Tipps & Tricks

Linux-Umstieg: Tipp 2 bis Tipp 4

Tipp 2: Chrome/Chromium: Daten mit Windows-PC synchronisieren 

Google Chrome und auch das freie Chromium synchronisieren die Browserdaten über das Google-Konto. Melden Sie sich über das Personensymbol oben rechts mit Ihrem persönlichen Google-Konto auf beiden Geräten an. Danach wählen Sie im Menü Einstellungen und klicken auf Erweiterte Synchronisierungseinstellungen. Hier können Sie auswählen, welche Daten auf den neuen Linux-PC übernommen werden sollen. 

Tipp 3: Eigenes Hintergrundbild verwenden 

Da Linux viele verschiedene Benutzeroberflächen verwenden kann, gilt nicht immer der gleiche Weg, um ein persönliches Hintergrundbild festzulegen. Bei Bodhi Linux wählen Sie im Hauptmenü Einstellungen/Hintergrundbild und dann Ihr Lieblingsbild. In Ubuntu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Hintergrund des Schreibtischs ändern.​

© Weka/Archiv

Die meisten Linux-Distributionen bieten im Dateimanager Zugriff auf Windows-Freigaben und ftp-Server.

Tipp 4: Windows-Freigaben im Netzwerk nutzen 

Mit einem Linux-PC auf freigegebene Laufwerke im Windows-Netzwerk zuzugreifen, ist genauso einfach wie unter Windows. Die meisten Linux-Distributionen haben den dafür notwendigen Samba-Client bereits vorinstalliert. Im Dateimanager finden Sie dann einen Punkt Netzwerk. Hier können sie direkt auf Windows-Freigaben zugreifen. Sie müssen nur Benutzernamen und Passwort des jeweiligen Windows-PCs eingeben. Bei allen derartigen Passworteingaben können Sie festlegen, ob das Passwort sofort oder nach Abmeldung vergessen oder auf dem Linux-PC gespeichert werden soll. 

Zur Passwortverwaltung verwendet Linux einen sogenannten Schlüsselring, den Sie mit einem persönlichen Passwort verschlüsseln und vor Fremdzugriff schützen können. Bietet ein Dateimanager keinen direkten Zugriff auf Windows-Freigaben im Netzwerk an, tragen Sie in der Adressleiste smb:/// ein. Damit werden die Freigaben angezeigt. Zusätzlich gibt es meistens einen Menüpunkt Mit Server verbinden, worüber ftp- und WebDAV-Server, aber auch Windows-Freigaben erreicht werden können. Für diese Verbindungen können Sie sich Lesezeichen im Dateimanager anlegen, ähnlich den Laufwerksbuchstaben für verbundene Netzwerklaufwerke unter Windows. 

Vorsicht: Von einem Linux-PC können Sie gefahrlos über das Netzwerk auf einen virenverseuchten Windows-PC zugreifen, da Windows-Malware Linux nichts anhaben kann. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass der Linux-PC als Überträger dient. Wenn eine verseuchte Datei von einem Windows-PC kopiert wird, bleibt sie verseucht, da unter Linux üblicherweise keine Virenscanner im Hintergrund laufen. Sie sind hier einfach nicht nötig.​

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Desktop-Designs

Im Vorgriff auf das Creators Update sind im Windows Store 13 Themes für Windows 10 aufgetaucht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese schon heute…
Tipps und Tricks

Wir haben 7 Tipps zum Mitschneiden von Bildschirminhalten. So können Sie einfach das Monitorbild aufnehmen und Screenshots oder Videos vielfältig…
Tool für Windows 10 / 8.1 / 7

Schluss mit dem Desktop-Durcheinander: Dieses Tool für Windows 10, 8.1 und 7 speichert die Position der Symbole und stellt sie wieder her.
Kartenlesegerät

94,0%
Reiner SCT cyberJack one ist ein Chipkartenlesegerät und TAN-Generator auf hohem Niveau. Lesen Sie hier unseren…
Gratis-Tools

Microsoft veröffentlicht unter dem alt­ ehrwürdigen Namen PowerToys neue Gratis-Tools für Windows 10. Wir stellen die Open-Source-Programme vor.