Kaufberatung

MacBook Pro oder MacBook Air 2020: Entscheidungshilfe für Apple-Notebooks

Mit MacBook Air und MacBook Pro bietet Apple zwei sehr ähnliche Notebooks. Wir zeigen die Unterschiede und sagen, welches Gerät sich für wen besser eignet.

Inhalt
  1. MacBook Pro oder MacBook Air 2020: Entscheidungshilfe für Apple-Notebooks
  2. MacBook Pro oder Air: Technische Daten, Tastatur, Display und Anschlüsse
  3. Veraltet: MacBook Pro oder MacBook Air

© Apple

MacBook Pro oder MacBook Air 2020? Welches Apple-Notebook ist das richtige?

MacBook Pro 13 und MacBook Air bieten beide ein 13 Zoll großes Display. Sie kämpfen in der selben Preisklasse und sind fast zeitgleich auf den Markt gekommen. Kein Wunder, dass für viele Interessenten beide Geräte in Frage kommen. Doch gräbt man ein wenig tiefer, zeigen sich wichtige Unterschiede.

MacBook Pro oder MacBook Air: Gewicht und Farbe

Länge und Breite der beiden Geräte sind identisch. Einen kleinen Unterschied gibt es bei der Höhe. Weil das Air von der Seite betrachtet keilförmig geformt ist, misst es an der dünnsten Stelle ein bisschen weniger als das MacBook Pro und ist an der höchsten Stelle einen halben Millimeter höher. Beim Gewicht liegt das Air vorne. Es wiegt gut 100 Gramm weniger als das Pro.

Bei der Wahl der Gehäusefarbe lässt Ihnen das MacBook Air (MBA) ein bisschen mehr Freiraum. Beide Apple-Laptops sind in klassischem Silber und dem nun auch schon nicht mehr ganz neuen, dunkleren Space Grey erhältlich. Nur das Air gibt es außerdem in einem Goldton, der einen leicht rötlichen Schimmer hat.

Abkehr von Intel-Prozessoren

Apple hat die ersten Macs vorgestellt, die mit dem neuen M1-Chip laufen. MacBook und Mac Mini sollen damit effizienter und leistungsstärker werden.

MacBook-Kaufberatung: Apple M1 oder Intel als CPU

Mehr als ein Jahrzehnt lang hat Apple CPUs von Intel verbaut. Nun wechselt der Hersteller auf hauseigene CPUs, das so genannte "Apple Silicon". MacBook Air und MacBook Pro gehören zu den ersten Modellen, in denen ein Prozessor aus Apples eigener CPU-Schmiede tickt - der M1. Das hat für fast alle Anwender Vorteile. Der M1 ist deutlich schneller als die Intel-CPUs, die er ablöst und verbraucht dabei deutlich weniger Strom. Das wiederum macht sich in Form längerer Akkulaufzeit und einem kühleren Laptop bemerkbar. Außerdem werden auch für iPhone und iPad entwickelte Apps in vielen Fällen auf den M1-MacBooks laufen. Trotzdem bietet Apple das MBP auch noch mit Intel-CPU an. Dazu unser Rat:

  • Ist Ihr neuer Laptop zugleich Ihr erster Mac, dann kaufen Sie ein MacBook Air/Pro mit M1-CPU. Es bietet mehr Leistung und Zukunftssicherheit.
  • Kommen Sie von einem älteren Mac, dann recherchieren Sie am besten vor dem Kauf, ob Ihre Programme und Spiele kompatibel zum M1-Chip sind. Speziell Windows läuft nicht! Websites wie isapplesiliconready.com helfen bei der Recherche. Wenn Ihre Software auf dem neuen Chip läuft, dann sollten Sie ebenfalls einen M1-basierten Laptop bestellen.

Weil die Vorteile der MacBooks mit M1-CPU so gewaltig sind, konzentrieren wir uns in der nachfolgenden Betrachtung auf diese Geräte.

Homeoffice, Gaming und mehr

Sie suchen ein aktuelles Notebook-Angebot? In der Black Friday Woche zeigen wir Ihnen die besten aktuellen Laptop-Schnäppchen bei Herstellern und…

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Apple-Ultrabook

Apple hat das MacBook Air 2020 vorgestellt. Für ab 1.199 Euro gibt es neue Intel-CPUs, mehr Speicher, das Magic Keyboard des MacBook Pro und mehr.
Gerücht

Nach dem MacBook Pro 16 von November 2019 soll im Mai 2020 das MacBook Pro 14 kommen. Das sagt ein Leaker, der Wartende nicht bis zur WWDC vertrösten…
Preissenkung bei Amazon

Wer das große MacBook Pro kaufen möchte, sollte vorher einen Preisvergleich anstellen. Hier gibt's das 16-Zoll-Notebook von Apple zum günstigen…
Notebook und mehr ab 2.7.2020

Anfang Juli gibt es neue Technik-Angebote bei Aldi Nord und Aldi Süd. Darunter das Notebook Medion Akoya E14302 und ein WLAN-Repeater. So gut sind die…
Abkehr von Intel-Prozessoren

Apple hat die ersten Macs vorgestellt, die mit dem neuen M1-Chip laufen. MacBook und Mac Mini sollen damit effizienter und leistungsstärker werden.