Apple-Computer

iMac-Kaufberatung: Upgrade-Möglichkeiten

4.5.2022 von Tim Kaufmann

ca. 2:40 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. iMac-Kaufberatung: Tipps für Displaygröße, Konfigurationen, Angebote und mehr
  2. iMac-Kaufberatung: Upgrade-Möglichkeiten
  3. iMac günstig kaufen: Sparen bei Refurbished-Angeboten und mehr
  4. Tipps: Alte iMacs mit Intel-Prozessoren
Welcher iMac ist der richtige für Sie?
Welcher iMac ist der richtige für Sie?
© Montage: pc-magazin.de / Apple

iMac: Upgrade-Möglichkeiten

Auf allen neuen iMacs läuft Apples aktuelles Betriebssystem macOS. Üblicherweise versorgt Apple seine Modelle fünf Jahre lang mit einem jährlichen Betriebssystem-Upgrade. Danach gibt es erfahrungsgemäß noch zwei Jahre lang Sicherheits-Updates. Gerechnet wird immer ab der Veröffentlichung einer Gerätegeneration. Die iMacs mit M1-CPU sind im April 2021 erschienen, werden also etwa bis 2028 Updates erhalten.

Wie gut ein Mac altert, hängt nicht nur von der Software ab, sondern auch von der Hardware und davon, wie gut sie Ihren Anforderungen über die Jahre gerecht wird. Weil Sie iMacs nur beim Kauf aufrüsten können legen Sie sich mit Ihrer Auswahl für die nächsten Jahre fest. Das gilt nicht nur für die CPU, die Größe von Arbeitsspeicher und SSD, sondern sogar für Tastatur und Maus, die Sie nur beim Kauf des Macs in der farblich passenden Variante mitbestellen können.

Eine Regel für die „optimale“ Ausstattung gibt es dabei nicht, wohl aber Erfahrungswerte, die den meisten Anwendern gerecht werden:

  • CPU und GPU: Der M1-Chip vereint Prozessor (CPU) und Grafikeinheit (GPU). Apple bietet ihn im iMac immer mit 8 CPU-Kernen an. Bei der GPU haben Sie die Wahl zwischen 7 und 8 Kernen. Der Leistungsunterschied liegt bei etwa 12 Prozent. In der Praxis macht sich das zwar kaum bemerkbar. Trotzdem sind die 220 Euro Aufpreis, die das nächstgrößere Modell kostet, gut investiert. Dafür erhalten Sie nämlich:
    • den achten GPU-Kern
    • die Tastatur "Magic Keyboard" mit integriertem Fingerabdruckscanner "Touch ID"
    • zwei zusätzliche USB-3-Anschlüsse (erspart möglicherweise ein USB-Hub, das das hübsche iMac-Design ruiniert)
    • einen Gigabit-Ethernet-Netzwerkanschluss, den Apple elegant in das Netzteil des iMac integriert hat (kein zusätzliches Kabel auf dem Schreibtisch)
    • die Auswahl unter allen Farbvarianten (das Einstiegsmodell gibt es nicht in Gelb, Orange und Violett)
  • SSD: Apple liefert den iMac mit einer 256 Gigabyte großen SSD. Modelle mit 512 GB, 1 oder 2 TB sind gegen Aufpreis erhältlich. Ermitteln Sie Ihren aktuellen Speicherplatzbedarf, bevor Sie sich entscheiden. Wieviel Speicher belegen Sie auf Ihrem derzeitigen Computer? Legen Sie dann einen iMac in den Warenkorb, der mindestens die doppelte Menge an Speicherplatz bietet. Mehr muss es auch nicht sein. Wird der Speicher dann wider Erwarten doch irgendwann knapp, können Sie immer noch ein externes Laufwerk per USB/Thunderbolt an Ihren iMac anschließen.
  • Arbeitsspeicher: Mit 8 Gigabyte bringen die iMacs eine solide Grundausstattung mit, die für Büroarbeit, Surfen und einfache Spiele ausreicht. Mehr Platz, zum Beispiel für aufwendige Bildbearbeitung, Videoschnitt oder den gleichzeitigen Betrieb vieler Programme haben Sie mit 16 GB.
iMac-Kaufberatung: So finden Sie den richtigen Apple-Computer
Die hochwertigen Apple-Eingabegeräte: Magic Mouse 2 (o.l.), das Magic Keyboard mit und ohne Ziffernblock sowie das Magic Trackpad 2.
© Apple
  • Tastatur: Apple liefert das Einstiegsmodell mit dem Magic Keyboard. Gegen Aufpreis erhalten Sie die Variante mit Touch ID (Standard bei den 8-Core-GPU-Modellen). Sie bringt einen Fingerabdrucksensor mit, der das Entsperren des Macs enorm vereinfacht. Auch viele Programme lassen sich damit entsperren, zum Beispiel der Passwortmanager 1Password und die eBanking-App Money Money.
  • Maus und Trackpad: Prinzipiell können Sie Macs mit jeder beliebigen Maus steuern. Allerdings ruckelt der Bildlauf bei der Steuerung mit Geräten von Drittanbietern nach unserer Erfahrung. Zumindest in dieser Hinsicht ist die dem iMac beiliegende Magic Mouse ein Gewinn. Ansonsten halten wir sie für Murks. Das beginnt schon damit, dass sich die Maus nicht im laufenden Betrieb aufladen lässt, weil Apple die Ladebuchse an der Unterseite angebracht hat. Außerdem ist die berührungsempfindliche Oberfläche zu klein, um den Mac darüber mit den sehr komfortablen Gesten zu steuern (zum Beispiel Wischen um zur vorherigen Webseite zurückzugehen). Für 50 Euro Aufpreis erhalten Sie das Magic Trackpad 2, das diese Probleme löst. Wenn Sie bisher nur die überwiegend mittelmäßigen Touchpads von Windows-Laptops kennen, lassen Sie sich davon überraschen, wie gut Apples Trackpad funktioniert.
Apple Mac Mini M1 im Test

Apples kleinster Desktop-PC mit schneller Leistung

Apple Mac Mini M1 im Test: Klein, aber Oho

95,0%

Im Gegensatz zu Microsoft hat Apple schon mehrfach die CPU-Architektur seiner Rechner gewechselt. Der neue M1 ist eine Weiterentwicklung der…

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Geforce GTX 1060, 1070 oder Radeon RX 480?

Eigenbau

PC selbst zusammenbauen: So geht's

Sie können PCs einfach selbst zusammenbauen. Wir liefern Tipps und Konfigurationen für Einsteiger-, Mittelklasse- und Gaming-PC.

Tastatur reinigen und desinfizieren

Staub, Dreck, Keime und mehr

Tastatur und Maus richtig reinigen und desinfizieren

PC-Tastaturen und -Mäuse sind Seuchenherde, auf denen sich Keime bis zu 24 Stunden lang halten. Wie Sie Tastatur und Maus reinigen und richtig…

Mann Gaming extrem Fotolia 141574959

4K-Spiele und Content-Creation

Gaming-PC für Geforce RTX 3090, 3080 & 3070 optimal…

Wenn Sie einen optimalen Gaming-PC für Geforce RTX 3090, 3080 & 3070 zusammenstellen wollen, gibt's hier Tipps für PC-Konfigurationen ab insgesamt…

Mit True Tone und 5K-Auflösung: Apple stellt die zweite Generation des Studio Displays vor.

Preis, Release und mehr

Apple Mac Studio und Studio Display: Alle Infos

Mit Studio Display und Mac Studio hat Apple einen neuen Bildschirm und einen neuen Rechner vorgestellt. Alle Infos zu Specs, Release und Preis im…

HX90G mit Radeon RX 6650M: Minisforum kündigt einen Mini-PC mit dedizierter RDNA2-GPU an.

Gaming-Zwerg

Minisforum HX90G: Mini-PC mit Ryzen 9 und Radeon RX 6650M

Die für kompakte Rechner bekannte Firma Minisforum kündigte den HX90G an. Der starke Mini-PC kombiniert einen Ryzen 9 5900HX und eine Radeon RX 6650M.