Tutorial

FakeApp-Alternative: Anleitung für MyFakeApp

DeepFake: MyFakeApp

© Screenshot WEKA / PC Magazin

MyFakeApp erlaubt auch Computern mit Intel- oder AMD-Grafik, die Videos zu erstellen.

Alternative zur FakeApp 

Besitzer von Computern ohne Nvidia-Grafik benutzen MyFakeApp. Das System kommt ohne die GPU und die Installation von Nvidia Cuda aus. Auf solchen Rechnern verlängert sich der Trainingsprozess aber erheblich. Besitzer einer Nvidia-GPU sollten deswegen auch bei MyFakeApp die Cuda-Bibliothek installieren und bei der Berechnung auf die Grafikkarte zurückgreifen. 

MyFakeApp ist nur als Version für Windows mit 64 Bit auf der Webseite des Programmierers mit Installer verfügbar. Bei den Operationen für Teilen der Videos, Bearbeitung der Frames, Training und Berechnung des Videos öffnet sich ein DOS-Fenster. Dieses zeigt Meldungen zum Aufruf der Funktionen und den Status der Operationen. Diese Fenster werden durch das Mutterprogramm automatisch nach Ende der Berechnungen geschlossen. 

Das Programm arbeitet praktisch wie die FakeApp. Im Reiter Extract Frames werden beide Videos in Einzelbilder gesplittet. Da- nach werden auch hier die Gesichter aus den Frames herausgelöst. Das erfolgt in der Software über die Karteikarte Extract Faces. MyFakeApp legt für die Bilder einen speziellen Ordner automatisch an. Es folgt das Training, bei dem die Daten aus beiden Videos angeglichen werden. Wechseln Sie zum Reiter Train und wählen Sie die beiden faces-Verzeichnisse für beide Videos. Legen Sie ein Verzeichnis für die Model-Daten an und tragen Sie diese in das gleichnamige Feld ein. 

Starten Sie mit dem Train-Knopf. Der langwierige Prozess kann abhängig vom Material mehrere Tage dauern. Wird der Computer für andere Arbeiten benötigt, kann man das Training in MyFakeApp unterbrechen und später wieder fortsetzen. Die Eingabetaste unterbricht die Operation bei aktivem Fenster mit den Gesichtsausschnitten. Das Programm führt die aktuelle Berechnung aus und speichert das Ergebnis. 

DeepFake: Reddit Diskussionsforum

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Diskussionen und viele Beispiele findet man auf den Diskussionsboards von Reddit.

Wird das Training später erneut aufgenommen, setzt MyFake-App an der letzten Stelle die Berechnung fort. Im Reiter Convert Video findet man die Eingaben zur Erstellung des gefälschten Clips. Weitere Tipps und Hilfen bei Problemen bieten die Foren der beiden Programme. Dort werden auch Hardware-Voraussetzungen und optimale Einstellungen besprochen. Eine andere Anlaufstelle für DeepFake ist die Diskussionsplattform Reddit. Dort gibt es Informationen zum Thema, Beispiele von anderen Anwendern und eine Subreddit für die Nutzung von FakeApp.

Mehr zum Thema

Geoblocking ade: Internetverbindungen auf dem Erdball
Geoblocking ade

Die EU-Kommission stellt den "Digitalen Binnenmarkt" vor. U. a. sind "ungerechtfertigte" Ländersperren (Geoblocking) auf Netflix & Co. damit…
netload.in: Screenshot des Nachfolgers
Nach Rapidshare

Der One-Click-Hoster Netload.in ist offline: per einstweiliger Verfügung, nachdem die Betreiber nicht ausreichend auf gemeldete Raubkopien reagierten.
Symbolbild: Filesharing
Nach Kino.to-Schließung

Trotz der Schließung des Portals Kino.to boomt das illegale Streaming. Nachfolger wie Kinox.to oder Movie4k können immer noch viele Nutzer…
Filesharing
Filesharing-Urteile

Plattenfirmen hatten Nutzer wegen Filesharing erfolgreich verklagt. In Revisionsurteilen wurden nun Strafen bis zu 200 Euro bestätigt - pro…
Facepalm-Symbolbild
Kurioses aus UK

Ein Forscher entdeckt eine Sicherheitslücke in einer Software, die schnell gestopft wird. Statt einem Dankeschön wird mit einer Urheberrechtsklage…