Digitale Fotografie - Test & Praxis
Ratgeber

Das Auflösungsvermögen des Auges

Das Auflösungsvermögen des Auges

Auf einem Bild kann das gesunde menschliche Auge unabhängig von der Bildgröße innerhalb des normalen Bildwinkels von 47° Bilddiagonale - dem entspricht beim 35-mm-Kleinbildfilm eine Normalbrennweite von 50 mm - etwa vier Millonen Bildpunkte unterscheiden. Dies entspricht bei einer Vergrößerung auf 10 x 15 cm einem Abstand der Bildpunkte von ca. 0,05 mm bzw. einer Punktdichte von ca. 400 dpi und einem Betrachtungsabstand von etwa 20 cm. Dieser Rechnung liegt ein Auflösungsvermögen des Auges von 1 bis 0,5 Bogenminuten zugrunde. Eine größere Auflösung von mehr als vier Megapixeln macht also bei der Projektion oder im Druck in erster Linie für größere Bildfelder Sinn, die über den Bildwinkel des Auges hinausreichen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Anleitung für Spiegelreflex- und Systemkameras

Schmutz auf dem Sensor der Kamera wird schnell zum Problem. Unsere Anleitung zur Sensorreinigung für Systemkameras und DSLRs hilft weiter.
Basiswissen Fotografie

Was bedeuten Blende und Verschlusszeit beim Fotografieren? Wir erklären in unserem Ratgeber die beiden wichtigsten fotografischen Parameter.
Tipps & Tricks

Wie fotografiere ich Sterne, Mond und Milchstraße? Astrofotograf Bernd Weinzierl verrät die besten Tipps zu Praxis und Ausrüstung.
Foto-Ratgeber

Auf die Auflösung achten, den besten Aufbau des Bildes bestimmen, bessere Selfies aufnehmen: Acht Tipps, damit Sie bessere Smartphone-­Fotos machen.
Digitales Negativ

Das DNG-Format kann genauso viel wie andere RAW-Dateitypen – und DNG bringt sogar wichtige Vorteile. Wir erklären, wie Sie DNG professionell nutzen.