Sicherheit im Internet

Google: Verlauf, Standort & Co. - So löschen Sie Daten und deaktivieren die Speicherung

Für Google sind die Daten seiner Nutzer Teil des Geschäftsmodells. Je mehr der Konzern über sie weiß, desto passender die ausgespielte Werbung und umso größer die Verkaufserlöse der Unternehmen, die bei Google Werbung schalten. Wie Sie gesammelte Daten löschen können, zeigen wir Ihnen.

Inhalt
  1. Google: Verlauf, Standort & Co. - So löschen Sie Daten und deaktivieren die Speicherung
  2. Google: Verlauf, Standort & Co. - Weitere Tipps

© Foxy burrow / shutterstock.com

So verliert Google sein Gedächtnis

Das maßlose Sammeln von Daten nicht nur von Google, sondern beispielsweise auch von Facebook, wird jedoch inzwischen von Nutzern und Behörden vor allem im EU-Raum zunehmend kritisch gesehen. 

Für Google ist das Grund genug, das Sammeln von Daten transparenter zu machen und dem Nutzer inzwischen sogar zu ermöglichen, von Google gesammelte Daten manuell oder automatisch zu löschen.

Was Google über Ihre Aktivitäten weiß

Fraglos ist das Gedächtnis von Google weitaus besser als Ihr eigenes. Oder wissen Sie etwa noch ganz genau, wo Sie am 7. Juli des letzten Jahres um 13:25 Uhr gewesen sind? Nun, falls Sie zu diesem Zeitpunkt ein Android-Smartphone oder Tablet dabei gehabt haben, dann sehen Sie doch einfach in Ihrem Google-Konto nach, denn dort werden Sie mit einiger Sicherheit fündig. 

In Ihrem Google-Konto im Browser finden Sie linkerhand den Eintrag Daten und Personalisierung. Neben den Aktivitätseinstellungen, in denen Sie das Sammeln Ihrer Standortdaten deaktivieren können, gibt es dort auch den Kasten Aktivität und Zeitachse, der exakt das Versprochene liefert: Eine detaillierte Übersicht über Ihre Aktivitäten und eine Zeitachse der Standorte, die Sie in den letzten Jahren aufgesucht haben.

© Screenshot & Montage: PCgo

Sie wissen nicht mehr, wann Sie wo gewesen sind? Google weiß es wahrscheinlich schon.

Google ist ein fleißiger Datensammler. Alles, was Sie bei Google- Diensten wie der Suche, Google Maps oder YouTube tun, während Sie bei Google angemeldet sind, wird fein säuberlich festgehalten und kann unter Meine Aktivitäten betrachtet werden. 

Sie sehen dort beispielsweise, wonach Sie bei Google gesucht haben und welches Suchergebnis Sie danach angeklickt haben. Alles wird fein säuberlich nach Datum und Uhrzeit sortiert aufgelistet. Löschen können Sie die Tagesaktivitäten über das Papierkorb-Symbol, das sich beim jeweiligen Tag rechts in der grauen Überschriftsleiste befindet. 

In der Zeitachse sehen sich im Kasten Aktivität und Zeitachse exakt, wann Sie sich in den letzten Jahren wo aufgehalten haben. Über den Papierkorb in der Karte löschen Sie den Standortverlauf vollständig.

Tipp 1: Der Inkognito-Modus: Völlig unerkannt unterwegs mit Google Maps 

Google Maps ist ein hervorragendes Tool, das sich ausgezeichnet zur Routenführung und zur Orientierung eignet. Allerdings muss der Internetkonzern nun wirklich nicht immer wissen, wo Sie unterwegs sind. 

Bislang war es nicht möglich, Google Maps auf Ihrem mobilen Android-Gerät ohne Anmeldung am Google-Konto und damit gänzlich unerkannt zu nutzen. Doch hat sich das vor Kurzem geändert. 

Möchten Sie Google Maps inkognito nutzen, klicken Sie nach Öffnen der App auf Ihrem Android-Smartphone auf Ihr Profilbild und anschließend auf Inkognitomodus aktivieren. Ab dann sammelt Google Ihre Standortdaten für diese Sitzung nicht und speichert diese auch nicht in Ihrer Historie ab. 

Nachteil: Einige Funktionen sind im Inkognitomodus nicht verfügbar. Dazu gehören Offlinekarten, Standortverlauf, Benachrichtigungen und Nachrichten sowie einige andere. Auf iOS-Geräten ist der Inkognitomodus übrigens noch nicht verfügbar, zumindest aber angekündigt. 

Abgeschaltet wird der Inkognitomodus an gleicher Stelle wie er eingeschaltet wurde. Klicken Sie also erst auf das Profilbild, danach auf Inkognitomodus deaktivieren. Stattdessen Google Maps zu verwenden und sich nicht im Konto einzuloggen bringt übrigens nichts. 

Die Bewegungsdaten werden vom Smartphone trotzdem aufgezeichnet, und wenn der Nutzer sich irgendwann wieder einloggt, werden sie im Nachhinein diesem Konto zugeordnet.

© Screenshot & Montage: PCgo

Über den Befehl rechts unten können Sie Ihre Aktivitäten bei Google automatisch und unwiederbringlich löschen.

Tipp 2: Alle Web- und App-Aktivitäten bei Google automatisch löschen 

Alles, was Sie innerhalb des Google-Universums tun und lassen, wird von Google akkurat aufgezeichnet. Dazu gehören zum Beispiel Ihre Suchanfragen, die Verwendung von Google Maps und auch das, was Sie bei Google Play tun. 

All diese Dinge können Sie nun automatisch löschen, und zwar in Ihrem Google-Konto unter Daten und Personalisierung. Klicken Sie im Kasten Aktivitätseinstellungen unten auf den Link namens Aktivitätseinstellungen verwalten und anschließend auf Aktivitäten verwalten

Wenn Sie der Meinung sind, das Ganze sei unübersichtlich, dann haben Sie Recht. Manch Nutzer dürfte hier verwirrt aufgeben. Im nächsten Fenster rechts unten befindet sich nur der Befehl Automatisch löschen, und hier können Sie zwischen zwölf oder drei Monaten wählen als der Zeitraum, nachdem Daten gelöscht werden. 

Wählen Sie einen Zeitraum und klicken auf Weiter. Künftig werden regelmäßig alle Aktivitäten gelöscht, die älter als drei beziehungsweise zwölf Monate sind.

Mehr lesen

Internet Sicherheit

Google Chrome ist der unangefochtene Platzhirsch bei den Browsern. Doch ist der Browser auch gut bei Sicherheit und Privacy? In unserem Test muss er…

Tipp 3: So löschen Sie Ihre Daten in Google Assistent

Google Assistant ist ein sehr praktischer Helfer, doch auch der hat ein ganz hervorragendes Gedächtnis und vergisst, Sie ahnen es, von allein überhaupt nichts. Per Sprachbefehl können Sie mit Ok Google, lösche meine letzte Unterhaltung das letzte Gespräch mit dem Assistenten beseitigen. 

Weitere nützliche Befehle zur Datenbeseitigung sind Ok Google, lösche die heutige Aktivität sowie Ok Google, lösche die Aktivitäten dieser Woche. Um alle Aktivitäten zu löschen, gehen Sie im Menü Ihres Google-Kontos auf Meine Aktivitäten sowie Google Assistent

Dieser Menüpunkt existiert nur, wenn Sie den Assistenten nutzen oder genutzt haben. Klicken Sie oben auf die drei Punkte, und wählen Sie Aktivitäten löschen nach aus. 

Bei Nach Datum löschen wählen Sie Gesamt aus, um alle Einträge auf einen Rutsch zu entfernen. Abschließend klicken Sie auf Löschen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gesammelte Nutzerdaten

Die DSGVO macht’s möglich: Mit wenigen Klicks finden Sie heraus, was Google über Sie weiß. Wir zeigen, wie Sie Ihre von Google gesammelten Nutzerdaten…
"CastHack"

Hacker haben Sicherheitslücken ausgenutzt und Tausende Chromecasts übernommen. Wir zeigen, wie Sie den Google-Stick und Ihr Heimnetz sichern und…
Wurde ich gehackt?

Die Chrome-Erweiterung Password Checkup steht ab sofort als Download bereit. Eingegebene Zugänge untersucht das Tool auf Gefahren durch bisherige…
Gefahr durch Schadsoftware

Spezielle Apps zur Zweifaktorauthentifizierung können zum Risiko werden, wenn sie eine bestimmte Funktion nicht unterbinden.
Google drosselt Datenraten

Google verringert die Videoqualität seiner Nest-Sicherheitskamers, um den Datenverbrauch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie etwas zu verringern.