Internet-Bandbreite schonen

Corona: Amazon, Xbox Live, PSN, Twitch und mehr müssen drosseln

Weitere Online-Dienste geben Einschränkungen wegen der Coronakrise bekannt. Nach u.a. Apple, Amazon und Facebook folgen Sony (PSN), Twitch und Xbox Live.

© miagolio - shutterstock

Viele Menschen sind nun verstärkt auf das Internet angewiesen - doch Streaming-Dienste, Social Media und mehr müssen die Qualität drosseln.

Neben Disney+, Netflix und Youtube gibt es in der EU weitere Dienste, die Streaming-Qualität oder Download-Geschwindigkeit opfern, um die Internet-Bandbreite zu schonen. Das Coronavirus zwingt Nutzer an einer wachsenden Zahl von Orten dazu, zuhause zu bleiben. Die Anforderungen an ein stabiles Internet für alle Nutzer steigen.

Zu den bisherigen Anbietern, die eine Drosselung bekannt geben, gehören Amazon, TikTok, Facebook und somit Instagram sowie Apple, die eine Minderung der Qualität für ihren Film- und Serien-Dienst Apple TV+ vermuten lassen. Aktuell kündigen Sony mit langsameren Downloads im Playstation Network und Twitch mit gesenkter Streaming-Qualität dazu.

Stand: 26.03.2020

Xbox Live wird nach MS 365 ebenso gedrosselt

Gegenüber Engadget hat sich Microsofts Xbox Product Services Corporate Vice President - Dave McCarthy - gemeldet: "Microsoft beobachtet die Nutzung und macht temporäre Anpassungen [bei der Bandbreite von Xbox Live], um Spielern das bestmögliche Erlebnis zu ermöglichen." Weiter ins Detail geht McCarthy nicht. Schon seit über einer Woche hat Microsoft fortwährende Einschränkungen für seine 365-Dienste vornehmen müssen. Der Ansturm auf Microsoft Teams, Office 365 und mehr führte zu Überlastungen, durch die aktuelle Gesundheitssituation.

Stand: 25.03.2020

Corona: PS4-Downloads werden langsamer

Sony-Chef Jim Ryan gibt auf dem Playstation-Blog bekannt, die Bandbreite für Downloads im PSN in der EU einzuschränken. Nutzer werden langsamere oder verzögerte Downloads von Updates oder digitalen PSN-Einkäufen beobachten können.

Corona: Auch Twitch regelt Streaming-Qualität herunter

Twitch gibt bekannt, die Streaming-Qualität auf seinem Portal von Full-HD auf HD zu drosseln. Nutzer werden wie bei Youtube die Möglichkeit behalten, manuell auf eine höhere Auflösung zu stellen.

Mehr lesen

Drosselung der Auflösung

Um stabiles Arbeiten im Home Office zu gewährleisten, reduzieren Netflix und YouTube auf Bitte der EU vorerst die Datenrate ihrer Videoinhalte.

Stand: 23.03.2020

Coronavirus-Drossel: Facebook und Instagram

Ein Facebook-Sprecher sagte laut Nachrichtenagentur Reuters: “To help alleviate any potential network congestion, we will temporarily reduce bit rates for videos on Facebook and Instagram in Europe[.]” Das heißt übersetzt: „Um einer potenziellen Überlastung des Netzwerks vorzubeugen, werden wir vorübergehend die Bitraten für Videos auf Facebook und Instagram reduzieren.“

Lesetipp: Auch der Straming-Dienst Disney+ drosselt

Die Bitrate gibt in diesem Kontext an, wie hoch die Datenmenge für eine Sekunde Streaming ist. Das lässt je nach verwendetem Komprimierungsgrad Rückschlüsse auf die Bildqualität zu.

Coronavirus: TikTok drosselt HD-Videos

Pre Pressemitteilung teilt TikTok mit, das Abspielen von HD-Videos für 30 Tage auszusetzen. Für den Nutzer, der Videos aufnimmt, ändert sich "kaum etwas". Die Sperre tritt ab sofort in Kraft.

Coronavirus: Apple TV+ wird gedrosselt

Wie 9to5mac.com aufgefallen ist, streamt Apple in seinem Dienst Apple TV+ nicht mehr mit der maximal möglichen Qualität. Anstatt stellenweise 4K und HD fiel den Autoren auf, dass manche Streams stärker komprimiert wirkten und teilweise nur 670 Pixel in der Vertikalen offenbarten.

Lesetipp: Netflix und Youtube drosseln wegen Coronavirus

Das können verschiedene Redaktionen bestätigen. Vorherrschende Standards sehen 1.080 Pixel für Full-HD oder 2.160 Pixel für Ultra-HD vor - für die Anzahl der verschiedenen Bildpunkte vom oberen bis zum unteren Display-Rand.

Coronavirus: Amazon Prime Video wird gedrosselt

Am Wochenende hatte auch Amazon bekannt gegeben, Streams zu drosseln. Laut phonearena.com sagte ein Amazon-Sprecher, die Bandbreite zu reduzieren, aber weiterhin ein qualitativ hochwertiges Streaming-Erlebnis sicherstellen zu wollen. Das wird auch BBCs iPlayer im Vereinigten Königreich treffen, der hierzulande natürlich nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Coronavirus: Sky drosselt nicht (noch mehr)

Während alle großen Anbieter von Streaming-Videos drosseln, wird Sky nicht an der Qualitätsschraube drehen. Es gebe keine entsprechenden Pläne, das Unternehmen sei bereits sehr verantwortungsvoll mit der Bandbreite. Nutzer von beispielsweise Sky Ticket können also weiterhin in 720p und Stereo streamen, außer sie nutzen Sky Q für 1080p/2160p + 5.1 bzw. Chromecast, Xbox One und mehr für 1080p + Stereo.

Mehr lesen

Linksammlung

Welche Quellen im Netz bieten zeitnah und zuverlässig wichtige Meldungen und seriöse Informationen? Wir empfehlen Webseiten, Apps und Live-Streams.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Hype durch Coronavirus

Durch den Coronavirus Covi-19 wird ein Film aus dem Jahr 2011 auf einmal zum Hit. Doch wo gibt es "Contagion" aktuell im Stream auf Deutsch?
Alles zur Übertragung via SSNHD

Sofa statt Stadion: Wegen des Coronavirus spielt die Bundesliga vor leeren Rängen. Sky zeigt daher die Konferenz kostenlos im Free-TV und Live-Stream.
Kita- und Schulschließung

Kindergärten und Schulen sind deutschlandweit geschlossen. An sinnvollen Unterhaltungsprogrammen mangelt es jedoch nicht.
Gratis-Aktion wegen Coronavirus

Die deutsche Netflix-Alternative Joyn reagiert auf den Coronavirus. Jetzt gibt es den Streaming-Dienst für 3 Monate kostenlos - statt sonst 6,99 Euro.
Ersatz für Sport-Streaming-Abos

Bekommen Nutzer von Sport-Streaming-Abos wegen des Coronavirus' eine Erstattung bzw. Ersatz? Ein Überblick über Entschädigungen bei Sky, DAZN und Co.