Wir machen Technik einfach
Perfektes Bild

Monitor optimal einstellen: Farbprofile unter Windows verwalten

Inhalt
  1. Monitor optimal einstellen in sechs Schritten: So geht's
  2. Monitor optimal einstellen: Farbprofile unter Windows verwalten
  3. Monitor optimal einstellen per Hardware mit Colorimeter
Monitor optimieren - Farbverwaltung

© Screenshot WEKA / pc-go

Farbprofile lassen sich in der Farbverwaltung von Windows flexibel per Mausklick zuweisen.

Ein Farbprofil ist eine Datei, die die Farbeigenschaften des Monitors beschreibt. Anhand der darin gespeicherten Informationen erkennen Windows und andere Anwendungen, in welche Bildschirmfarben zum Beispiel die Rot-, Grün- und Blau-Farben eines Fotos umgewandelt werden müssen, damit es farbecht dargestellt wird. 

Windows ordnet jedem angeschlossenen Monitor automatisch ein Farbprofil zu, das geräteunabhängig funktioniert und den bei Consumer-Endgeräten gängigen sRGB-Farbraum nutzt. Verwendet werden kann es von allen Programmen mit integrierter Farbverwaltung, zu denen unter anderem auch Windows selbst gehört.

Schritt 1

Erkennen können Sie ein Farbprofil an seiner Endung ICM, das für Image Color Management steht. Außerhalb der Microsoft-Welt heißen die Farbprofile häufig auch ICC-Profil (International Color Consortium). Abgesehen davon gibt es aber keinen inhaltlichen Unterschied. Eine mit dem Windows-Tool dccw durchgeführte Kalibrierung speichert Windows als neues Farbprofil ab, verknüpft es mit dem Monitor und legt es als neues Standardprofil fest. Unter Windows können Sie zwischen verschiedenen Profilen wechseln und so die für Sie optimale Darstellung herausfinden.

Schritt 2

Am schnellsten kommen Sie zur Farbverwaltung, wenn Sie den gleichnamigen Begriff in das Suchfeld eingeben. Über Hinzufügen und Durchsuchen teilen Sie Windows dann den Speicherort des neuen Profils mit. Das kann zum Beispiel von einer Software-CD kommen, die zum Lieferumfang des Monitors gehört, oder von der Webseite des Herstellers stammen und im Download-Verzeichnis liegen. Haben Sie Ihre Auswahl getroffen, klicken Sie auf Hinzufügen, um das Farbprofil auf dem System zu installieren.

Schritt 3

Ein Profil können Sie durch Klick auf die entsprechende Schaltfläche Entfernen oder Als Standardprofil festlegen. Verwenden Sie mehrere Monitore, lässt sich jedem ein eigenes Farbprofil zuweisen. Dazu wechseln Sie über Gerät zum jeweiligen Monitor. Zur besseren Orientierung blendet ein Klick auf Monitor identifizieren auf jedem Display die diesem zugeordnete Zahl ein.

Mehr lesen

Augen-Schmerzen im Büro - Arbeit am PC-Monitor (Symbolbild)
Büro-Augen-Syndrom und Nackenschmerzen

Bei der Arbeit am PC-Monitor brennen die Augen und der Nacken schmerzt? Diese Tricks helfen gegen das Büro-Augen-Syndrom und Rückenprobleme.

Mehr zum Thema

Aufmacher
34 Zoll, Curved, Free Sync und 1440p

Wir haben 34-Zoll-Curved-Monitore im Vergleichstest: Wir lassen den Acer XR342CK, HP Envy 34, Philips 349X7FJEW und LG 34CB98-B antreten.
Eizo FlexScan EV2785-BK
Business Monitor

90,0%
Mit dem FlexScan EV2785-BK bietet Eizo einen 27 Zoll Monitor mit 4K-UHD-Auflösung an. Ob man von der hohen Pixeldichte…
Dell P3418HW: Günstiger Business-Monitor
Business Monitor

87,0%
Mit dem P3418HW wendet sich Dell ganz klar an Business-Kunden. Wir haben den XXL-Monitor im Test genau unter die Lupe…
Philips 328P6AUBREB im Test
Monitore

HDR, 10 Bit Farbtiefe, 99 % AdobeRGB: Für die Bildbearbeitung ist der Philips 328P6AUBREB gut gerüstet. Lesen Sie hier unseren Test.
FreeSync mit Nvidia
Adaptive Sync nutzen

G-Sync-Monitor adé: In der Liste des G-Sync-Kompatibilitätsprogramm von Nvidia sehen Sie Freeync-Monitore, die auch mit Geforce-Grafikkarten…