Microsoft Office

Excel-Kalkulation: Immobilie kaufen oder mieten - was rechnet sich?

Im Augenblick sind die Immobilienpreise hoch, die Kosten für Kredite im Keller. Lohnen sich jetzt die eigenen vier Wände, oder sollten Sie weiterhin Miete zahlen? Mit Excel berechnen Sie die günstigste Variante.

© © brizmaker / shutterstock.com

Excel-Immobilien-Kalkulation: Kaufen oder mieten - so geht's

Trotz Mietpreisbremse überweisen Mieter jährlich hohe Beträge an ihre Vermieter. Ob man das Geld besser in eine Eigentumswohnung oder ein eigenes Haus stecken sollte, lässt sich nicht pauschal beantworten.

Beim Eigenheim sind es in erster Linie Finanzierungskosten, die das Budget belasten. Zinsen und Tilgung berechnen Sie mit den finanzmathematischen Funktionen. 

Positiv hier: Die Angaben (Argumente), die Sie machen müssen, wiederholen sich immer wieder, sodass man sich nicht ständig neu in die Thematik eindenken muss.

Erster Finanzierungscheck

Angenommen, Sie haben sich noch nie mit dem Thema Immobilienkauf auseinandergesetzt und möchten wissen, welchen Darlehensbetrag Sie sich für Ihre Jahresmiete leisten könnten. 

Beispiel: Die jährliche Miete beläuft sich auf 12.000 Euro. Ein Darlehen mit einer Laufzeit von 10 Jahren wird mit 0,85 % Zinsen angeboten. Hier hilft die Funktion BW(Zins;ZZR;RMZ;[zw];[F]), die Sie im Register Formeln in der Gruppe Funktionsbibliothek/ Finanzmathematik finden. 

In der folgenden Liste entscheiden Sie sich für BW (Barwert). Sie erreichen das zugehörige Fenster Funktionsargumente. Dort geben Sie unter Zins 0,0085 an. ZZr steht für den Zeitraum, den der Kredit läuft (hier 10), RMZ für regelmäßige Zahlung in Form von Zinsen und Tilgung (-12.000).

© Screenshot & Montage: PC Magazin

Wie hoch der Auszahlungsbetrag zu Beginn der Laufzeit ist, hängt unter anderem von der Tilgungsbereitschaft ab.

Wichtig: Beträge, die Sie zahlen, müssen mit Minuszeichen eingegeben werden! Die Angabe von Zw und F ist optional. Beide bleiben erst einmal frei. Bestätigen, fertig. Die zugehörige Formel lautet =BW(0,0085;10;- 12000) und liefert einen Darlehenswert von 114.575,59 Euro. 

Damit kommt man in Sachen Eigenheim nicht weit. Allerdings beinhaltet die Rechnung, dass das Darlehen am Ende der Laufzeit vollständig getilgt wäre. Das ist bei Immobilien eher unüblich.

Wie sieht es aus, wenn das Darlehen am Ende bis auf 225.000 Euro (Restschulden) getilgt sein soll? Dieser Betrag entspricht der optionalen Angabe von Zw (zukünftiger Wert) und muss mit vorangestelltem Minuszeichen eingeben werden. Die Formel =BW(0,0085;10;-12000;-225000) liefert 321.315,11 Euro.

Regelmäßig anfallende Kosten 

Die folgenden Ausgaben sollten Sie unbedingt einkalkulieren:

Mietobjekt:

  • ​Miete
  • Nebenkosten
  • ggf. Mieterverein
  • Kleinreparaturen
  • Sonstiges​

Eigene Immobilie:

  • ​Finanzierungskosten
  • Grundsteuer
  • Gebäudeversicherung
  • Wartungskosten, etwa für Heizung
  • Schornsteinfeger
  • Reparaturen
  • Sonstiges​

Mehr lesen

Office-Tipps

Was sonst nur VBA-Programmierer tun, soll Ihnen als „normalem“ Excel-Anwender nicht vorenthalten bleiben. So können Sie eigene Excel-Funktionen…

Argumente der finanzmathematischen Funktionen und deren Bedeutung 

Die Angaben, die Excel beim Einsatz finanzmathematischer Funktionen fordert, heißen Agumente. Hier eine Auflistung:

  • Zins: Zinssatz der Periode in Prozent 
  • Zzr: Zahlungszeitraum (Laufzeit), entspricht der Anzahl der Zahlungsperioden 
  • BW: Höhe des Kredits bzw. Gesamtwert einer Spareinlage 
  • Zw: Zukünftiger Wert: Betrag, der nach der letzten Zahlung angestrebt wird 
  • Zr: Periode, für die der Zinsbetrag als Geldeinheit ermittelt werden soll 
  • F: Fälligkeit: Zielt auf den Zahlungszeitpunkt ab
    Null (0) – Zahlung am Ende der Periode
    Eins (1) – Zahlung am Anfang der Periode 
  • Zeitraum_Anfang: Erste Periode des Zeitraums, für den Zinsen bzw. Tilgung zu berechnen sind 
  • Zeitraum_Ende: Letzte Periode des Zeitraums, für den Zinsen bzw. Tilgung zu berechnen sind

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

MS Office - Excel

Mit Tastenkombinationen beschleunigen Sie die Arbeit in Excel und machen früher Feierabend. Wir haben die wichtigsten Kombinationen zusammengetragen.
Microsoft Office

Eine der großen Stärken von Excel sind Diagramme. Mit Diagrammen werten Sie Ihre Daten visuell aus und stellen das Wesentliche übersichtlich dar. Ab…
Anleitung

Stundenpläne, Tages- und Wochenplaner kann man immer wieder sehr gut gebrauchen. Mit Excel können Sie sich diese Planungshilfen sehr schnell selbst…
Office Tipps & Tricks

Gelegentlich möchte man zwei Texte oder Tabellen miteinander vergleichen. Das geht mit Word und Excel sehr einfach von der Hand. Wir zeigen Ihnen wie.
Microsoft Office

Vieles lässt sich in Excel intuitiv lösen. Für einige Probleme müssen die Anwender aber tief in die Trickkiste greifen und Funktionen in der richtigen…