Erweiterungen

Nik Collection – Das bringt die Plug-in-Sammlung für Photoshop

Google verschenkt mit der Nik Collection mittlerweile eine erstklassige Sammlung von Photoshop-Plug-ins. Wir zeigen, was Analog Efex Pro, Viveza und Co. können.

© Screenshot: pc-magazin.de

Der Download für die Nik Collection ist mittlerweile kostenlos. Probieren Sie die Plug-ins für Photoshop einfach aus!

Die Nik Collection​ genannten, sieben Plug-ins für Photoshop, haben eine bewegte Geschichte hinter sich. Google hat das dahinter stehende Unternehmen Nik Software 2012 gekauft, war aber vorrangig an der für iPhone und iPad erhältlichen App Snapseed interessiert. Die Profi-Werkzeuge der Nik Collection, die sich als Erweiterungen in Adobe Photoshop und Lightroom nutzen lassen, wurden seither nicht mehr nennenswert weiterentwickelt. Seit März 2016 gibt Google die Nik Collection nun kostenlos heraus. Wir stellen Ihnen die einzelnen Werkzeuge vor.

Formal setzt die Nik Collection Adobe Photoshop voraus, mindestens in der Version CS4. Bis auf HD Efex Pro 2 funktionieren die Programme aber auch mit dem deutlich günstigeren Adobe Photoshop Elements 9 bis 13. Außerdem arbeiten sie mit Adobe Photoshop Lightroom 3 bis 6/CC zusammen. Mit einem Kniff lassen sich die Nik-Collection-Programme aber auch ganz ohne Adobe nutzen. Das gilt sowohl für die Windows- als auch für die MacOS-Versionen. Übrigens: Offiziell läuft Nik Collection unter Windows Vista, 7 und 8. Aber auch unter 8.1/10 sind wir auf keine Probleme gestoßen.

Viveza

Wie so viele andere Werkzeuge verändert Viveza Sättigung, Weißabgleich, Schatten, Kontraste und andere Bildparameter. Das besondere ist, dass Viveza Änderungen auf ausgewählte Bildteile anwenden kann, ohne dafür auf die oftmals umständlichen Masken zurückzugreifen, wie sie zum Beispiel in Photoshop üblich sind. Stattdessen kommt Nik Softwares so genannte "U-Point"-Technik zum Einsatz. Dabei wählen Sie einen oder mehrere Kontrollpunkte auf dem Bild aus. Folgende Veränderungen wendet die Software dann automatisch auf vergleichbare Bildpassagen an. So können Sie zum Beispiel einfach eine Hauswand und die Straße antippen und gemeinsam verändern, während der Himmel der selbe bleibt.

© Rudolf Schuba

Bild "London - Big Ben": Rudolf Schuba.

Silver Efex Pro

Silver Efex Pro simuliert die Optik analoger schwarz-weiß-Filme. So können Sie auch Fotos von der brandneuen, digitalen Spiegelreflex oder von Ihrem Smartphone einen Look verpassen, als stammten diese aus früheren Tagen. Über die Funktion "Dynamische Helligkeit" hellt Silver Efex Pro dunkle Stellen auf, ohne helle Passagen zu beeinflussen. Für dramatische Bildeffekte sorgen Sie, indem Sie Spitzlichter und Schatten gezielt verstärken.

© Rudolf Schuba

Bild "London - Big Ben": Rudolf Schuba.

Analog Efex Pro

Was Silver Efex Pro im Schwarz-Weiß-Bereich, das ist Analog Efex Pro für Farbfotos. Die Software verleiht Ihren Digitalfotos den Look, als seien sie mit klassischen oder gegenwärtigen Farbfilmen aufgezeichnet worden. Auch die Eigenheiten älterer Objektive werden von der Simulation mit erfasst.

Lesetipp: Photoshop – 50 Tipps & Tricks

© Rudolf Schuba

Bild "London - Big Ben": Rudolf Schuba.

Color Efex Pro

Color Efex Pro bringt 55 zusätzliche Filter mit, mit denen Sie Ihren Fotos den letzten Schliff verleihen. Im einfachsten Fall nutzen Sie die Software, um einen Farbstich zu entfernen. Oder Sie verändern die Bildstimmung grundsätzlich, indem Sie die gesamte Farbstimmung ändern. Haben Sie einmal einen Look gefunden, der Ihnen gefällt, können Sie diesen Abspeichern und auf beliebig viele, andere Fotos übertragen.

Lesetipp: Die schlimmsten Photoshop-Fails

© Rudolf Schuba

Bild "London - Big Ben": Rudolf Schuba.

HDR Efex Pro

Mit HDR Efex Pro 2 können Sie HDR-Aufnahmen (High Dynamic Range) gezielt nachbearbeiten. Für HDR-Aufnahmen werden mehrere Fotos der selben Szenerie mit unterschiedlicher Belichtung aufgenommen und übereinander gelegt. Bewegt sich dabei etwas im Bild, kommt es zu Geisterbildern, die HDR Efex Pro entfernen kann. Auch chromatische Aberrationen, d.h. rosafarbene Verfärbungen von Objekträndern, bekommen Sie mit HDR Efex Pro in den Griff. Interessant ist auch der Neutraldichteverlaufsfilter, mit dem Sie übermäßig helle Bildbereiche harmonisch an den Rest der Aufnahme angleihen können.

© Rudolf Schuba

Bild "London - Big Ben": Rudolf Schuba.

Sharpener Pro

Objekte sind nicht nur wesentlich an der Entstehung toller Fotos beteiligt, sondern verzerren diese aus physikalischen Gründen immer auch. Mal fällt das kaum auf, ein andermal stört die Verzerrung enorm. Speziell stark weitwinklig aufgenommene Fotos sind oft problembehaftet. Sharpener Pro kann solche Verzerrungen nachträglich aus Bildern herausrechnen und tritt damit in Konkurrenz zur Objektivkorrektur von Adobe.

© Rudolf Schuba

Bild "London - Big Ben": Rudolf Schuba.

Dfine

© Rudolf Schuba

Bild "London - Big Ben": Rudolf Schuba.

Dfine dient dem Entrauschen von Digitalfotos. Das ist zum Beispiel dann nützlich, wenn Sie Fotos mit hohem ISO-Wert aufgenommen haben, sei es gezielt oder weil Ihnen die Automatikfunktion Ihrer Kamera einen Streich gespielt hat.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Photoshop-Alternativen

Für Privatanwender muss es nicht immer das teure Adobe Photoshop sein. Wir stellen kostenlose Alternativen für PC und Mac vor.
Bildbearbeitung

Drehen Sie mehr Schärfe rein, und zaubern Sie das Bildrauschen aus Ihren Fotos raus! Wir stellen die angesagten Techniken für knackscharfe Bilder vor.
Bildbearbeitung

Die Tools der Nik Collection sind bei vielen Fotografen beliebt. Ab sofort gibt es das Software-Paket von Google kostenlos als Download.
Bildbearbeitung

94,0%
Adobe hat seine Cloud-Tools überarbeitet. PC Magazin testet die neuen Funktionen von Photoshop CC 2015.5.
Fotos in der Wolke

Wir zeigen, wie Sie Photoshop mit Cloud-Diensten wie Google Drive oder iCloud verknüpfen und somit in der Cloud nutzen können.