Mainboard-Kaufberatung

Intel-Mainboard 2020: Welcher Chipsatz ist der Richtige?

Aktuell lassen sich drei Generationen Desktop-CPUs von Intel auf zwei verschiedenen Sockeln mit fast einem Dutzend Chipsätzen konfigurieren. Wir helfen bei der Auswahl des richtigen Mainboards 2020.

© Montage: pc-magazin.de / Intel / Golubovy - shutterstock

2020 bietet neue Intel-CPUs der 10. Generation - welches Mainboard ist das richtige?

Sie stellen einen Desktop-PC auf Intel-Basis zusammen? Früher oder später gelangen Sie dabei zur Auswahl des passenden Mainboards, auch Motherboard oder Hauptplatine genannt. Der Chipsatz, der darauf aufgelötet ist, verbindet alle Komponenten Ihres PCs miteinander. Dazu gehören neben Arbeitsspeicher, SSD und Grafikadapter auch die CPU, die in einem Sockel auf der Hauptplatine sitzt. Häufig bringt der Chipsatz auch eigene Funktionen mit, zum Beispiel Netzwerkadapter.

CPU-Sockel und Chipsatz des Mainboards müssen zur CPU passen. Deshalb verschaffen wir uns zunächst einen Überblick über Intels aktuelle Desktop-CPUs, vergleichen die Chipsätze, die Intel dafür anbietet und kommen dann zu den konkreten Produktempfehlungen.

Intels aktuelle Desktop-CPUs

​Relevant sind derzeit (Stand Juni 2020) drei Generationen von Intels Desktop-CPUs. Wer die höchste Leistung sucht und bereit ist, dafür auch etwas mehr Geld auszugeben, der greift zu den Topmodellen der hoch taktenden, zehnten Intel-Generation​, die auch auf den Namen "Comet Lake" hört. Passend dazu benötigen Sie ein Mainboard mit Intel LGA 1200 Sockel und einem Chipsatz aus Intels 400 Serie. Ältere CPUs aus der achten und neunten Generation ("Coffee Lake" und "Coffee Lake Refresh") sinken im Preis, werden also attraktiver für Intel-Fans. Sie bedürfen eines Mainboards mit Intel LGA 1155 und einem Chipsatz aus Intels 300 Serie.

Mehr lesen

Desktop-Prozessoren

Welche Desktop-CPU erfüllt Ihre Anforderungen ideal? Antworten liefert unsere CPU-Kaufberatung 2020 in allen wichtigen Preis- und Leistungskategorien.

Intel-Chipsätze für Comet Lake (10. Generation)

Derzeit bietet Intel sechs zu Comet Lake kompatible Chipsätze an. Namentlich sind das H410, B460, H470, Q470, W480 und Z490. Einige dieser Chipsätze werden wir nachfolgend igorieren. Da ist zunächst der H410, denn er bietet im Vergleich zum B460 eine deutlich schlechtere Ausstattung bei vergleichbaren Mainboard-Preisen. Ebenfalls aus dem Rennen sind der Q470 (für den Enterprise-Markt gedacht und im Handel fast nicht zu bekommen) und der W480 (für teure Workstations mit Comet Lake XEON CPUs).

© pc-magazin.de

Je nach Chipsatz-"Größe" stehen Ihnen mehr technische Möglichkeiten offen.

Erklärungen zur Chipsatz-Übersicht

Die Tabelle enthält viele technische Daten auf einen Blick. So lesen Sie sie:

  • PCIe-Verson: PCIe (PCI Express) ist der Standard, nach dem die internen Leitungen Daten zwischen CPU, OnBoard-Controller (zum Beispiel USB) und anderen Geräten (zum Beispiel Netzwerkadapter, Grafikadapter) übertragen. Faustregel: Von Version zu Version verdoppelt sich die Geschwindigkeit in etwa. PCIe 3.0 ist also ungefähr doppelt so schnell wie PCIe 2.0. Das "x" ist die Abkürzung für "Lane", d.h. eine einzelne Leitung. "x4" bedeutet, dass es vier Leitungen der entsprechenden PCIe-Version gibt.
  • PCIe per Chipsatz: Je höher die Zahl, um so mehr Möglichkeiten bietet der Chipsatz den Mainboard-Herstellern zur Realisierung von Funktionen.
  • PCIe per CPU: Die Zahl der PCIe-Lanes, die dem Anschluss von Grafikadaptern dient. Die Z-Chipsätze können die insgesamt 16 Lanes optional auch auf zwei Grafikadapter verteilen.
  • USB 3.2 Gen 1: Zahl der vom Chipsatz unterstützten USB-Anschlüsse mit jeweils bis zu 5 Gbps.
  • USB 3.2 Gen 2: Zahl der vom Chipsatz unterstützten USB-Anschlüsse mit jeweils bis zu 10 Gbps.
  • Übertaktungsfunktionen: Durch Übertakten können Sie die Leistung der Hardware steigern. Maßvoll angewendet kann das sehr nützlich sein, führt aber auch zu Nebenwirkungen wie höherem Stromverbrauch, mehr Abwärme und damit häufig auch mehr Lüfterlärm.

Tipp: Mainboards können mehr als die gezeigte Anzahl von USB-Anschlüssen bieten. Hersteller verbauen dafür zusätzliche Chips.

Mehr lesen

Kaufberatung

AMD setzt mit Ryzen-CPUs auf den AM4-Sockel. Mit diesem warten die Chipsätze X570, B550, X470, X370 und mehr. Welcher Chipsatz ist für Sie der…

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Optimale PC-Konfiguration

Bald ist Verkaufsstart für Ryzen 5000. Es bietet sich an, schon jetzt Mainboard, RAM und SSD für die eigene, optimale PC-Zusammenstellung auszuwählen.
Neue Prozessoren

Am 5. November ab 15 Uhr startet der Verkauf für Ryzen 5000. Wir zeigen Angebote, mit denen Sie Ryzen 5950X, 5900X, 5800X oder 5600X günstig kaufen…
Fit für das Ringen gegen Bots und Scalper

Die AMD Radeon RX 6800 (XT) startet am 18. November um 15 Uhr in den Verkauf. Es wird wieder ein Ringen gegen Bots und Scalper. So steigern Sie Ihre…
PC-Kauf

Der PC-Kauf ist wegen Engpässen ein Nervenspiel. Wer mit der Vorgängergeneration Geld sparen will, bekommt hier zum Black Friday eine starke…
PC-Kauf

Gleich vorab: Es gibt kaum eine RTX 30 und keine Radeon RX 6800 (XT). Wer jetzt eine Grafikkarte kaufen will, bekommt bei uns die besten…