Home und Mobile Entertainment erleben
Road-Movie

Grundigs DVD-P 8600

Mit seiner hohen Auflösung hebt sich Grundigs DVD-P 8600 von den Mitbewerbern ab. Hält auch der Rest, was Grundig verspricht?

Mit seinem 8-Zoll-Display (20,7 Zentimeter) führt der Grundig-Player das kleinste Panel des Tests ins Feld. Umso mehr erstaunen die 800 x 460 Bildpunkte, mit denen das Panel sehr fein auflöst - vor allem am Preis von 350 Euro gemessen. Im Gegensatz zum Laptop-Klappmechanismus klassischer Portis erinnert der Aufstellmechanismus mit Display und Standfuß eher an digitale Bilderrahmen oder portable DVB-T-Fernseher.

Mit dem Unterschied, dass ein seitlich eingebautes SlotIn-Laufwerk Audio- und Videodiscs entgegennimmt. Ein Nachteil des Standfuß-Konzeptes von Grundig und Philips ist, dass sich das Panel nicht neigen lässt und der Zuschauer seine Sehposition nach dem Displaywinkel richten muss.

© Archiv

Für AV-Freunde hält die Anschlussfront die wichtigsten Anschlüsse bereit

SD-Karten- und USB-Eingang öffnen das silbergraue Gerät für Dateien aus der Computerwelt: Diashows mit JPG-Bildern gelingen dem DVD-P 8600 in bestechend feiner Qualität - zum Kofferradio avanciert der Grundig, wenn die etwas verfärbt, aber immerhin voluminös klingenden Lautsprecher MP3-Dateien wiedergeben.

Externe Quellen finden über das mitgelieferte FBAS-Kabel Anschluss an Grundigs proprietärem "E-Port". Eigentlich war für diese Schnittstelle auch ein DVB-T-Tuner angekündigt, der aufgrund von Schwierigkeiten mit dem Zulieferer leider doch nicht erscheinen wird.

© Archiv

Die Tasche wird nur an der Kopfseite fixiert - dafür recht wackelfest

Die Bedienung ist denkbar einfach: Medium rein und loslegen. Hürden stellen lediglich die verwirrende Fernbedienung und - falls man die Kopfstützenhalterung montiert - die fehlende Installationsanleitung dar. Vor allem die schnelle Reaktion auf Benutzereingaben stellt die Testkonkurrenz in den Schatten, die durch teils überlange Wartezeiten nervt.

Die gebotene Bildqualität lässt kaum Fragen offen: Die hohe Pixeldichte sorgt für ein knackig durchzeichnetes Bild. Farben zeigt der Kleine ausgewogen und verhältnismäßig natürlich. Und wenn die Sonne nicht direkt aufs Display scheint, lässt sich auch mit dem Kontrast gut leben. Nur der Blickwinkel dürfte besser sein.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Aus dem Vollen geschöpft

Was üblicherweise an DVD-Playern angeboten wird, sieht neben oder unter dem schicken neuen Flachbild-Fernseher meist nicht wirklich toll aus. Grundig…
Alleskönner für Sat-Anwender

Die Angebotspalette an DVD-Festplattenrecordern hat sich stark bereinigt. Und wer Satellitenempfang gleich bequem integriert haben möchte, kommt um…
Scharfer DVD-Player für 160 Euro

Durch die XDE-Technik verspricht Toshiba DVD-Bilder, die eine mit "HD vergleichbare Qualität" bieten. Eine kühne Behauptung, der wir auf den Grund…
Amazon-Angebote der Woche

Billig geht es auch diese Woche bei Amazon zu: Nicht nur, dass der MP3-Player von Sandisk, das Navi von TomTom und der DVD-Player von Sony an sich…
Neue Alles-Spieler von Marantz

Marantz hat zwei neue Alleskönner im Programm: Die Universal-Player UD7006 und UD5005 spielen (3D-)Blu-rays und alle anderen erdenklichen Formate,…