Desktop-Prozessoren

CPU-Kaufberatung 2021: Kauftipps für AMD und Intel

© Georgii Shipin / shutterstock.com

Mit der richtigen CPU können Sie loslegen, egal ob Gaming, Multimedia/Office oder für Oberklasse-Workstations beispielsweise für Videoschnitt.

Beste Allround-CPUs / Beste Budget-CPUs

Der Intel Core i5-11400F stammt aus Intels aktueller Rocket-Lake-S-Familie und kommt in diesen Tagen in den Handel. Dabei handelt es sich um einen Sechskerner mit zwölf Threads, dessen einziger Nachteil das alte 14nm-Fertigungsverfahren ist, in dem Intel ihn herstellt. Das erhöht den Stromverbrauch. Dafür ist die CPU mit einem Boxed-Preis von etwa 170 Euro sehr günstig. AMD hat dem aktuell nichts entgegenzusetzen. Einzig der zwei Jahre alte Ryzen 5 3600 rückt preislich in die Nähe, hinkt bei Single-Core-Anwendungen und Spielen aber in Sachen Leistung deutlich hinterher.

Beim Intel Core i5-10400F handelt es sich um den direkten Vorgänger unserer aktuellen Empfehlung. Greifen Sie zu diesem Modell, wenn Sie nicht auf die breite Verfügbarkeit des aktuellen Modells warten möchten oder um noch einmal etwa 40 Euro zu sparen. Die Leistung fällt etwa 10 bis 20 Prozent niedriger aus.

Kaufberatung

AMD setzt mit Ryzen-CPUs auf den AM4-Sockel. Mit diesem warten die Chipsätze X570, B550, X470, X370 und mehr. Welcher Chipsatz ist für Sie der…

Beste Gaming-CPUs

Der Ende 2020 erschienene AMD Ryzen 5 5600X hat sich ruckzuck zum Liebling der Gamerszene gemausert. Die aktuell rund 300 Euro teure CPU ist mit 6 Kernen und 12 Threads ausgestattet. Sie entstammt AMDs Ryzen 5000 "Vermeer" Serie und birgt die aktuelle Zen 3 Architektur. Verglichen mit dem Vorgänger AMD Ryzen 5 3600X malt sie etwa 30 Prozent mehr Bilder pro Sekunde auf das Display.

Den mittlerweile deutlich günstigeren Intel Core i5-10600KF schlägt sie in der Spieleleistung um etwa 25 Prozent. Einen würdigen Gegner findet der AMD Ryzen 5 5600X erst in Intels Core i7-10700K/KF. Der liegt preislich zwischen der eigentlichen UVP und den aktuellen Marktpreisen des Ryzen 5600X (299 Euro). Ein Problem ist Mitte November 2020 noch die eingeschränkte Verfügbarkeit der neuen AMD-CPU. Das hat sich in den vergangenen Wochen deutlich gebessert.

Der Intel i5-11600KF stammt aus Intels elfter Generation (2021). Er ist deutlich günstiger und nicht selten besser verfügbar als die Konkurrenz von AMD. Als "K"-Chip lässt er sich sehr gut übertakten. Wir empfehlen den Sechskerner (12 Threads) als voraussichtlich letzte Aufrüstmöglichkeit für ein Intel-basiertes Gaming-System mit den aktuellen Chipsätzen, bevor dann im Herbst 2021 neue Alder-Lake-Chips erscheinen. Bewusst haben wir uns für die F-Variante entschieden. Die fehlende iGPU ist bei einem Gaming-PC verschmerzbar, wird man ihn doch ohnehin mit einer dedizierten Grafikkarte ausstatten.

Mainboard-Kaufberatung

Drei Generationen Intel-CPUs auf zwei verschiedenen Sockeln mit einem Dutzend Chipsätzen: Wir helfen bei der Auswahl des richtigen Intel-Mainboards…

Beste Oberklasse-CPUs

Satte 12 Kerne und 24 Threads für rund 500 Euro bringt AMDs Ryzen 9 auf den Tisch. Technisch basiert die CPU auf AMDs Zen 2 Architektur, was Vorteile wie 7nm-Produktionsverfahren, PCIe 4.0 und gute Übertaktbarkeit beinhaltet. Überall dort, wo viele Anwendungen gleichzeitig laufen und/oder sich die Arbeitslast auf mehrere Threads verteilen lässt, profitieren Sie von den zahlreichen Prozessorkernen. Aber auch beim Spielen hinterlässt der AMD Ryzen 9 3900X einen sehr guten Eindruck. Der Nachfolger 5900X bzw. eine Klasse drunter der 5800X kämen auch in Frage. Die sind aber deutlich teurer oder haben weniger Kerne: abgesehen von der Liefersituation.

Mit 8 Kernen und 16 Threads muss sich der leicht günstigere Intel Core i7-11700K schon rein formal auf dem zweiten Platz einordnen. Er verbrät aber auch deutlich mehr Strom (125 statt 95 Watt) und bietet PCIe 4.0 nur auf ausgewählten Mainboards. Dass die zugrundeliegende 14nm-Technik fast sieben Jahre auf dem Buckel hat, schlägt sich hier negativ nieder. Bei der Spieleleistung ist er dem AMD Ryzen 9 3900X etwa 10 Prozent überlegen. Bei Standardanwendungen und erst recht bei mehrkernigen Anwendungen wie dem Videoschnitt schneidet er jedoch deutlich schlechter ab.

Hinweis: Natürlich unterschlagen wir nicht die stärkeren AMD-Prozessoren Ryzen 7 5800X und Ryzen 9 5900X und 5950X. Gemessen an der UVP sind die aktuellen Preise für lieferbare CPUs jedoch unverhältnismäßig hoch. Ausnahmen gibt es, sie sind nur in der Regel sehr schnell vergriffen und lassen sich in unserere allgemeinen Kaufberatung nur schwer abbilden.

Besserung nach Neujahr?

Die neuen CPUs und Grafikkarten von AMD und Nvidia sind begehrt und nach dem Release im Preis deutlich gestiegen. Lohnt sich ein Kauf mittlerweile?

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Intel, AMD und ARM betroffen

Die schweren Sicherheitslücken Meltdown und Spectre betreffen alle modernen CPUs von Intel, AMD und ARM. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
Report

KI-Prozessoren, NPUs und Co: Der Wettstreit um neue Spezial-Chips ist in vollem Gange. Das Ziel: die Funktion unseres Gehirns nachzuahmen.
R5 2600(X) und R7 2700(X)

Für vier neue Ryzen-CPUs hat AMD das Release-Date und die Preise verraten. Die neuen CPUs Ryzen 5 2600(X) und 7 2700(X) starten ab 195 Euro.
Ryzen 3000 vs. Comet Lake und Ice Lake

Nach AMD hat nun auch Intel eine neue CPU-Generation angekündigt: die zehnte Generation. Die wirklich gute Nachricht für den Verbraucher dabei ist,…
Mainboard-Kaufberatung

Drei Generationen Intel-CPUs auf zwei verschiedenen Sockeln mit einem Dutzend Chipsätzen: Wir helfen bei der Auswahl des richtigen Intel-Mainboards…