boost) | dediziert
CPU-Vorschau: AMD und Intel

Wann erscheinen neue CPUs?

Neue AMD- und Intel-Prozessoren 2021 - Aktuelle Übersicht

Welche CPU-Neuerscheinungen planen Intel und AMD für 2021? Wir geben einen Ausblick über neue Prozessoren in unserer Vorschau für das laufende Jahr.

Beim etwas günstigeren XMG Neo 15 (ebenso ab März für ab 1.699 Euro) gibt es als Optionen für die GPU folgende Angaben:

  • AMD Radeon RX Vega 8 | integriert
  • NVIDIA GeForce RTX 3060 | 6 GB GDDR6 | 115 W TGP (+ 15 W Dynamic Boost) | dediziert
  • NVIDIA GeForce RTX 3070 | 8 GB GDDR6 | 125 W TGP (+ 15 W Dynamic Boost) | dediziert
  • NVIDIA GeForce RTX 3080 | 16 GB GDDR6 | 135 W TGP (+ 15 W Dynamic Boost) | dediziert

Dem müssen andere Hersteller und Shops folgen, um Angebote für interessierte Nutzerinnen und Nutzer, die keine „ausgebremste“ GPU haben wollen, nicht unnötig kompliziert zu machen.

IOTA-Kurs: Nach dem Boom geht es derzeit leicht bergab

Steigende Preise und die Hintergründe

Grafikkarten, CPUs und mehr: Warum wird alles teurer?

Einst undenkbar, aktuell quasi normal: Wenn Hardware-UVPs einen kaum erreichbaren Sensationspreis markieren und lieferbare Kontingente Mondpreise…

Computerbase.de hatte im Test drei Geräte von Schenker, Gigabyte und Asus. Das allgemeine Fazit zu den mobilen GPUs lautet, dass die RTX 3070 Notebook-GPU im Vergleich zum direkten Vorgänger klassengerecht zulegen kann. Der Abstand zur Desktop-Variante ist entsprechend klein. Die mobile RTX 3080 hingegen kommt im Vergleich zur Founders Edition in Spielen nur auf rund die Hälfte der fps-Werte. Wird die RTX 3080 Notebook-GPU nicht mit voller Leistung gefüttert, kann der Abstand zu einer RTX 3070 Notebook-GPU sogar kaum vorhanden sein. Mangels Testgerät mit RTX 3060 (sowohl Mobile als auch Desktop) fehlen entsprechende Angaben beim kleinen Ampere-Chip. Dieser könnte noch für Überraschungen sorgen.

Fazit:

Für den Moment lässt sich sagen, dass Geräte mit einer RTX 3070 Notebook-GPU womöglich den besten Kompromiss aus Preis und Leistung bieten, vorausgesetzt die zur Verfügung stehende Leistung wird nicht allzu stark zurückgefahren. Eine RTX 3080 Notebook-GPU wird für Enthusiasten interessant, wenn bis zu 150 Watt und höher verbraucht werden dürfen. Über die RTX 3060 Notebook-GPU lassen sich noch keine Aussagen treffen.

Ein Blick in Preisvergleiche mit allen verfügbaren Notebooks, die eine RTX 3070 verbaut haben, zeigt aktuell (Stand: 12:00 Uhr) 23 Geräte ab 1.399 Euro. Das gilt für ein Acer Nitro 5 mit 15,6-Zoll-Display (144Hz), Ryzen 7 5800H, 16 GB RAM und einer 1-TB-SSD ohne Windows bei notebooksbilliger.de. Zur RTX 3070 werden aber nur Basisdaten wie die VRAM-Bestückung von 8 GB angegeben. Suchen wir nach der genauen Geräte-Bezeichnung Acer Nitro 5 AN515-45-R2KM finden sich aktuell nirgendwo Angaben zur GPU-Leistung.

Dasselbe gilt für die nächstgünstigeren MSI GP66 Leopard 10UG-264 (notebooksbilliger.de) für 1.499 Euro und Acer Predator Helios 300 Gaming PH315-53-786 (Alternate) für 1.799 Euro. Das zieht sich weiter durch mehrere Stichproben und bedeutet, dass Hersteller mehr Druck machen müssen, damit Händler zur Verfügung stehende GPU-Angaben zwecks Transparenz auch entsprechend ausweisen.

Grafikkarte optimal einstellen

GPUs mit Echtzeit-Raytracing

Nvidia & AMD: Wann kommen neue Grafikkarten?

Ende 2020 startete Nvidias RTX 3000. AMD folgte mit RX 6000. Wann kommen neue Grafikkarten? Update: RTX 3050 Ti / 3080 mit mehr VRAM, RX-6600-Start.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Geforce GTX 1060, 1070 oder Radeon RX 480?

Eigenbau

PC selbst zusammenbauen: So geht's +…

Sie können PCs einfach selbst zusammenbauen. Wir liefern Tipps und Konfigurationen für Einsteiger-, Mittelklasse- und Gaming-PC.

FreeSync mit Nvidia

Adaptive Sync nutzen

Diese FreeSync-Monitore funktionieren mit…

In der Liste des G-Sync-Kompatibilitätsprogramms von Nvidia sehen Sie FreeSync-Monitore, die auch mit Geforce-Grafikkarten funktionieren.

dell xps notebook serie

Notebooks und Gaming-Hardware

Dell: XPS 15/17 (2020) und Alienware-Neuheiten angekündigt

Neue Intel-CPUs, neue GPUs und mehr: Dell präsentiert die neue Generation des XPS 15 und XPS 17. Dazu gibt es neue Gaming-Hardware von Alienware.

Foto: Linke Hälfte der Nintendo Switch in Rot

Alle Infos und Gerüchte

Nintendo Switch Pro: Was gibt's zu Release, Preis und…

Gerüchte rund um eine Nintendo Switch Pro reißen nicht ab. Wir sammeln alle News und Gerüchte rund um Release, Preis, Hardware und mehr.

ps5 pro

Neue Sony-Konsole

PS5 Pro: Alle Gerüchte & möglicher Release

Sonys Playstation 5 ist seit einer Weile im Handel. Kommt vielleicht bald eine PS5 Pro Version? Wir sammeln alle Gerüchte und Hinweise zum möglichen…