Ab nach draußen

Praxis- und Technik-Check

19.4.2011 von Reinhard Otter

ca. 1:45 Min
Ratgeber
VG Wort Pixel
  1. Fernsehen für unterwegs
  2. TV-Mediathek-Apps
  3. Praxis- und Technik-Check

Praxis: TV-Netzwerk-Empfänger für iPhone und iPad

Streaming mit Spezial-Tuner

TV-Tuner
pro: Kein zusätzlicher TV-Tuner notwendig. Elgato und AVerMedia bieten auch TV-Empfang am Notebook/Computer. Tizi lässt sich dank Akkubetrieb überall nutzen. contra: Tizi, AVerMedia: TV-Weiterleitung auf Mobilgeräte nur innerhalb des lokalen Funknetzes. Elgato, AVerMedia: Computer notwendig
© Video Homevision

Elgato EyeTV, Equinux Tizi.tv und AVerMedia HomeFree Duett leiten das TV-Signal an mobile Geräte weiter. Sie sind vor allem für iPads und iPhones optimiert.

Tizi.tv von Equinux für knapp 150 Euro empfängt DVB-T-Fernsehen und schickt es über ein eigenes WLAN an iPhones und iPads weiter. Dort regelt die kostenlose tizi-TV-App alles Weitere.

Elgato EyeTV Netstream DTT für rund 250 Euro ist für DVB-T und DVB-S zu haben. TV-Sendungen werden über ein vorhandenes WLAN oder via Internet und mobiles 3G-Datennetz an Apple-Mobilgeräte geschickt, auf denen die Eye-TV-App läuft.

Der DVB-T-Empfänger HomeFree Duett von AVerMedia (ca. 150 Euro) schließlich wird per LAN-Kabel mit dem Heimnetzwerk verbunden und streamt das TV-Programm innerhalb des lokalen Funk-Netzwerkes selbstständig auf das iPad.

Verfügbar für: Elgato: iPhone, iPad; tizi: iPhone, iPad; AVerMedia: iPad

Praxistest: Slingbox

TV und Video überall hin streamen

Slingbox
pro: Lässt sich mit jeder Empfangsbox nutzen. Klappt unterwegs, ohne dass zu Hause ein Computer laufen muss. contra: Ist recht teuer: Gerät kostet 200 (Slingbox Solo) oder 300 Euro (Slingbox pro HD), die Apps nochmals über 20 Euro.
© Video Homevision

Die Slingbox streamt das TV-Programm jedes TV-Empfängers ins Netzwerk. Bild und Ton von einer Set-Top-Box oder Videos von anderen Zuspielern lassen sich so am PC und Mac, auf Handys oder Tablet-Computern anschauen. Das klappt im lokalen WLAN und via Internet - und ist in der Praxis simpel: Die Slingbox wird per Computer über das Netzwerk eingerichtet.

Dabei lernt sie vor allem die Infrarot-Steuercodes des angeschlossenen Gerätes, die das Slingbox-Steuerprogramm am PC einer großen Online-Datenbank entnimmt.

Die Slingplayer-Software im Notebook oder Smartphone steuert dann alle Funktionen des Gerätes über eine Menü- Oberfläche, sobald sie per Netzwerk Kontakt mit der Slingbox aufgebaut hat. Die Bild-und Tonqualität im Heimnetzwerk ist top, bei der Übertragung via Internet hängt sie von der ausgehenden DSL-Datenrate ab.

Empfangs-Apps für: Windows-und Mac-Notebook, iPhone, iPad, Android, Windows, BlackBerry, Palm, Symbian (Nokia)

Technik: Pay-TV auf dem MobilGerät

Fußball im Grünen

image.jpg
pro: Immer und überall Fußball schauen, toller Vorführeffekt für Fans, übersichtliche Apps von Sky und T-Mobile auf iPhone/iPad. contra: Teures Vergnügen, Verfügbarkeit bei populären TV-Events oft eingeschränkt (Sky: Sport am Spieltag).
© Video Homevision

Das Basis-TV-Paket mit Mobilversionen der großen Privat-TV-Sender kostet bei Vodafone 1,49 Euro pro Woche, bei T-Mobile 7,50 Euro pro Monat. T-Mobile bietet Kunden für 4,95 Euro pro Monat den Bundesliga-Sender "LIGA total!" an. Auf herkömmlichen UMTS-Handys läuft das als Videostream im Media-Player des Telefons. Für iPhones, Android-Handys und andere App-Systeme gibt es spezielle Programme.

Mobiles Pay-TV liefert auch Sky: Das Sportprogramm mit Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League ist in einer iPad App zu sehen - komplett allerdings nur in privaten Funknetzen. Über das mobile Datennetz gibt es keine Bundesliga-Spiele.

Verfügbar für: T-Mobile, Vodafone - praktisch alle UMTS-Handys mit Videofunktion; Apps für Apple-und Android-Geräte; Sky: iPad/iPhone.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

DVB-T2 HD

Digitaler TV-Empfang

Was steckt hinter DVB-T, DVB-C, DVB-S?

Digitales Fernsehen ist heute der Standard. Doch welche Empfangsart ist die richtige? DVB-T, DVB-C, DVB-S? Wir klären über die Unterschiede auf.

LG TV Optimale Einstellungen

Übersicht

Optimale Einstellungen für LG-TVs (2012-2020)

Sie haben einen LG-Fernseher? Im Labor haben wir die besten Einstellungen und den optimalen Sehabstand ermittelt.

Fernsehsteuerung via App

Übersicht

Optimale Einstellungen für Samsung-TVs

Unsere Tester haben im Labor die beste Konfiguration der Samsung-Fernseher sowie den optimalen Sehabstand ermittelt.

Heimkino-Projektor

Heimkino einrichten

Leinwand und Beamer kaufen: Darauf müssen Sie achten

Wer Filme wie im Kino erleben möchte, sollte sich ein Heimkino einrichten. video gibt Tipps für die richtige Planung.

Franz und Elisabeth umarmen sich am Strand

Jahresübersicht und Vorschau

Netflix 2022: Start-Termine für neue Serien und Originals

Ob Premiere oder neue Staffel: Unsere Release-Liste verrät alle bekannten Start-Termine zu neuen Netflix-Serien und -Filmen für 2022 in Deutschland.