Digitale Fotografie - Test & Praxis
Planet Google

Fotos verwalten: Automatische Bilderkennung und Urheberrecht

© Heico Neumeyer

Erkennungsdienst: Die App findet hier automatisch Bilder, die zum Suchbegriff „Weinberg“ passen.

RAW-Dateien zeigt Google Fotos in der Übersicht mit einem kleinen Blendensymbol. Automatisch erkennt die App viele Motive auf Ihren Bildern. Zum Test haben wir den Begriff „Weinberg“ eingetippt – und aus vielen Hundert RAW- und JPEG-Dateien fischte Google Fotos genau die passenden Szenen heraus (siehe Abbildung).

Möchten Sie den Ort einer Handy-Aufnahme noch einmal nachschlagen, tippen Sie unter dem Einzelbild auf das eingekreiste „i“. Dann zeigt Google Fotos Belichtungszeit und Empfindlichkeit an, außerdem erscheint der Aufnahmeort in einer Karte. Um diese Funktion zu nutzen, müssen Sie in Ihrer Kamera-App die Positionsaufzeichnung zulassen.

Tipp:

Auch andere Motive wie „Haus“, „Straße“, „Person“ oder „Strand“ findet Google Fotos sicher. Tippen Sie einen einzelnen Buchstaben in das Fotos-Suchfeld, schlägt die App mögliche Suchbegriffe vor. iCloud bietet vergleichbare Funktionen.

Diskretion & Urheberrecht

Alle Daten, die Sie zu Google hochladen, sind zunächst nur für Sie sichtbar. Erst wenn Sie ausdrücklich Links zu Dateien oder Ordnern weitergeben, sehen auch andere Ihre Bilder. Zum Recht an Ihren Bildern sagt Google: „Sie behalten alle bestehenden gewerblichen Schutzrechte an den Inhalten, die Sie in unsere Dienste einstellen. Kurz gesagt: Was Ihnen gehört, bleibt auch Ihres.“

Der Internetkonzern behält sich aber vor, Ihre „Inhalte weltweit zu verwenden, zu hosten, zu speichern, zu vervielfältigen, zu verändern, abgeleitete Werke daraus zu erstellen (einschließlich solcher, die aus Übersetzungen, Anpassungen oder anderen Änderungen resultieren, die wir vornehmen, damit Ihre Inhalte besser in unseren Diensten funktionieren), zu kommunizieren, zu veröffentlichen, öffentlich aufzuführen, öffentlich anzuzeigen und zu verteilen.“

Google hat Server-Farmen auf mehreren Kontinenten. Gehen Sie im Zweifel davon aus, dass Ihre Bilder amerikanischem Datenschutzrecht unterliegen und recht schnell von Behörden eingesehen werden können.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Anleitung zur richtigen Retusche

Retusche und Objektivkorrektur: Mit unserer Anleitung entfernen Sie Objekte, Sensorstaub, Vignettierung und Verzerrungen aus Ihren Bildern.
Foto- und Filmrecht

Beim Fotografieren und Filmen müssen Sie viele Vorschriften beachten – umso mehr, wenn Sie Aufnahmen veröffentlichen wollen. Ein Überblick.
Tipps & Tricks

Wie fotografiere ich Sterne, Mond und Milchstraße? Astrofotograf Bernd Weinzierl verrät die besten Tipps zu Praxis und Ausrüstung.
Diashow erstellen

Wer Fotos aus dem Urlaub präsentieren will, kann sich auf einige Arbeit einstellen. Mit diesen fünf praktischen Tools gelingt der Dia-Abend deutlich…
Bilder sichern, verwalten und bearbeiten

Kein Anbieter liefert gratis so viele Fotofunktionen und Speicher wie Google Fotos. Wir zeigen, wie Sie Ihre Bilder mit Google Fotos organisieren.