Aldi-Angebote ab 24. Oktober

Medion Akoya P56005 & S6446: Ryzen-PC und schlankes Notebook im Check

Ab dem 24. Oktober hat Aldi (Nord und Süd) den PC Medion Akoya P56005 im Angebot. Aldi Süd kommt dazu mit dem Notebook S6446: der Schnäppchen-Check.

Medion Akoya P56005 und S6446

© Montage: pc-magazin.de / Medion

Der PC Medion Akoya P56005 und der Laptop Medion Akoya S6446 kommen bald zu Aldi.

Aldi Nord und Aldi Süd haben auch in diesem Monat verschiedene Elektronik-Angebote. Es warten ab dem 24. Oktober 2019 deutschlandweit der „Performance-PC“ Medion Akoya P56005 und bei Aldi Süd das schlanke Notebook Medion Akoya S6446. Wir schauen uns in diesem Artikel die Preise und Specs der genannten Geräte an; verraten, ob sich ein Kauf lohnt und zeigen gegebenenfalls bessere Alternativen.

Daneben starten zum selben Datum bei Aldi Nord und Süd der „HP Envy 5020“-Multifunktionsdrucker und ein TP-Link WLAN-Repeater (nur Aldi Nord). Aldi Süd bringt statt dem WLAN-Verstärker mit dem TP-Link Neffos C9 das nächste 100-Euro-Smartphone. 

Medion Akoya P56005: AMD Ryzen, Nvidia-GPU und WLAN 6 

Für 599 Euro kommt der Medion Akoya P56005 bei Aldi Nord und Aldi Süd. Die Specs sind gut für den durchschnittlichen Gamer. Es kommt ein starker AMD-Ryzen-Mittelklasse-Chip der vorherigen Generation (Ryzen 2xxx, Anfang 2018) mit sechs Kernen und bis zu 3,4 GHz. Der bekommt Hilfe von 8 GB DDR4 RAM (2.666 Mhz) und einer Nvidia Geforce GTX 1650 mit 4 GB Videospeicher.

Die Kombination reicht die nächste Zeit für die meisten aktuellen Titel auf Full-HD-Auflösung, eng könnte es schon bei hohen Detaileinstellungen werden. Windows 10 sitzt auf einer 256-GB-SSD, die von einer 1-TB-HDD ergänzt wird. DVD-Brenner, Kartenleser, Gigabit-LAN und sogar WLAN 6 sorgen für Verbindungen nach aktuellem Standard.

Medion Akoya P56005: Bessere Alternativen

Schauen wir nach Komplett-PC-Angeboten, werden wir nach der Auswahl desselben Prozessors, der gleichen Menge RAM, des gleichen Grafikchips und einer 256-GB-SSD nicht unter 600 Euro fündig. Bei Otto etwa gäbe es ein vergleichbares Komplettsystem von One, allerdings für 769 Euro.

Stellen wir ein System mit den gleichen Specs sowie zu den günstigsten Straßenpreisen zusammen, kommen wir mit CPU, RAM, Grafikkarte, Mainboard (sogar mit günstigem / älteren B350-Chipsatz), 256-GB-SATA-SSD und 1-TB-HDD auf mindestens 420 Euro (Stand: 11:30 Uhr, bspw. bei Mindfactory). Dann fehlen Windows 10, ein Gehäuse, WLAN-6-Adapter, Kartenleser, DVD-Brenner, Maus und Tastatur. Der Zusammenbau fehlt auch noch. 180 Euro kann man dafür insgesamt schon veranschlagen. Der Preis von 599 Euro für den Medion Akoya P56005 geht also in Ordnung – sollten die vorliegenden Features Ihnen allesamt zusagen. 

Sparpotenzial gibt es bei PC-Zusammenstellungen, wenn Sie etwa das Disc-Laufwerk und den Kartenleser nicht benötigen. Ein PC für Office käme auch ohne dedizierte GPU zurecht, wenn Sie gleichzeitig einen Ryzen-Chip mit integrierter Grafik nehmen. Mehr Inspiration und Hilfestellung für die richtige PC-Konfiguration gibt Ihnen unser verlinkter Ratgeber.

Medion Akoya S6446: Schlankes Core-i3-Notebook mit 15,6 Zoll

Medion Akoya S6446

© Montage: pc-magazin.de / Medion

Der Medion Akoya S6446 ist ein schicker 15-Zoller. Dieselbe Hardware gibt es in etwas weniger schicken Gehäusen jedoch günstiger und mit mehr Akkulaufzeit.

Der 15,6-Zoll--Laptop Medion Akoya S6446 kommt mit angepassten Specs zurück in den Verkauf für 499 Euro. Im August hat ein Modell mit dem gleichen Namen 549 Euro gekostet. Es kam mit besserer CPU (i5-8265u statt i3-8145U), gleich viel RAM und einer kleineren SSD (256 statt 512 GB). Die eher vorsichtig stimmenden Angaben für die Akkulaufzeit gelten auch hier (3,5 Stunden bei Videoplayback).

Der i3-Prozessor hat nur zwei Kerne (vier Threads), während der i5 mit vier Kernen (8 Threads) deutlich mehr Reserven für Multitasking-Jongleure übrig hat. Der Leistungsunterschied in Anwendungen beträgt zwar nur rund 20 Prozent. Angesichts des CPU-Downgrades sind eine Speicherverdopplung und eine Kostenreduzierung um 50 Euro aber nicht unbedingt die attraktivsten Kompromisse.

Medion Akoya S6446: Bessere Alternativen

Auf der Suche nach Laptops mit ähnlichen Specs werden wir bei Lenovo und Asus fündig – jeweils zum gleichen Preis. Beim Lenovo bekommen Sie ebenso ein 15,6-Zoll-Gerät, die Akkuleistung beträgt aber immerhin 8,5 Stunden. Das Asus wäre mit 17,3 Zoll im Desktop-Replacement-Format, bietet aber nur eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixel und ist nicht wirklich eine Alternative.

Wer auf das schlanke Alu-Design verzichten kann, sich Mobilität mit einem minimal kleineren 14-Zoll-Display sichern mag und doch lieber einen i5 nutzen möchte, bekommt bei Notebooksbilliger aktuell den HP 14-ck1108ng für 429 Euro. Sie müssen noch Windows 10 kaufen, bekommen aber den i5-8265U, 8 GB RAM, eine 512 GB SSD und eine Akkulaufzeit bis zu 12,5 Stunden.

Hinweis: Am 24. Oktober startet bei Aldi Süd das TP-Link Neffos C9 - ein Einsteiger-Smartphone mit Android 9 für 99,99 Euro. connect.de macht den Schnäppchen-Check

Mehr zum Thema

Medion Akoya E4254
Aldi-Laptop im Preis-Check

Bei Aldi Süd ist ab 13. Dezember der Medion Akoya E4254 verfügbar. Wir verraten, ob sich der Aldi-Laptop lohnt oder das Geld doch besser anders…
Medion Akoya P6645
Ab 14. März

Aldi Süd bietet ab 14. März u.a. zwei neue Laptops. Der Medion Akoya E6440 kostet 399 Euro, der stärkere P6645 liegt bei 699 Euro. Lohnen sich die…
HP-Angebote bei Aldi
HP Pavilion Gaming PC und HP 25x

Via „Aldi liefert“ bekommen Sie bei Aldi Süd den HP Pavilion Gaming PC für 999 und den Monitor HP 25X mit FreeSync für 219 Euro. Lohnen sich die…
Medion Akoya S6446 bei Aldi
Aldi-Notebook

Für 549 Euro gibt es das Notebook Medion Akoya S6446 ab dem 29. August bei Aldi Nord. Im Schnäppchen-Check schauen wir, ob sich der Laptop lohnt.
Medion Akoya E4272
Ab 26. September

Aldi Süd hat ab 26. September den Medion Akoya E4272 für 349 Euro im Angebot. Ob sich der Laptop lohnt, erfahren Sie in unserem Schnäppchen-Check.