Ada-Lovelace-Launch

Nvidia: Geforce RTX 4090 und 4080 vorgestellt – alle Infos

21.9.2022 von Jusuf Hatic

Nvidia hat die Geforce RTX 4090 und zwei RTX 4080 vorgestellt. Alle Infos zu Specs, Release und Preis der neuen RTX-4000-Serie zeigen wir hier.

ca. 4:50 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
Nvidia: Mit der RTX 4090 hat der GPU-Hersteller ein neues Topmodell präsentiert.
Nvidia: Mit der RTX 4090 hat der GPU-Hersteller ein neues Topmodell präsentiert.
© Nvidia

Nach Monaten der Leaks und Gerüchte ist es so weit: Nvidia hat auf dem „Geforce Beyond“ genannten Livestream wie erwartet die Geforce RTX 4090 sowie zwei Versionen der RTX 4080 präsentiert. Mit welchen Specs die RTX-4000-Serie aufwarten kann, wann mit einem Release zu rechnen ist und welchen Preis Nvidia für die Ada-Lovelace-GPUs verlangen wird, zeigen wir in der folgenden Übersicht.

Hinweise: Konkrete technische Daten nannte Nvidia weder zur Geforce RTX 4090 noch zur RTX 4080 in Gänze. Erst später folgten Daten auf den offiziellen Webseiten. Die kolportierten Specs zur RTX-4000-Serie sind jedoch weitgehend identisch. Zudem hat Boardpartner PNY auf der Webseite zur RTX-6000-Workstation-GPU, welche denselben AD102-Chip wie die RTX 4090 nutzt, die von Nvidia ausgelassenen Details ergänzt. Für weiterhin fehlende Infos berufen wir uns auf diese zwei Quellen.

Nvidia Geforce RTX 4090: Bestätigte Specs und mehr

Als neues Flaggschiff hat Nvidia wie erwartet die Geforce RTX 4090 gezeigt. Mit 76,3 Milliarden Transistoren auf dem Chip in 4nm-Fertigung besitzt Ada Lovelace über die bisher höchste dem Massenmarkt zugänglich gemachte Dichte und absolute Zahl an Transistoren. Auch die bisherigen Leaks zum Speicher erwiesen sich als zutreffend: Mit einem GDDR6X-Videospeicher in Höhe von 24 Gigabyte schickt Nvidia sein neues Topmodell ins Rennen.

Zudem wird die RTX 4090 ebenso wie der direkte Vorgänger auf ein 384-bit-Speicherinterface setzen, wie auf der Nvidia-Produktseite zu den neuen Grafikkarten ersichtlich wird. Mit 16.384 CUDA-Recheneinheiten, einer Basistaktung von 2.230 Megahertz sowie einem Boost-Takt von 2.520 MHz ist in diesen Specs ein ebenso massiver Zuwachs wie in der Transistorenzahl zu verzeichnen. In den technischen Daten wird indes auch bestätigt, dass RTX 40 weiterhin auf PCI Gen 4 setzt.

Nvidia-Gründer Jensen Huang zeigt die neue Geforce RTX 4090.
Nvidia-Gründer Jensen Huang zeigt die neue Geforce RTX 4090.
© Screenshot Youtube/Nvidia

Die weiteren Informationen zur RTX 4090 stützen sich auf die gezeigten Details des Herstellers PNY: So könne das neue GPU-Modell mit 576 Tensor-Kernen der vierten Generation sowie 144 RT-Kernen der dritten Generation (mehr Details hierzu unten) aufwarten, was entsprechend nicht nur eine Neuentwicklung der Kerne, sondern auch eine quantitative Steigerung im Vergleich zur RTX-3000-Serie bedeuten würde.

  • Lesetipp: Geforce RTX 4090 kaufen - Diese Shops sind dabei!

Dafür wird voraussichtlich auch die Leistungsaufnahme der RTX 4090 steigen. Leaks sprechen hier von einer standardmäßigen TDP von 450 Watt, die auf bis zu 600 Watt steigen könnte. Inwieweit sich die Daten auch mit den auf Gaming ausgelegten Versionen der Grafikkarte decken, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Nvidia Geforce RTX 4080: Zwei Speicher-Versionen offiziell

Neben der RTX 4090 wurden gleich zwei Varianten der RTX 4080 vorgestellt. Den Anfang machte hier das GPU-Modell mit 16 Gigabyte GDDR6X-Videospeicher, das mit einem Boost-Takt von 2.505 (bzw. 2.51) Megahertz sowie einer Basistaktung von 2.210 MHz nur marginal unter dem Spitzenmodell liegt. Dafür arbeitet diese RTX-4080-Variante mit einem 256-Bit-Speicherinterface und soll eine Geschwindigkeit von 23 GBit/s liefern können.

GeForce Beyond: A Special Broadcast at GTC

Quelle: Nvidia
Hier sehen Sie die Vorstellung der neuen Geforce-RTX-4000-Serie.

Auch die Anzahl der CUDA-Recheneinheiten verringert sich hier auf 9.728 Kerne. Dafür geht immerhin die erwartete Leistungsaufnahme nach unten: Nvidia nennt 320 Watt. Gerüchte sprachen hier von einer durchschnittlichen TDP von 340 Watt, welche auf bis zu 516 Watt anwachsen kann.

In nahezu allen Punkten kleiner fällt das zweite gezeigte Modell der RTX 4080 aus, welche wohl die ursprünglich vermutete RTX 4070 (Ti) darstellt. Darauf lässt zumindest der mit 12 GB wesentlich kleiner ausfallende Videospeicher schließen, der mit einer Speichergeschwindigkeit von 21 GBit/s sowie einem 192-Bit-Speicherinterface arbeitet.

Die Geforce RTX 4080 kommt in zwei Speicherversionen auf den Markt.
Die Geforce RTX 4080 kommt in zwei Speicherversionen auf den Markt.
© Nvidia

Die Menge an CUDA-Kernen sinkt bei der Geforce RTX 4080 12 GB auf 7.680 Recheneinheiten. Dafür steigt der Basis- und Boosttakt auf 2.310 beziehungsweise 2.610 Megahertz an. Weiterhin sorgen die geringeren Specs des kleinsten vorgestellten Modells für einen entsprechend geringeren Stromhunger. Im Regelfall zieht die RTX 4080 12 GB 285 Watt, hier sind sich Nvidia und Leaks einig; maximal konfigurierbar sollen hier laut letztgenannten Quellen bis zu 366 Watt sein.

Nvidia RTX 4000: Mit DLSS 3.0 und neuen Engines für Raytracing

Wie Nvidia verspricht, soll die Geforce RTX 4090 mit bis zu vierfacher Performance in Raytracing-Spielen im Vergleich zur vorherigen Spitzen-GPU RTX 3090 Ti glänzen können. Einen ähnlichen Qualitätssprung soll es bei der 16-GB-Version der RTX 4080 gegenüber der RTX 3080 Ti geben, die RTX 4080 12 GB will hingegen durch RTX und dem neuen DLSS3 die RTX 3090 Ti zumindest übertreffen können.

Eine neue Generation von Geforce-Grafikkarten steht in den Startlöchern.

High-End-Grafikkarten

Geforce RTX 4090 & 4080: Wie schnell sind Nvidias neue…

Tests zur Geforce RTX 4090 und 4080 lassen noch auf sich warten. Nach Nvidia-Angaben und späteren Benchmarks gibt es nun einen Leistungstest mit…

DLSS 3.0 soll eines der Hauptmerkmale der Ada-Lovelace-Chips werden: Das für den 12. Oktober angekündigte Update der künstlichen Intelligenz ist ausschließlich mit den Grafikkarten der RTX-4000-Reihe kompatibel und soll die Bildraten in entsprechenden Spielen vervierfachen können. Bisher funktionierte DLSS (Deep Learning Super Sampling) durch das Rendern von Bildern in zunächst niedriger Auflösung, ehe diese von der KI wieder hochskaliert wurden. Damit konnte Nvidia in allen unterstützten Spielen für bessere Frameraten mit marginalem Qualitätsverlust sorgen.

DLSS 3.0 hingegen soll in der Lage sein, eigene Einzelbilder zu erzeugen und damit das aufwändigere Rendern komplett wegzulassen, woraus die deutlich verbesserte Performance entstehe. Bereits zum Release am 12. Oktober sollen mehr als 35 Games und Anwendungen die neue Technik unterstützen können - unter anderem Cyberpunk 2077, Microsoft Flight Simulator oder die neue Unreal Engine 5 finden sich in der Liste der Launch-Titel für DLSS3 wieder.

Mit DLSS 3.0 soll eine stark verbesserte KI in der RTX-4000-Reihe zum Einsatz kommen.
Mit DLSS 3.0 soll eine stark verbesserte KI in der RTX-4000-Reihe zum Einsatz kommen.
© Nvidia

Auch die genutzten Raytracing- und Tensor-Kerne erhalten ein Update auf die dritte respektive vierte Generation. Die neuen RT-Kerne sollen eine Rechenleistung von bis zu 200 RT Teraflops erreichen und sind laut Nvidia mit zwei neuen Engines ausgestattet. Während sich die "Opacity Micromap"-Engine (OMM) für schnelleres Raytracing von Alpha-getesteten Texturen - darunter sind unter anderem Laub oder Zäune zu finden - verantwortlich zeichnet, steht die neue DMM-Engine für "Displaced Micro-Mesh" und soll insbesondere bei Echtzeit-Raytracing zum Einsatz kommen.

Die vierte Generation der Tensor-Kerne hingegen kommt auf eine theoretische Rechenleistung von 1.400 Tensor Teraflops und soll primär das zuvor angesprochene DLSS 3.0 beschleunigen. Als Beispiele wurden neben Cyberpunk 2077 und dem Microsoft Flight Simulator auch der Klassiker Portal gezeigt, welches als RTX-Version neu aufgelegt werden soll.

Nvidia Geforce RTX 4090 und 4080: Preis und Release

Der Startschuss für die Geforce RTX 4090 fällt am 12. Oktober: Ab diesem Datum soll die Founders-Edition verfügbar sein, auch die ersten Boardpartner wie Gigabyte oder MSI haben einen ähnlichen Release-Zeitpunkt bereits angekündigt. Die beiden RTX-4080-Versionen sollen im November folgen, allerdings erhält nur die RTX 4080 mit 16 GB eine Founders-Edition.

Auch zum Preis äußerte sich Nvidia bereits - und der hat es in sich: Für die Geforce RTX 4090 setzt das Unternehmen eine UVP von 1.949 Euro an. Die 16-GB-Variante der RTX 3080 soll hingegen für 1.469 Euro verkauft werden, während sich der Preis der 12-GB-Version auf 1.099 Euro beläuft. Wo Sie zeitnah die Geforce RTX 4090 kaufen können, erfahren Sie im verlinkten Artikel.

Intel Grafikkarte

Highend oder doch Mittelklasse?

Welche Grafikkarte braucht man für aktuelle Spiele?

Welche Grafikkarte brauche ich, um aktuelle Spiele zu spielen? Lieber Highend oder reicht auch Mittelklasse? Welche GPU ist die Beste für Gaming? Das…

Bei wenig fps ist das Übertakten der Grafikkarte eine Option. Ist das sinnvoll und lohnt sich das?

Was beachten?

Lohnt es sich, Grafikkarten zu übertakten?

Lohnt es sich, die Grafikkarte zu übertakten? Wir liefern die Vorteile und verraten, was es dabei zu beachten gilt.

Grafikkarten-Tuning-Aufmacher-Shutterstock

Schritt-für-Schritt-Anleitung für AMD und Nvidia

Grafikkarte undervolten: Was der Begriff bedeutet und wie es…

Undervolting bei Grafikkarten reduziert Stromverbrauch, Lärm und Temperaturen Wir verraten in der Anleitung für AMD und Nvidia, wie es geht.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

RTX-Grafikkarten im Vergleich

Praxistipps

Grafikkarte wird heiß: Temperatur anzeigen lassen und senken

So zeigen Sie die Temperatur Ihrer GPU an und lesen Sie korrekt aus. Außerdem verraten wir Ihnen einige Tipps, wie Sie die Temperatur senken können.

Grafikkarte optimal einstellen

Schritt-für-Schritt- & Kurzanleitung

Welche Grafikkarte habe ich? - So finden Sie es heraus

Sie wollen wissen, welche Grafikkarte in Ihrem Windows-PC oder -Laptop verbaut ist? Unsere Anleitung erklärt Ihnen, wie Sie es herausfinden.

Grafikkarten-Tuning-Aufmacher-Shutterstock

Mehr Leistung

Grafikkarten-Tuning statt Neukauf: Tipps für Anfänger und…

Viele Grafikkarten werden immer noch zu Mondpreisen gehandelt. Umso verlockender ist es deshalb, die alte Grafikkarte durch Tuning schneller zu…

Geforce RTX 3090, 3080, 3070: Specs, Benchmarks und mehr von Nvidia

Alle bisherigen Infos

Geforce RTX 3090 Ti: News und Gerüchte über Release, Preis…

Die Geforce RTX 3090 Ti hat wohl ein Release-Datum. Erste Meldungen bestätigen sich laut Berichten. Wir sammeln News und Gerüchte zu Release, Specs…

Eine neue Generation von Geforce-Grafikkarten steht in den Startlöchern.

Ada-Generation

RTX 4090, 4080 & Co.: Alle Infos zu den neuen…

Im Herbst 2022 kommen vermutlich Nvidias neue RTX-4000-Grafikkarten. Was über RTX 4090, 4080 und mehr bekannt ist, zeigen wir in der folgenden…