Home und Mobile Entertainment erleben
Home-Entertainment erleben

Inhaltsverzeichnis Home Vision 07/2008

Ab dem 13. Juni finden Sie die neue Ausgabe der KomeVision am Kiosk - mit folgenden Themen: HDTV - so geht es weiter, Vergleichstest Multimedia-Lösungen und Surroundlösungen für 500 Euro.

Inhalt
  1. Inhaltsverzeichnis Home Vision 07/2008
  2. Teil 2: Inhaltsverzeichnis Home Vision 07/2008

© Archiv

Home Vision 07/2008

Wollen die Deutschen das bessere Fernsehen wirklich nicht?

Stellen Sie sich vor, es gibt ein Fernsehen mit sichtbar besserer Bildqualität, hörbar besserem Ton, mehr Programmen und tollen Zusatz-Features. Die Rede ist vom digitalen Fernsehen. Dass dieses alle haben wollen, sollte man vermuten - zumal sich Digital-TV auch noch kostengünstiger verbreiten und damit billiger anbieten lässt.

Die Realität sieht leider anders aus: vor allem in Deutschland und mit Blick auf den Kabelempfang. Von knapp 18 Millionen deutschen Kabelkunden empfangen erst 17 Prozent ihre Programme digital - das ist ein Negativrekord in Europa und ein Armutszeugnis für ein Land, das sich nach wie vor als Technologiestandort versteht. Warum wollen die Deutschen das bessere Fernsehen nicht?

Dass sich ausgerechnet der Kabelempfang als die Fortschrittsbremse entpuppt - via Satellit sieht immerhin mehr als die Hälfte digital - lässt sich nur mit der Anbieterstruktur erklären. Mit Kabel Deutschland, Kabel BW und Unitymedia haben sich drei Branchenriesen das Land so aufgeteilt, dass sie mehr oder weniger konkurrenzlos agieren können. Alternativen - wie beispielsweise bei den Online-Providern - gibt es im Kabel für den Kunden nicht. Und damit auch keinen Wettbewerb und nur völlig unzulängliche Fortschritte bei der Digitalisierung.

Stattdessen gibt es vor allem Widersprüchliches: unterschiedliche Verschlüsselungssysteme und Standards, diverse Settop-Boxen, verwirrende Angebotsstrukturen und - siehe vor allem Kabel Deutschland - zusätzliche Kosten für alle, die das bessere digitale Fernsehen empfangen wollen, obwohl es sich im Prinzip billiger verbreiten lässt.

Zwölf Jahre nach der Einführung des Digitalfernsehens steht Deutschland vor dem Wendepunkt: Die TV- und Settop-Boxen-Hersteller verlangen einheitliche Standards, damit sie uns endlich integrierte Digitaltuner mit Zukunftssicherheit anbieten können. Wir Kunden erwarten Geräte, die auch morgen noch funktionieren - selbst nach einem Umzug in ein anderes Bundesland. Zu viel verlangt? Alles nur Wunschdenken im digitalen Entwicklungsland Deutschland? Lesen Sie dazu unsere Titelstory ab Seite 16.

Herzlichst, Ihr Klaus-Peter Bredschneider

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Filmen & Schneiden

90 Prozent aller Fehler beim Filmen passieren bereits bei der Aufnahme. Wir zeigen, wie Sie Ihren Film planen, wie Sie die besten Einstellungen finden…
Ultra HD

Kaum ein TV-Hersteller traut sich noch ohne ein Topmodell mit UHD-Auflösung in das kommende Weihnachtsgeschäft. Doch wo bleiben die passenden Inhalte?
Scharfe TV-Bilder

Ultra HD ist das Unterhaltungselektronik-Thema des Jahres. Nun kommen die neuen Standards nach und nach ins Wohnzimmer. video erklärt die neue…
Grauimport

Ein Fernseher aus Spanien, Frankreich oder Polen zum Schnäppchenpreis? Die günstigen "EU-Modelle" sind nicht immer so kosmopolitisch, wie sie…
Heimkino einrichten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung.