Amazon Music, Spotify, Tidal & QOBUZ

Praxis-Tipps: Musik-Streaming leicht gemacht

20.1.2022 von Artur Julian Hoffmann

Die folgenden Tipps vereinfachen die Nutzung von Amazon Music, Qobuz, Spotify und Tidal.

ca. 6:20 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Praxistipps: Musik-Streaming
Praxistipps: Musik-Streaming
© Rawpixel.com / shutterstock.com

Kommunikation durch die Windows-Firewall zulassen

Nach dem ersten Start von Qobuz, Spotify und Tidal meldet sich unter Windows 10 die Windows-Firewall mit einer Warnmeldung zu Wort und weist Sie darauf hin, dass „einige Features dieser App blockiert“ wurden.

Da von diesen Anwendungen aber keinerlei Gefahr ausgeht, klicken Sie auf Zugriff zulassen. Die Windows-Firewall merkt sich diese Einstellung, sodass Sie zukünftig nicht mehr gewarnt werden.

Praxis-Tipps: Musikstreaming leicht gemacht - Screenshot Firewall
Die Warnung der Windows-Firewall können Sie in diesem Fall getrost ignorieren.
© Screenshot / Montage: PCgo

Nach Musikstücken, Alben und Künstlern suchen

Um Ihnen das Finden von Songs, Alben und Künstlern zu erleichtern, verfügen alle Streaming-Apps über eine integrierte Suchfunktion. Klicken Sie mit der Maus in das Feld Suche, und tippen Sie den Suchbegriff ein.

Prima: Sobald Sie die ersten Buchstaben eingegeben haben, unterbreiten Ihnen die Suchfunktionen bereits passende Vorschläge. Klicken Sie einen davon an, um direkt zum Song, Album oder Künstler zu springen.

Musikstreaming-Dienste im Vergleich

Spotify, Tidal, Youtube, Amazon & Co.

7 Musikstreaming-Dienste im Vergleich

Millionen Songs, tausende Radiosender für jede Stimmung, personalisierte Empfehlungen: Bei Streaming- Diensten findet wohl jeder ansprechende Musik.…

AMAZON MUSIC

Tipp 1: Eigene Wiedergabelisten anlegen

Um gern gehörte Musik schneller abspielen zu können, ist es ratsam, die Songs in Wiedergabelisten einzusortieren. Das ist überhaupt nicht kompliziert: Klicken Sie auf der Song- oder Albumseite den Dreipunkt-Button an, wählen Sie Zu Playlist hinzufügen und klicken Sie auf Neue Playlist erstellen.

Verpassen Sie der neuen Wiedergabeliste eine aussagekräftige Bezeichnung, und bestätigen Sie mit Speichern. Wollen Sie weitere Musikstücke hinzufügen, gehen Sie genauso vor und wählen im letzten Schritt die gewünschte Wiedergabeliste aus. Der Zugriff auf Ihre Wiedergabelisten erfolgt dann über Klicks auf Bibliothek und Playlists.

Tipp 2: Musik in maximaler Qualität wiedergeben

In der Grundeinstellung streamt Amazon Music Songs in Standardqualität. Sie können diese Vorgabe jedoch anpassen, etwa um Musik in maximaler Qualität wiederzugeben. Klicken Sie dazu in der App auf das oben rechts platzierte Kontosymbol, und wählen Sie Einstellungen. Im Bereich Wiedergabe klicken Sie auf den Eintrag Audioqualität und aktivieren zum Abschluss die Option Beste verfügbare Qualität.

Praxis-Tipps: Musikstreaming leicht gemacht - Screenshot Amazon Music Audio-Qualitaet Tipp2
Amazon Music streamt Musik auch in höherer Qualität.
© Screenshot / Montage: PCgo

Tipp 3: Anderen Speicherordner auswählen

Heruntergeladene Musikstücke speichert Amazon Music standardmäßig im Ordner C:\Benutzername\Music\Amazon Music. Wollen Sie Ihre Boot-Festplatte nicht mit mehreren Gigabyte Musik belasten, können Sie der App mitteilen, in welchem Verzeichnis die Songs abgelegt werden sollen.

Wechseln Sie zunächst zu den Einstellungen, und klicken Sie im Abschnitt Musikeinstellungen auf Speicherort. Ein weiterer Klick auf Ordner Auswählen öffnen den Windows-Explorer, in dem Sie das gewünschte Speicherverzeichnis markieren und die Auswahl mit Ordner auswählen bestätigen.

Tipp 4: Musik offline wiedergeben

Um rund um die Uhr Musik zu streamen, müssen Sie nicht zwangsläufig online sein. Denn Amazon Music unterstützt – wie die anderen Anbieter – auch die Offlinewiedergabe. Damit Songs aber selbst dann abgespielt werden können, wenn einmal keine Internetverbindung zur Verfügung steht, müssen die Musikstücke auf dem Rechner gespeichert werden.

Am einfachsten geht’s, wenn Sie Ihre in Eigenregie angelegten Wiedergabelisten auf den Computer herunterladen. Wechseln Sie dazu über Bibliothek und Playlists zu den Wiedergabelisten, fahren Sie mit dem Mauszeiger über die gewünschte Playlist, klicken Sie den Dreipunkt-Button an, und wählen Sie Herunterladen.

Welche Wiedergabelisten bereits lokal gespeichert sind, erkennen Sie übrigens am blauen Pfeilsymbol, das unter dem Playlist-Cover zu sehen ist. Sehr gut: Es lassen sich auch einzelne Songs sowie komplette Alben herunterladen und im Offlinemodus abspielen.

Amazon-Logo

Amazon

10 Tipps zu Prime Video & Prime Music von Amazon

Filme, Serien und Musik: Über Amazons Prime Video und Prime Music lassen sich Millionen Titel abspielen. Mit unseren Tipps holen Sie noch mehr aus den…

Tipp 5: Amazon-Music-Wiedergabelisten teilen

Sobald Sie in mühevoller Kleinarbeit eine oder mehrere Topwiedergabeliste angelegt haben, können Sie diese Playlisten anderen Personen, die ebenfalls Amazon-Prime-Kunden sind, ganz einfach zur Verfügung stellen.

Klicken Sie in der Amazon-Music-App zunächst oben auf den Befehl Bibliothek, und wählen Sie den Eintrag Playlists aus. Fahren Sie dann mit dem Mauszeiger über die gewünschte Wiedergabeliste, klicken Sie auf das Dreipunktsymbol und entscheiden Sie sich abschließend für den Befehl Playlist teilen.

Praxis-Tipps: Musikstreaming leicht gemacht - Screenshot Amazon Music Playlist-teilen-Tipp-5
Amazon Music Wiedergabelisten ganz einfach teilen.
© Screenshot / Montage: PCgo

Im daraufhin geöffneten Dialog ist der Link zu Ihrer Wiedergabeliste aufgeführt. Diese URL übertragen Sie per Klick auf die Schaltfläche Link Kopieren in die Zwischenablage. Alternativ dazu können Sie den Link direkt aus dem Dialog heraus per E-Mail versenden, auf Facebook posten, über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreiten oder auf Ihrer eigenen Homepage veröffentlichen, indem Sie auf die entsprechende Schaltfläche klicken und den Bildschirmanweisungen folgen.

Hinweis: Haben Sie sich für Amazon Music Unlimited entschieden, um in den Genuss einer noch größeren Musikauswahl zu kommen, müssen die Personen, denen Sie die freigegebenen Wiedergabelisten zur Verfügung stellen, ebenfalls über dieses Abonnement verfügen. Sonst können sie nicht darauf zugreifen.

Logos von Spotify und Youtube Music

Das bieten die Musik-Streamingdienste

Spotify oder YouTube Music: Was ist besser?

Songs, Podcasts und Hörbücher - was bieten Spotify und YouTube Music? Wir vergleichen die beiden Anbieter und geben Tipps zur Auswahl.

Spotify

Tipp 1: Eigene Wiedergabelisten erstellen

Wählen Sie in der linken Spalte den Eintrag Playlist erstellen aus, und klicken Sie auf Meine Playlist, um den Dialog Edit details zu öffnen. Geben Sie der Wiedergabeliste einen eindeutigen Namen, und fügen Sie eine optionale Kurzbeschreibung hinzu.

Prima: Sie können sogar das Cover Ihrer Wiedergabeliste frei wählen. Fahren Sie dazu mit dem Mauszeiger über den Platzhalter, und klicken Sie auf Foto auswählen. Wechseln Sie dann zum Ordner, in dem die Grafik gespeichert ist, markieren Sie das Element, und bestätigen Sie mit Öffnen. Ein Klick auf die Schaltfläche Speichern sichert die Wiedergabeliste.

Um die Playlist zu befüllen, stehen mehrere Wege offen. Entweder Sie nutzen die Suchfunktion, oder Sie klicken auf der Detailseite eines Lieds auf den Dreipunkt-Button, wählen Zu Playlist hinzufügen und klicken auf die gewünschte Wiedergabeliste.

spotify

Musik-Streaming mit mehreren Nutzern

Spotify startet Gruppen-Sessions: Party-Modus in Echtzeit

Spotifys neue Gruppen-Sessions-Funktion erlaubt das Bearbeiten in Echtzeit für mehrere Nutzer gleichzeitig. Das ist der Party-Modus von Spotify.

Tipp 2: Playlisten freigeben und gemeinsam bearbeiten

Alle selbst angelegten Spotify-Wiedergabelisten lassen sich freigeben. Sehr benutzerfreundlich: Selbst Personen, die nicht über ein kostenpflichtiges Spotify-Abonnement verfügen, können Ihre Wiedergabelisten streamen.

Öffnen Sie eine Playlist, klicken Sie auf den Dreipunkt-Button, und wählen Sie zuerst Teilen, dann Link zu Playlist kopieren. Anschließen können Sie die URL mit der Tastenkombination [Strg]+[V] in eine E-Mail einfügen und an Ihre Freunde versenden.

Interessant ist aber auch die Möglichkeit, Wiedergabelisten gemeinsam zu bearbeiten. Wechseln Sie zur gewünschten Playlist, klicken Sie auf den Dreipunkt-Button, und wählen Sie Gemeinsame Playlist. Senden Sie anschließend – so wie im vorigen Abschnitt beschrieben – den Link an die Personen, die an Ihrer Spotify-Wiedergabeliste mitarbeiten sollen.

Praxis-Tipps: Musikstreaming leicht gemacht - Screenshot Spotify lokale Dateien-Tipp-3
Gemeinsame Playlisten lassen sich in Spotyfy von mehreren Musikfans bearbeiten.
© Screenshot / Montage: PCgo

Tipp 3: Eigene Musik hinzufügen

Obwohl inzwischen weit über 70 Millionen Songs zur Auswahl stehen, weist der Spotify-Katalog einige Lücken auf. Um dieses Manko zu beheben, gestattet der Anbieter das Hinzufügen eigener Musikstücke. Klicken Sie oben rechts auf das Profilsymbol, und wählen Sie Einstellungen.

Setzen Sie im Bereich Lokale Dateien den Schalter neben Lokale Dateien anzeigen auf Ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche Quelle hinzufügen. Wählen Sie dann das Verzeichnis aus, in dem die Musikstücke gespeichert sind, und bestätigen Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche OK.

Die auf diese Weise eingebundenen Lieder und Alben können Sie aber nicht nur abspielen, sondern auch in Ihre Wiedergabelisten integrieren. Und um direkt auf Ihre eigenen Songs zuzugreifen, klicken Sie in der linken Spalte auf den Menübefehl Bibliothek und entscheiden sich anschließend für Lokale Dateien.

Praxis-Tipps: Musikstreaming leicht gemacht - Screenshot Spotify lokale Dateien-Tipp-3
Sie können Ihre eigene Musiksammlung einbinden und über die Spotify-App abspielen.
© Screenshot / Montage: PCgo

Tidal

Tipp 1: Probeabonnement aktivieren

Seit kurzer Zeit bietet auch Tidal ein Gratisprobeabo an. Dieses lässt sich allerdings nicht in der Tidal-App aktivieren, sondern nur im Web einrichten. Öffnen Sie tidal.com im Browser, und klicken Sie auf Kostenloses Probeabo.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, klicken Sie auf Fortfahren, tippen Sie ein Passwort zweimal ein und legen Sie Ihr Geburtsdatum fest. Akzeptieren Sie die AGBs, und beenden Sie die Anmeldung mit Registrieren. Im folgenden Fenster blättern Sie nach unten, klicken auf Fortfahren, wählen eine Zahlungsmethode aus und folgen den Bildschirmanweisungen. Nun können Sie Tidal 30 Tage lang kostenlos testen.

Praxis-Tipps: Musikstreaming leicht gemacht - Screenshot Tidal Probeabo Tipp-1
Das Tidal-Probeabo kann nur im Web abgeschlossen werden.
© Screenshot / Montage: PCgo

Tipp 2: Eigene Wiedergabelisten anlegen

Um ein Lied in eine Wiedergabeliste aufzunehmen, klicken Sie neben dem Song auf den Dreipunkt-Button und wählen zuerst Zu Playlist hinzufügen, dann Neue Playlist erstellen. Geben Sie den Titel und eine Beschreibung ein, und bestätigen Sie mit Neu erstellen. Alle so angelegten Wiedergabelisten stehen fortan nach Auswahl des Befehls Zu Playlist hinzufügen zur Verfügung.

QOBUZ

Tipp 1: 30 Tage lang kostenlos testen

Nach dem Start der App klicken Sie auf English und wählen Deutsch, um die deutschsprachige Bedienoberfläche zu aktivieren. Blättern Sie ein wenig nach unten, und klicken Sie auf 1 Monat gratis. Geben Sie die geforderten Informationen ein, und bestätigen Sie mit Registrieren. Sie erhalten daraufhin eine Bestätigungs-E-Mail, in der ein vierstelliger Code enthalten ist. Tippen Sie diesen Code in die Registrierungsmaske ein, um das 30-Tage-Probeabonnement zu starten.

Tipp 2: Dunklen Modus aktivieren

In der Grundeinstellung zeigt Qobuz eine weiße Bedienoberfläche. Sie können aber auch das dunkle Design aktivieren: Klicken Sie oben rechts auf Ihren Benutzernamen, und wählen Sie Dark Mode.

Godzilla

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten im Juli 2022

Amazon Prime Video lockt im Juli 2022 u.a. mit "Godzilla: King of the Monsters", "Hangover" und "The Flight Attendant" S2.

Tipp 3: Benutzerdefinierte Wiedergabelisten erstellen

Oft gehörte Songs sollten Sie in Wiedergabelisten zusammenfassen, um einfacher darauf zugreifen zu können. Klicken Sie auf der Songseite auf den Dreipunkt-Button, wählen Sie Den Playlists hinzufügen, und geben Sie den Titel und eine Beschreibung ein. Anschließend legen Sie fest, ob es sich um eine private oder gemeinschaftliche Playlist handelt, und sichern die Änderung mit Bestätigen. Fügen Sie weitere Songs hinzu, steht die neue Wiedergabeliste nach einem Klick auf Den Playlists hinzufügen zur Auswahl.

Praxis-Tipps: Musikstreaming leicht gemacht - Screenshot QOBUZ Playlist-anlegen-Tipp-3
Das Anlegen eigener Wiedergabelisten ist einfach.
© Screenshot / Montage: PCgo

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Musik Streaming im Internet

Spotify und Co.

Musik-Streams mitschneiden und speichern

Mit Spotify, Youtube & Co. sind Ihre Lieblingslieder nur wenige Klicks entfernt. Wir zeigen, wie Sie Musik-Streams mitschneiden und speichern können.

spotify

Musik-Streaming-Dienst

Spotify: 10 typische Probleme und was Sie dagegen tun können

Spotify ist der wichtigste Streaming-Dienst für Musik-Fans. Aber auch hier kommt es mal zu Problemen. Wie Sie diese beheben, verrät dieser Artikel.

Shutterstock Streaming Musik

Streamingdienste

Spotify, Deezer, Tidal, Apple Music und Co. im Test

Welcher Musik-Streaming-Dienst ist der beste? Im Test vergleichen wir Spotify, Deezer, Tidal, Apple Music, Google Play Music, Amazon und mehr.

Musikstreaming-Dienste im Vergleich

Spotify, Tidal, Youtube, Amazon & Co.

7 Musikstreaming-Dienste im Vergleich

Millionen Songs, tausende Radiosender für jede Stimmung, personalisierte Empfehlungen: Bei Streaming- Diensten findet wohl jeder ansprechende Musik.…

Podcast-01-1118756132-1-

Schritt für Schritt zum Podcast

So ertellen Sie Ihren eigenen Podcast

Radio auf Abruf, egal wann und wo: Podcasts boomen. Sie haben auch etwas zu sagen und wollen Ihre eigene Sendung starten? Wir zeigen, wie es geht.