Datenschutz

Google-Daten löschen: Das weiß die Suchmaschine alles über Sie

Google sammelt eine Menge Nutzerdaten. Wir zeigen, wie Sie dem Suchmaschinenriesen entkommen und Ihre gesammelten Google-Daten löschen können.

Google: Daten löschen

© Champion studio / shutterstock

Es ist eine Menge an Daten, die Google über Sie sammelt. Wir zeigen, wie Sie diese reduzieren können.

Schauen Sie YouTube-Videos? Googeln auf dem Smartphone und am PC? Nutzen Sie ein Android-Handy? Schreiben Sie Nachrichten über Gmail? Auch wenn Sie sich nicht mehr erinnern, wann Sie via Tablet nach einer Schauspielerin gesucht haben und dann ins Kino gegangen sind: Google weiß das genau. Denn der Anbieter speichert alle möglichen Daten über seine Nutzer. Wie detailliert und was, das zeigen wir Ihnen hier– und verraten, wie Sie das verhindern.

Was Sie bei Google undYouTube gesucht und gesehen haben

Am Mittwoch vor zwei Wochen haben Sie um 9:31 Uhr nachgelesen, wie man ein Wespennest entfernt. Um 13:14 Uhr am selben Tag suchten Sie nach einem neuen Haftpflicht-Anbieter. Im Laufe des Nachmittags informierten Sie sich über Smoothie-Rezepte für den Sommer, lasen sich den Text von David Bowies Heroes durch und suchten nach einer Anleitung, wie man Liegestütze richtig macht. Alles, was Sie in der Suchmaschine eingeben, wird mit Datum und Uhrzeit gespeichert – bis zu 18 Monate lang. Google merkt sich auch, auf welches Ergebnis in der Suchanfrage Sie geklickt und welche Webseiteaufgerufen haben. Sie können das Protokoll bei Google nachsehen. Die Einträge sind chronologischsortiert. Klicken Sie auf das Wort Details, bekommen Sie weitere Infos zur Suche. Wählen Sie dann die drei Punkte oben rechts aus, können Sie den einzelnen Eintrag löschen.

Ein Video, das die schönsten Strände Italiens zeigt, ein Trailer zum nächsten Star Wars-Film: Auch, was Sie bei YouTube suchen und anschließend ansehen, merkt sich Google – und Sie können alles nachlesen,auch noch Monate später. Das Gedächtnis der Suchmaschine ist umfassend, wie Sie in den Such- und Sehlisten nachschauen können. Wie bei den Einträgen zur normalen Google-Suche sehen Sie sich Details zu den Einträgen an und löschen einzelne über die drei Punkte oben rechts. Nutzen Sie ab und zu Googles Sprachsuche? Jede einzelne Ihrer Anfragen wird als Audiodatei gespeichert, inklusive Versprechern und Hintergrundgeräuschen. Das können Sie sich noch Monate später anhören.

Mehr zum Thema

Wikipedia - Recht auf Vergessen
Google-Ergebnisse löschen

Google muss Suchergebnisse entfernen, wenn sich jemand beschwert. Nach dem Urteil des EuGH zum "Recht auf Vergessen" betrifft dies nun erstmals…
Sichere Google-Accounts für Kinder
Eltern bekommen Kontrolle

US-Medien zufolge plant Google spezielle Accounts für Kinder. Eltern sollen dabei kontrollieren, wie Kinder die Google-Dienste nutzen und welche Daten…
James Comey, FBI
iOS & Android

Da Verschlüsselungen und Datensicherheit die Strafverfolgung für das FBI und andere Behörden unmöglich machen würden, fordert FBI-Chef James Comey…
Google Allo im Test.
Messenger

69,0%
Auf die Videotelefonie-App Duo lässt Google die Whatsapp-Alternative Allo folgen. Die Messenger-Features zeigen sich im…
Datenkrake
Gesammelte Nutzerdaten

Die DSGVO macht’s möglich: Mit wenigen Klicks finden Sie heraus, was Google über Sie weiß. Wir zeigen, wie Sie Ihre von Google gesammelten Nutzerdaten…